Beiträge von Fizz

    Kritik soll, kann und wird es immer geben..

    Aber es soll gerechtfertigt sein.

    Aber weil einer sagt er hat Angst um huskovic (ohne Begründung) muss nicht gleich der ex Vorstand sein.

    Man muss nicht jeden oder jeden zweiten post nutzen um nochmal schlechte Stimmung zu machen

    Bekommst du ein bissl mit was bei uns abgeht????? Dass wir einen Investor brauchen, nicht um in die CL zu kommen und dort konkurrenzfähig zu sein, sondern um zu überleben! Dass wir aktuell nur Junge Spieler haben, und die laut Plan relativ schnell verkaufen müssen um überleben zu können? Gut, vergiss Huskovic, der hat ja Gott sei Dank verlängert, aber nehmen wir Wimmer. Selbst der Jürgen Werner erklärt in der PK, dass wir in einer Situation waren in der wir verkaufen mussten, und nicht über den Preis gelacht haben! Sarkaria! Violettes Blut, und in der vorigen Ära konnte ihm nicht nur kein halbwegs vernünftiges Angebot machen, der Verein hat ihm fast indirekt ins Gesicht gespuckt! Vergleichen wir jetzt mit vor einem Jahr! Jetzt versucht der Verein Spielern oder ehemaligen Spielern Wertschätzung entgegen zu bringen, gar nicht so lang her, da wurde vom Verein dem "Manfred Sarkaria" zum Geburtstag gratuliert!

    Wenn ALLES gut geht, spüren wir in 1-2 Jahren die finanziellen Auswirkungen der vorigen Ära nicht mehr so stark, der Rucksack wird uns noch VIEL länger belasten. Und sorry, die Person, die Hauptverantwortlich für vieles war, die Person, die als einzige Konstante im Verein über 20 Jahre lang mitgeredet hat und jetzt nicht mehr dabei ist, ist wohl eindeutig...


    Und es regt Dich ernsthaft auf, wenn einer bei Huskovic die selbe Angst hat, ihn die Situation, dass wir NULL Kohle haben ankotzt, und in einem Halbsatz den Hauptverantwortlichen erwähnt???


    Ignoriers das nächste mal, dann wirds keine Sinnlosdiskussion mehr darüber geben. Bzw glaubst Du, dass Du gute Stimmung mit diesen mühsamen Disskussionen "Müssen wir MK jetzt wieder lieb haben oder zumindest totschweigen oder nicht" machst? Hättest Du nix geschrieben, hätt ich mich nicht wieder über MK und die vorige Ära aufregen müssen, es würde nicht wieder so eine sinnlose Diskussion kommen. Die Austria hat eine Geschichte, MK hat vieles gut gemacht, aber Rückwirkend sehr vieles ganz schlecht. Und die Geschichte verleugnen war nie gut...

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    PK zum Einstieg der VIGmbH.

    Seids mir nicht bös. Aber eine PK über einen Investoreneinstieg, in dem die Austria nicht als große Marke in Europa bezeichnet wird, und wir uns eigentlich bald in der CL finden werden, kann ich nicht Ernst nehmen...

    ;)

    Dann sind Leute am Werk, die die Austria verkörpern und alles dafür geben werden um das Überleben zu sichern, wie man bereits jetzt gesehen hat. Echte Veilchen also, die sicherlich gute Arbeit verrichten werden

    Ich glaub nicht, dass es einen Automatismus gibt, dass echte Veilchen automatisch gute Arbeit verrichten werden. Aber es ist schon extrem viel Wert, wenn wir wissen, dass sie nur im Sinne der Austria handeln werden.

    Da geht’s aber vielweniger um einen sinnvollen Beitrag.

    Sondern ein post der völlig aus der Luft gerissen wurde das Huskovic evtl zu Sturm gehen könnte bzw das es die einzig logische Alternative wäre wenn er in ö wechselt kommt gleich ein na weit haben wir’s gebracht bla bla bla.

    Wenn es da wirklich ein Thema geben würde und es heißt jetzt Spieler X geht wsl zu sturm oder verhandelt zumindest dann sag ich ok man kann sagen das wir dank der letzten Jahre nicht mehr attraktiv genug sind.

    Aber wie man sieht hat sich die ganze Aufregung und der unsinnige post in luft aufgelöst.

    Und was spricht grundsätzlich dagegen einen deiner Meinung nach sinnlosen Post einfach stehen zu lassen, und nicht wieder eine komplett sinnlose Diskussion, die niemanden interessiert loszubrechen?

    Ja Punkt 1 , muss sich das mal legen ohne das man egal in welchen Thread mindestens 1x pro Seite was gegen MK und der gleich liest.

    Punkt 2, das Spieler von uns ablösefrei gegangen sind passierte schon vor 20-30 und mehr Jahren.

    Und genauso deshalb ist es jetzt umso erfreulicher das Husko bis 25 verlängert wurde. Einmal mehr ein post der außer miese stimmung nix verbreitet hat

    Bei dir. Ich tipp mal über 95 Prozent der Leute hier lesen drüber, du bist fast der einzige, der so ziemlich jedes mal wo ein negatives Wort über die Vergangenheit verloren wird, aufspringt und eine Diskussion starten und gleichzeitig beenden will. Dass die Ära MK vorbei ist, ist schön. Aber sie wird uns noch lang verfolgen. MK aus jeder Diskussion zu verbannen wird unmöglich sein, macht auch keinen Sinn. Btw: Seit es das Forum gibt wird immer wieder Stronach erwähnt, warum darf man das über Stronach, aber MK, der bei der Ansicht unseres Kontostandes noch lang präsenter sein wird, nicht? Negative Stimmung verursacht bei mir unser negatives Eigenkapital, die Tatsache, dass wir aufgrund der finanziellen Möglichkeiten sogar von Ablösesummen für punktuelle Verstärkungen nur träumen können. Aber nicht, wenn einem der Grant darüber irgendwann mal rausrutscht. Wir konzentrieren uns eh allesamt auf die Zukunft, aber wenn wir drüber diskutieren ob wir einen Investor ins Boot holen oder in Insolvenz gehen, darf ehrlichgesagt auchmal ein grantiges Satzerl über die Verantwortlichen verloren werden…

    Es ist nicht so, dass ich den Schritt von Pichler nicht nachvollziehen kann - Pichler war ein Beispiel für den Wechsel von Damari nach Leipzig obwohl es wohl nicht dessen Traumverein war. Selbst wenn wir unsere derzeitige Stiuation ausklammern, werden wie uns schwert tun, wenn ein Verein aus der 2. Deutschen Liga anklopfft und eines unserer jungen Talente haben möchte, dieses auch zu halten. Wir sind eben nicht RBS, dass hohe Gehälter zahlt und jedes Jahr international auf hohem Niveau spielt. Daher wird auch kaum einer unserer Spieler sich die Rosinen aus den Angeboten herauspicken können.

    Ohne uns zu nahe treten zu wollen - ein junger, talentierter Spieler kann als ersten Schritt den Wunsch haben, für uns zu spielen, aus sprotlicher Sicht ist es aber leider so, dass man wohl höher Ziele haben sollte (auch wenn es schmerzt, das zu schreiben).

    Es kann durchaus das Ziel sein, Legende bei seinem Verein zu werden. Der Schrumpfgermane hatte mit 15 sicher auch nicht als Lebenstraum "Legende bei den Grindigen aus Purkersdorf Ost", aber nach seinem Wechsel wurde das zu "seinem" Verein, und bis auf einen kurzen Versuch bei den 60ern ist er bis an sein Karriereende bei den Grindigen geblieben.


    Aber selbst er: Sag mir einen einzigen Spieler, der nur zu einem Traumverein wechselt? Selbst Sutti, dem man das violette Blut niemals absprechen kann, ist von seinem Herzensverein nach Ingolstadt gegangen, DA27 hat sogar bei seinem Wechsel von uns nach Deutschland erklärt, dass eigentlich Arsenal seine Traumdestination gewesen wäre.


    Vergessen wir dieses romantische "Traumverein". Ein Nachwuchsspieler wird bei froh sein bei seinem Verein groß zu werden, und so lange sich die Ziele der eigenen Karriere halbwegs mit denen des Vereins decken wird er dort bleiben, aber selbst dann wird er eventuell irgendwas anderes ausprobieren wollen.

    Warum geht Benedikt Pichler in die zweite Deutsche Liga zu Holstein Kiel - ist das sein Traumverein? Man kann die Situation vielleicht nicht ganz vergleichen, aber Damari hat damals sicher die Chance gesehen in Deutschland zu spielen und wird sicher ein Eckhaus mehr verdient haben als bei uns. Ich glaube nicht, dass wir Damari damals aus Planlosigkeit verkauft haben.

    Naja... Es gibt ganz wenige Fußballkarrieren, die ein Wunschkonzert sind, bei denen Spieler als erste Station den Traumverein haben. Pichler ist in Salzburg geboren, ist mit 22 von Klagenfurt zu uns gekommen. Waren wir sein Traumverein? Vermutlich nicht von Beginn an, sagen wir so. Der tut das (und das ist ABSOLUT legitim) was für seine Karriere im Moment das beste ist. Und ganz ehrlich: Wir sind Fans, wir glauben dran dass die Austria im nächsten Heimspiel traumhaft spielt, selbst wenn wir vorher 30 Partien in Serie scheisse gespielt haben. Für jemand objektiven war IRGENDEINE Station in der zweiten deutschen Liga besser als die der Austria, wo wir ehrlichgesagt nichtmal gewusst haben ob wir die Saison finanziell überleben, geschweige denn wie es sportlich nach all den Abgängen (Monschein, Sarkaria, Wimmer, Palmer Brown...) weitergehen wird.


    Also, mir fallerten (für einen nicht Fan, als Profifussballer, der eigentlich ein bissl Karriere machen will) so viele Gründe zum drittplatzierten und Aufstiegsaspiranten der zweiten Liga in D zu gehen, dass ich übers Geld gar nicht nachdenken brauch.

    jo eh, aber ich mag das nicht, immer EINEN Schuldigen herauszustellen. Dem Franzi sein Argument, dass er 17 Millionen verdient hat mit Transfers und Euroleague ist ja auch nicht ganz von der Hand zu weisen.

    Doch. Weil er auch Spieler damit ins Spiel gebracht hat, die gar nicht er verpflichtet hat. Dass ein Spieler, der von seinem Vorgänger geholt wird, verkauft wird, ist jetzt nicht unbedingt nur ihm zu verdanken... Btw: Ein guter Sportdirektor ist der, der eine schlagkräftige Mannschaft aufstellt, und nicht einer, der die guten Spieler zu Geld macht. ;)

    Wenn es egal ist ob 25 Menschen indoor auf 100qm, oder 25 outdoor auf 10000qm gemeinsam einen Sport ausüben, kann da ja wohl irgendwas am Plan nicht so ganz stimmen...

    Nachdem sie dort neuerdings einen Trainer haben, wird sich das für die noch auszahlen.

    Nachdem der Feldhofer ja noch nie Probleme mit "Stars" im Kader hatte, wird es interessant wie er mit Spielern zurecht kommt die direkt von Barca kommen...

    Ich wüsst gern, wie oft die Grindigen die Pflichtspiel-Einsätze Demirs nachgezählt haben - aber 9 ist nunmal nicht 10 :). Trotzdem - richtige Verlierer gibts in der Causa keine - und ich hätt gern diese Probleme.

    Naja... Barca hat sich mehr erwartet, Demir hätt sich mehr erwartet, Rapid bekommt keine Kohle... Also, viele Sieger gibts auch nicht.

    Nachdem er jetzt ein halbes Jahr bei einem der größten Klubs Europas trainiert hat, wird er sicher nicht schwächer sein als davor. Also ist dieser "Neuzugang" leider eine Verstärkung für den komischen Klub aus Penzing.

    Wenn genau diese Situation bei uns passiert wäre, also ein großes Talent ein halbes Jahr bei Barca trainiert hätte, und dann genau aus diesen Gründen zurück muss, dann würd ich Wetten, dass die Stimmung ganz anders wäre


    "Na hoffentlich reisst er jetzt nicht die Mannschaft runter! Der hat ein halbes Jahr bei Barca gespielt, na der wird Bock haben jetzt sich gegen Altach zusammenschneiden zu lassen. Hat sich bei uns nicht durchgesetzt, hat sich bei Barca nicht durchgesetzt, hat schon was von einem ewigen Talent. Also, ich hätt lieber die 10 Mio gesehn, wir sollten ihn möglichst schnell verkaufen."

    Absolut nicht.


    Ich bin aber sehr skeptisch, wenn der Verein urplötzlich dazu bereit ist die Mehrheit an der AG abzugeben obwohl man monatelang gegenteiliges erzählt hat und das Ganze dann mit zumindest für mich nicht nachvollziehbaren Gründen argumentiert.


    Und ja, das Statement von Krisch im Kurier 'man möchte 50+1 mit den Mitgliedern diskutieren' halt ich für ziemlich dreist - eine Friss oder Stirb-Abstimmung (also stimm zu oder Konkurs) ist weit weg von einer Diskussion.

    Es war nie Thema, weil die Regelung in der Bundesliga klar war: Der Verein muss 50+1 halten. Scheinbar - und ohne diese Diskussion hätt ich das gar nicht mitbekommen - gibts eine Gruppe in der Bundesliga, die sich anschaut, ob man diese Regelung fallen lassen kann. Ich will jetzt gar nicht darüber diskutieren, aber sollte die Regel kommen, dann muss man sich damit auseinander setzen. Schau Dir England an, wer genau kommt dort noch ohne einen großen Eigentümer aus? Von den Vereinen, die da nicht mitspielen wollen, sind vermutlich nicht mehr viele in der höchsten Spielklasse. Also, muss man die Situation zumindest bewerten. Brauchen wir eine Erweiterung? etc. Jetzt gibts einen Vertrag der unterschrieben wird, der eventuell durch diese Regel getroffen werden könnte. Deshalb wär es von den Investoren SCHWERST unprofessionell das hier nicht schon mitzubedenken: Was, wenn die Regel fällt. Ein "Die Austria verkauft keinerlei weitere Anteile über 49.9 Prozent" wäre in meinen Augen unprofessionell, wie gesagt, weil wir dann die Situation erst bewerten müssen. Deshalb kann von Seiten der Austria diese Frage nicht gestellt werden. Und wie genau hättest gedacht, dass sich die Investoren jetzt sonst noch absichern können, bzw die Austria handeln soll? Ganz einfach: In denen man ihnen ein Vorkaufsrecht gibt, gleichzeitig gibts ein Rückkaufrecht von uns. Ich seh das Problem nicht, ich seh nur, dass hier von allen Seiten offensichtlich professionell vorausschauend gearbeitet wird. Und ehrlich: Ich kenn viele Namen die da dabei sind. Ich würd mich wohler fühlen wenn diese Gruppe 60 Prozent besitzt, als wenn z.B. Insignia, oder eigentlich fast jede andere internationale Gruppe 49.9 Prozent bekommt.