Manfred Schmid seit Sommer 2020 vom FC Köln seiner Aufgaben entbunden!

  • Aufgrund einer Aussage des vom FC Köln verliehenen Spielers Yann Bisseck, wonach dieser seit Monaten nichts mehr von seinem Verein gehört hätte, begann Manfred Merten vom "Geissblog" zu recherchieren. Und erhielt aus FC-Kreisen die Auskunft, dass Manfred Schmid, trotz bis 2022 laufenden Vertrags, bereits im letzten Sommer von seinen Aufgaben für den FC Köln entbunden wurde.


    Schmid war unter anderem maßgeblich daran beteiligt, dass der von Köln nach Kiel verliehene Salih Öczan wieder zurückgekehrt und zum Stammspieler geworden ist.


    Laut Geissblog erübrigt sich damit auch die Diskussion, wie es um das Verhältnis zwischen Stöger und Schmid bestellt wäre, wenn Stöger tatsächlich Trainer des FC werden würde.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • Ich hab mich schon gewundert, weil seine letzten Instagram-Postings zeigten ihn nur beim Fernsehen, Hund Gassi gehen und Golfen.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • mich würde interessieren, ob Manfred Schmid bei uns auf der Kadidatenliste steht ...

    Auszug aus de.wikipedia (Wiener Derby): "während es sich bei der Austria um einen „bürgerlichen“ Verein handelte, der bei seiner Gründung sogar einen Intelligenzparagraphen hatte ..."

  • mittlerweile ist er auch schon länger vom trainergeschäft weg

    oft ist es gut wenn man etwas mit einer gewissen Distanz und mit neuen Ansichten wieder startet :-)

    Play for the name on the front of the shirt, and they'll remember the name on the back." - Tony Adams

  • Und das ist aus welchen Gründen relevant?

    gar ned. Erstens ist er erst "weg", seit Gisdol beim FC fuhrwerken durfte, davor war er noch unter Beierlorzer im Trainerstab. Zweitens hat er noch Anfang letzten Jahres in der Premier League hospitiert, bei Barnsley und bei ManU.


    Heynckes war schon 4 Jahre in Rente, ehe er mit Bayern wieder Meister wurde.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • gar ned. Erstens ist er erst "weg", seit Gisdol beim FC fuhrwerken durfte, davor war er noch unter Beierlorzer im Trainerstab. Zweitens hat er noch Anfang letzten Jahres in der Premier League hospitiert, bei Barnsley und bei ManU.


    Heynckes war schon 4 Jahre in Rente, ehe er mit Bayern wieder Meister wurde.

    ja aber er hat vorher schon als cheftrainer gearbeitet.


    Fizz

    würde man den Namen Schmid gegen XY tauschen, dann würde er mit dieser VITA nie und nimmer bei uns in Frage kommen.

  • ja aber er hat vorher schon als cheftrainer gearbeitet.


    Fizz

    würde man den Namen Schmid gegen XY tauschen, dann würde er mit dieser VITA nie und nimmer bei uns in Frage kommen.

    Hm... da bin ich mir nicht sicher. Bei früheren Trainersuchen ja, aber bei dieser Trainersuche wird die Liste der in Frage kommenden Kandidaten, die auch noch leistbar sind, nicht ewig lang sein. Ein Co-Trainer der schon beim (damaligen) österreichischen Meister, beim FC Köln (mit Aufstieg und sensationeller EC-Quali) und bei BVB gearbeitet hat, und der dokumentierterweise von seinem "Chef" sehr viele Freiheiten bekommen hat und viel Einfluss gehabt hat ("nicht der typische Co"), käme da sicher in Frage.

  • Hm... da bin ich mir nicht sicher. Bei früheren Trainersuchen ja, aber bei dieser Trainersuche wird die Liste der in Frage kommenden Kandidaten, die auch noch leistbar sind, nicht ewig lang sein. Ein Co-Trainer der schon beim (damaligen) österreichischen Meister, beim FC Köln (mit Aufstieg und sensationeller EC-Quali) und bei BVB gearbeitet hat, und der dokumentierterweise von seinem "Chef" sehr viele Freiheiten bekommen hat und viel Einfluss gehabt hat ("nicht der typische Co"), käme da sicher in Frage.

    es stellt sich halt die frage. waren sie nur in kombination gut oder können sie alleine auch.

  • Hm... da bin ich mir nicht sicher. Bei früheren Trainersuchen ja, aber bei dieser Trainersuche wird die Liste der in Frage kommenden Kandidaten, die auch noch leistbar sind, nicht ewig lang sein. Ein Co-Trainer der schon beim (damaligen) österreichischen Meister, beim FC Köln (mit Aufstieg und sensationeller EC-Quali) und bei BVB gearbeitet hat, und der dokumentierterweise von seinem "Chef" sehr viele Freiheiten bekommen hat und viel Einfluss gehabt hat ("nicht der typische Co"), käme da sicher in Frage.

    Ja vl meint evoo auch nicht gerade die tatsächlich auf der Liste stehen sondern die bei uns Fans auf der Liste stehen.

    ich glaube da können nicht viele widersprechen wenn man xy mit der selben “Co“ Vita ohne Chef Erfahrung holt würden hier 90% der User aufschreien.

    Ist es Manni dann ist alles gut..

  • es stellt sich halt die frage. waren sie nur in kombination gut oder können sie alleine auch.

    Es gibt durchaus Stimmen die meinen, PS wäre ohne den Manni nie das 2. Mal Meister mit der Austria geworden. Ich denke, dass so ziemlich jeder Trainer, der jetzt kommt, ein bisschen eine Wundertüte wird, sofern er nicht die Möglichkeit bekommt, den Kader - in vernünftigem Rahmen - nach seinen Vorstellung zu adaptieren. Jürgen Klopp ist (als Beispiel) sicher ein guter Trainer, aber er war/ist auch der Trainer bei Liverpool, der am meisten Geld ausgeben hat dürfen......

  • So, weiter geht das Verwirrspiel: Seitens des FC Kölns wird dementiert, dass Schmidi freigestellt wurde, oder gar sein Vertrag, der bis 2022 läuft, aufgelöst wurde. FC-Geschäftsführer Wehrle hätte mit Schmid telefoniert und dieser würde sich auch über die Medienberichte wundern.


    Andererseits ergaben Recherchen des Express, und diese sind in Bezug auf den FC meistens sehr zuverlässig, dass Schmid seit Monaten nicht mehr gesehen wurde und auch keinen Kontakt mit den betroffenen Spielern hatte. Schmid soll bereits in Verhandlungen mit der Austria stehen und da behauptet haben, dass eine Vertragsauflösung kein Problem sei und er sich ein Gehalt im niedrigen 5-stelligen Bereich vorstellt.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • So, weiter geht das Verwirrspiel: Seitens des FC Kölns wird dementiert, dass Schmidi freigestellt wurde, oder gar sein Vertrag, der bis 2022 läuft, aufgelöst wurde. FC-Geschäftsführer Wehrle hätte mit Schmid telefoniert und dieser würde sich auch über die Medienberichte wundern.


    Andererseits ergaben Recherchen des Express, und diese sind in Bezug auf den FC meistens sehr zuverlässig, dass Schmid seit Monaten nicht mehr gesehen wurde und auch keinen Kontakt mit den betroffenen Spielern hatte. Schmid soll bereits in Verhandlungen mit der Austria stehen und da behauptet haben, dass eine Vertragsauflösung kein Problem sei und er sich ein Gehalt im niedrigen 5-stelligen Bereich vorstellt.

    Wenn wir 1+1 zusammenrechnen: MS wird sich nichts zu Schulden kommen lassen, sie brauchen aber seine "Dienste" nicht mehr. Er könnt somit letztes Jahr gesagt bekommen haben, dass er nicht mehr gebraucht wird. MS wird nicht deppert sein und einer Vertragsauflösung zugestimmt haben, wenn er bis 22 einen Vertrag hat. Damit wird er mit der Austria verhandeln können, und wenn er sich dort einig ist, wird Köln froh sein ihn von der Payroll zu haben. Wenns so ist, passt das alles zusammen, alle haben Recht und es war kein Verwirrspiel... ;)

  • Fizz

    würde man den Namen Schmid gegen XY tauschen, dann würde er mit dieser VITA nie und nimmer bei uns in Frage kommen.

    Naja, nein. Er war ja nie Hütchenaufsteller von Stöger, er war ja immer viel mehr. Ausserdem wissen wir eigentlich im Verein recht genau was wir an ihm bekommen werden. Dazu kommt, dass ich - wenn ich einem Trainer so eine Chance ermögliche - das garantiert nur bei einem Erzveilchen mach, und sicher nicht bei irgendwem.


    Und ganz ehrlich: Schau Dir an was der hier oft genannte Janeschitz für eine Vita hat, und der wird hier sowohl als Trainer als auch Sportdirektor ins Spiel gebracht worden ist. Da nehm ich 10000 mal eher einen Manfred Schmid.

  • Schmid soll bereits in Verhandlungen mit der Austria stehen und da behauptet haben, dass eine Vertragsauflösung kein Problem sei und er sich ein Gehalt im niedrigen 5-stelligen Bereich vorstellt.

    Hm - soll ich mich freuen :/ Manfred Schmid ist sicher ein Veilchen und hat als Co-Trainer mit PS sicher gute Arbeit geleistet. Er hat internationale Erfahrung (wenn auch als Co-Trainer) und kennt die Austria (zumindest bis zu seinem Abgang). Das ständige hin und her um seine Person hätte ein Ende. Vielleicht ist es ähnlich wie PS und man hat mit ihm als Fan auch mehr Geduld.


    Was spricht gegen ihn - wahrscheinlich alles, was auch gegen andere Kandidaten sprechen würde, die nicht bereits über lange Trainererfahrung und einen Namen verfügen.


    Unterm Strich wird aber auch der Kader über seinen (oder den eines anderen Trainers) Erfolg entscheiden. Zumindest soll ja eine seiner stärken sein, dass Spiel an den vorhanden Spieler ausrichten zu können und nicht von Spieler verlangen etwas zu spielen, dass sie nicht können.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!