Die Zukunft der Austria | Investor, Sponsoren und mehr...

  • Ja, natürlich. Das nennt man Zinsen. Was glaubst, bei einer Mietwohnung zahlt die Zinsen wer? Wennst 40 Jahre in einer Mietwohnung bist, hast Du geschätzt einem Wohnungseigentümer die Wohnung finanziert, und Dir selbst gehört nix…

    nein. ich meine höheren kredit wegen möbel, usw. kosten die mit dem wert am haus nichts zu tun haben. ja in den ersten jahren mag es noch relevant sein, aber mit den Jahren verlieren sie am Wert.

  • Und die Kosten hab ich bei einer Wohnung nicht?

    irgendwie mühsam zu diskutieren. grundlegend ist es um die Planung gegangen und dass immer die Möglichkeit besteht das was schief gehen kann.

    Jetzt kann ich natürlich zum Argumentieren beginnen, wenn man einen alten Vertrag von der Gemeinde hat, dann kann es sein das ich für 80 m2 mit Balkon auch nur 470€ warm zahle.


    und in dem fall von der austria, muss man einfach zwangsläufig ein Risiko eingehen um wettbewerbsfähig zu seien.

  • Bin ich hier im Häuslbauer-Forum?

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • metapher

    Fremdwörter imprägnieren mich nicht. Ich hab selber ein paar Silvester an der Unität stukkatiert! :-D

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • und in dem fall von der austria, muss man einfach zwangsläufig ein Risiko eingehen um wettbewerbsfähig zu seien.

    Nein, das seh ich überhaupt nicht so, das Risiko muss möglichst klein sein. Allerdings müsste man da langfristig denken. Das ist ja teilweise sogar passiert, die Nutzung des Stadions ausserhalb der Spielzeiten ist ja ansich komplett richtig gewesen. Allerdings fehlt mir erstens sportlich der langfristige Gedanke, und vor allem dürfte viel zu riskant geplant worden sein. Ich kann nicht ein Stadion bauen, und sagen: Das ist finanzierbar, weil wir einen Zuschauerschnitt von 10.000 Zuschauern haben werden - aber dann kein Geld für eine Mannschaft, die das garantiert, keinerlei Maßnahmen setzen dass Zuschauer ins Stadion kommen (ausser ein Stadion bauen).


    Ich kann doch nicht so planen, dass wir jetzt (und ich weiß, das ist übertrieben, aber nur als Beispiel) in den nächsten 25 Jahren jedes Jahr in den EC kommen müssen, und 10.000 Zuschauer als Schnitt bekommen, wenn ich keinen sportlichen Plan über die aktuelle Saison hinaus hab.

  • Wir nehmen unseren Bildungsauftrag sehr ernst ! :D


    btw. hat es nicht geheißen das es in 2-3 Wochen Entscheidungen gibt? Wie lange dauern 2-3 Wochen in diesem Mikrokosmos am VTK?

    das erinnert ich irgendwie an früher, als ich "jung" war und fortgegangen bin. Meine Mutter hat gefragt wann ich wieder komme und ich hab gesagt um "halb" :-)

    ob es dann halb elf war oder halb vier war, war dann Ansichtssache :-)

    Play for the name on the front of the shirt, and they'll remember the name on the back." - Tony Adams

  • Nein, das seh ich überhaupt nicht so, das Risiko muss möglichst klein sein. Allerdings müsste man da langfristig denken. Das ist ja teilweise sogar passiert, die Nutzung des Stadions ausserhalb der Spielzeiten ist ja ansich komplett richtig gewesen. Allerdings fehlt mir erstens sportlich der langfristige Gedanke, und vor allem dürfte viel zu riskant geplant worden sein. Ich kann nicht ein Stadion bauen, und sagen: Das ist finanzierbar, weil wir einen Zuschauerschnitt von 10.000 Zuschauern haben werden - aber dann kein Geld für eine Mannschaft, die das garantiert, keinerlei Maßnahmen setzen dass Zuschauer ins Stadion kommen (ausser ein Stadion bauen).


    Ich kann doch nicht so planen, dass wir jetzt (und ich weiß, das ist übertrieben, aber nur als Beispiel) in den nächsten 25 Jahren jedes Jahr in den EC kommen müssen, und 10.000 Zuschauer als Schnitt bekommen, wenn ich keinen sportlichen Plan über die aktuelle Saison hinaus hab.

    also wäre ein planungsziel mit nicht absteigen oder mittelfeld (welches? oberes oder doch unteres?) besser? da macht man sich natürlich sehr interessant für sponsoren. und damit locke ich natürlich auch die massen ins stadion.


    kein geld für die mannschaft ist doch auch relativ. ich kann mit wenig viel erreichen oder mit viel wenig erreichen. und da werden wir uns wahrscheinlich einig sein. uns fehlt ganz klar das sportliche konzept.

  • Der Demir ist gar erst 17. Und er wird behutsam aufgebaut. Wird er seinen Wert wert sein? Keine Ahnung, aber wenn seinen Preis jemand bezahlt ist dieser Realität.

    Aber er wird keine 20 Mille bringen. Dafür müsste er bereits Stammspieler sein. Sein Preis wird sich mMn um die 10 Mille einpendeln. Wahrscheinlich sogar weniger aber dafür mit Weiterverkaufsbeteiligung. Auch weil er ja nicht mehr allzu lange Vertrag hat "muss" Rapid ja auch verkaufen. Verlängern wird ohne Klausel sehr schwierig ohne ihn nicht zu vergolden.

    Dass Demir angeblich der neue Messi sei, hör ich seit fast drei Jahren. Beim Hallenturnier in Sindelfingen war er 2 Jahre hintereinander zum MVP gewählt worden und letztes Jahr erzählte man sich, dass Barca an ihm dran wäre. 20 Millionen soll sein Marktwert sein, sieht man ihn aber bei den Bundesliga-Spielen, dann kann man über sowas eigentlich nur den Kopf schütteln.


    Ich behaupte mal, wenn er wirklich so gut wäre, dann hätte er die Grünen schon längst verlassen, so sehr hätte man ihn und seine Familie mit Geld zugeschissen.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • also wäre ein planungsziel mit nicht absteigen oder mittelfeld (welches? oberes oder doch unteres?) besser? da macht man sich natürlich sehr interessant für sponsoren. und damit locke ich natürlich auch die massen ins stadion.


    kein geld für die mannschaft ist doch auch relativ. ich kann mit wenig viel erreichen oder mit viel wenig erreichen. und da werden wir uns wahrscheinlich einig sein. uns fehlt ganz klar das sportliche konzept.

    Es geht doch nicht darum was ich nach aussen versuche zu erreichen, sondern was ich erreichen muss um nicht in den Konkurs zu wandern. Und wenn ich ein Stadion baue, und von vornerein weiß: Ich brauch 10.000 Zuschauer, sonst wirds eng, dann brauch ich mich nicht wundern wenns eng wird. Wenn ich das ganze mit 6000 Zuschauern kalkulier, dann wird vielleicht das Stadion noch nicht alle Stückerln spielen, aber wir sind vielleicht ein paar Schritte weiter vom Konkurs entfernt. Wenn ich zum Stadionbeginn mir Gedanken gemacht hätte "Wie füll ich das Stadion", dann bekomm ich die 10.000 vielleicht sowieso. Ich will jetzt nicht über die Idee im Detail diskutieren: Aber das Stadion wird über 30(?) Jahre zurückgezahlt. So, wenn ich jetzt das Stadion so kalkuliere, das ich zu Beginn ein bissl einen Verlust reinkalkulier, dann könnte man sich folgendes überlegen: Jahresabo im ersten Jahr kostet Betrag 19,11 Euro, quasi verschenkt. Das Jahr darauf kostet das Abo von mir aus Normalpreis, ausser man hat in der ersten Saison ein Abo um 19,11 Euro, und es wurde bei 90 Prozent der Spielen besucht (Das Abo ist sogar übertragbar). Dann bekomm ich das Abo um 50 Euro. Was weiß ich. Das hat zum Effekt, dass ich das Stadion gefüllt hab, und geschätzt in jeder Partie. Erste Saison: Jedes Spiel ausverkauft! Und vermutlich in jedem Spiel ein Top gefülltes Stadion. Die Mannschaft wird hoffentlich positiv motiviert, ich nehm mehr an den Kantinen und im Fanshop ein, etc. Vollkommen wurscht obs funktioniert oder nicht (es ist auch nicht mein Job): Mit Ideen füll ich das Stadion! Aber zu sagen: "Wir haben ein geiles Stadion, hoffentlich spielt die Mannschaft gut und hoffentlich bekommen wir 10.000 Zuschauer im Schnitt" ist ein bissl wenig in meinen Augen.


    Und von mir aus, wurde sich was überlegt, aber scheinbar war weit zu wenig... Weil der sportliche Erfolg ausgeblieben ist, die Ränge waren schon vor Corona ein Drama, und mit den Finanzen schauts jetzt auch nicht sooo ideal aus.

  • irgendwie mühsam zu diskutieren. grundlegend ist es um die Planung gegangen und dass immer die Möglichkeit besteht das was schief gehen kann.

    Jetzt kann ich natürlich zum Argumentieren beginnen, wenn man einen alten Vertrag von der Gemeinde hat, dann kann es sein das ich für 80 m2 mit Balkon auch nur 470€ warm zahle.


    und in dem fall von der austria, muss man einfach zwangsläufig ein Risiko eingehen um wettbewerbsfähig zu seien.

    Natürlich kann mal was schief gehen. Überhaupt kein Thema. Aber wenn man kurz vor der Insolvenz steht ist alles schief gegangen und man hat sich komplett verplant.


    Und nochmal. So Dinge wie der Viola-Park sind ja ansich nicht schlechtes. Aber sowas sollte man in Angriff nehmen wenn man das Geld dazu hat und nicht wenn man eh schon stramm stehen muss und das Stadion großmächtig umbaut.


    Beim Hausbau baut man auch erstmal das Haus selbst und in den folgenden Jahren wird dann der Außenbereich langsam aber sicher in Angriff genommen anstatt gleich alles gleichzeitig.

  • Natürlich kann mal was schief gehen. Überhaupt kein Thema. Aber wenn man kurz vor der Insolvenz steht ist alles schief gegangen und man hat sich komplett verplant.


    Und nochmal. So Dinge wie der Viola-Park sind ja ansich nicht schlechtes. Aber sowas sollte man in Angriff nehmen wenn man das Geld dazu hat und nicht wenn man eh schon stramm stehen muss und das Stadion großmächtig umbaut.


    Beim Hausbau baut man auch erstmal das Haus selbst und in den folgenden Jahren wird dann der Außenbereich langsam aber sicher in Angriff genommen anstatt gleich alles gleichzeitig.

    vom öffentlichen Wohnbau hast Du viel Ahnung, gell?

  • vom öffentlichen Wohnbau hast Du viel Ahnung, gell?

    Schau. Wir haben Stadion gebaut und nun stehen/standen wir kurz vor der Insolvenz.


    Wenn sowas passiert ist beim Stadionumbau fast alles schief gelaufen und die Planung war gleichzeitig katastrophal.

    Da brauch ich nicht herumphilosophieren.


    Und ein öffentlicher Wohnbau wird natürlich mit öffentlichen Geld bezahlt. Da ist natürlich alles halb so tragisch, zumindest das einzelne Projekt betrachtet.


    Unser Stadionumbau ist natürlich anders zu betrachten denn wenn da die Kosten explodieren, explodiert der Verein. Ganz im Gegensatz zu einem öffentlichen Wohnbau. Da wird schlechtesten Falls ein bissl auf die Finger geklopft nd "du du" gesagt.


    Ich finde es interessant dass es überhaupt irgendwer verteidigt dass unser Verein fast zerstört wurde.


  • Wenn man selbst ein Haus baut passiert es sehr oft das man eigentlich mehr braucht als man kalkuliert.. plötzlich ist was teurer, plötzlich braucht man von gewisse sachen mehr, man braucht länger und und und..

    Beim Hausbau sind das im Vergleich zu einen Stadion etc Peanuts..

    Aber ok.


    Wenn es wer verteidigt? Naja es ist nicht so das ein Typ hergekommen ist vor 2 Jahren, hier falsch kalkuliert hat, sich Geld eingesteckt hat und einfach schlecht gewirtschaftet hat.

    Aber bevor man das Thema noch mal durchkaut sollte man sich einfach auch mal die Zuschauet zahlen anschauen im Happel zb und sich den Mietpreis für 2-3 Spiele geben lassen, inkl. Mitarbeiter, Logistik usw.

    danach auch noch das Training in Lindabrunn oder so es auch immer war.

    Ob das kalkuliert war das man da unter TF im Happel nur mehr vor 3000 Zusehern spielte? Ob das auch absehbar war?

    Ich denke nicht

  • guter Punkt - die Zuschauerzahlen - ich habe mir mal die Vor-Coronazahlen angesehen, diese schauen wie folgt aus (Gegner sehe ich mal als irrelevant an, je weiter unten desto länger her - geht zurück bis zum 3.8.2019):
    6800

    8115

    6750

    6050

    7380

    7160

    9050

    7500

    14600

    7200

    9350

    sind wir bei einem Schnitt von 8177, von unseren Leistungen und der Stimmung, welche den Verein derzeit umgibt rechne ich, wenn überhaupt nach Corona mit weiterhin knapp über 6.000 Zusehern (wenn's wieder erlaubt ist) - mit was wurde damals kalkuliert bzw was war der Plan, über 10.000 Zuschauer zu kommen und zu halten? Dies ist leider relativ schnell abgefallen.
    Da muss sich der Verein was überlegen - da müssen meiner Ansicht nach Aktionen her - lieber die Hütte "voll" bekommen, ua mit Schulaktionen u.ä als immer vor den selben 6.000 Zuschauern zu spielen, die Jugend sind die Fans von morgen - somit muss der Verein schon heute auf sie zugehen! Im Verein soll sich wer gedanken machen, wie wir eine Saison lang über 10.000 Zuschaue kommen, auch wenn die Mannschaft nicht so toll spielt

    Auszug aus de.wikipedia (Wiener Derby): "während es sich bei der Austria um einen „bürgerlichen“ Verein handelte, der bei seiner Gründung sogar einen Intelligenzparagraphen hatte ..."

  • Genau dass machg keiner, dass bildest du dir vor laute Schaum vorm Mund nur ein. Das hast du aber noch niemals kapierrt. Im Gegenteil, du bist der jenige der alles und jeden schlecht sieht, ständig den eigenen Verein anpisst und sei es noch so eine kleinigkeit. Monatelang trittst du nach und genau dass war der Grund waeum im anderen Forum keiner mit dir was zu tun haben wolte und du deswegem im andwren Forum Dauergesperrt bist lieber Johnny. Eine sachliche Disksussion konntest du noch nie führen, weil du eben nur Schaum vorm Mund hast und regelrecht auf Fehler wartest um dich dann hinzustellen und zu schreiben: Ich habs schon immer gewusst. Erbärmlich sowas.

  • Also ich habe selbst Haus gebaut und weiß wovon ich rede.


    Und wegen den peanuts. Stell dir vor, mein Budget ist bzw. war das der Austria gegenüber auch peanuts. Bei mir sind 50k Mehrkosten extrem viel, fast schon katastrophal. Bei der Austria dagegen wären 50k wirklich peanuts.


    Man muss natürlich alles in Relation setzen.


    Aber von meiner Seite aus ist es nun genug.

    Wie gesagt, wenn man nach dem Stadionumbau mit dem Rücken zur Wand steht und fast in die Insolvenz schlittert hat man fast alles falsch gemacht. Da gibt es kein wenn und aber.

    Corona hat uns sicherlich noch zusätzlich zugesetzt aber wir waren schon weit vor Corona am Rande der Insolvenz und mussten sogar das wichtigste TL des Jahres aus budgeteren Gründen absagen.

    Das sagt wohl alles aus wie es schon weit vor Corona um uns gestanden ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!