Willkommen zu Hause Manfred - Die Nummer 5 ist wieder da!!!!

  • Kommt drauf an wie Du die Wertigkeit rechnest. Es ist tatsächlich so, dass Schmid mehr für die Trainings und Taktik zuständig war, und Stöger der war, der das Team geformt hat. Das heisst nicht, dass PS ein Ahnungsloser Volldepp ist, und MS der Ungustl, aber es war auch nicht so, dass MS der klassische Hütchenaufsteller war. Er war immer weit weit wichtiger.

    Stimmt. Sie haben sich sehr gut ergänzt. Aber ein 70:30 für Schmid ist für Stöger eigentlich ziemlich unfair mMn.

    50:50 oder gar leicht mehr für Stöger sind mMn die richtige Kompetenzverteilung weil Stöger immer ganz vorne steht und Schmid einen Schritt dahinter. Ist ja nicht umsonst so. ;)

  • Sicher wird PS immer die letzte Entscheidung getroffen haben oder derjenige sein wenn so eine ansteht der sagt wie’s gemacht wird.

    Aber untern strich wie man jetzt und auch schon 2013 vernommen hat ist MS Hauptverantwortlich wie die Mannschaft eingestellt wurde und wie die Mannschaft taktisch geschult wurde.

    Also eigentlich das Hirn bei diesen Duo war.

    So wie Fizz sagt, nicht das PS ein Depp ist oder der gleichen, aber jeder hat seine Fähigkeiten und MS seine Fähigkeiten waren wsl die die ja schon damals erwähnt wurden

  • Sicher wird PS immer die letzte Entscheidung getroffen haben oder derjenige sein wenn so eine ansteht der sagt wie’s gemacht wird.

    Aber untern strich wie man jetzt und auch schon 2013 vernommen hat ist MS Hauptverantwortlich wie die Mannschaft eingestellt wurde und wie die Mannschaft taktisch geschult wurde.

    Also eigentlich das Hirn bei diesen Duo war.

    So wie Fizz sagt, nicht das PS ein Depp ist oder der gleichen, aber jeder hat seine Fähigkeiten und MS seine Fähigkeiten waren wsl die die ja schon damals erwähnt wurden

    Alles richtig. Nur bin ich mit der Verteilung 70:30 für Schmid nicht einverstanden. Das glaub ich einfach nicht.

    Warum soll Schmid immer hinten stehen und im Zweifelsfall von Stöger überstimmt werden wenn er eigentlich 70% zur Arbeit beisteuert und Stöger nur 30%? Das passt doch überhaupt nicht zusammen.


    Die Verteilung 70:30 find ich eigentlich sogar eine ziemlich Frechheit Peter Stöger gegenüber.


    Wie gesagt, 50:50 denke ich wird die Verteilung sein. Oder sogar leichte Tendez zu Stöger. Denn nicht umsonst hatte er 10 Jahre die Letztverantwortung Schmid gegenüber.

  • Ich hatte mal das Vergnügen micht mit Tommy Flögel zu unterhalten. Der hat damals gemeint, dass der Manni im Meisterjahr maßgeblich für den Erfolg verantwortlich war, vor allem deshlab, weil er Spieler scheinbar ideal einsetzten kann. Fakt ist - wie es wirklich ist, werden wir erst in ein paar Monaten sehen. Nicht alles, aber vieles wird auch vom Kader abhängen, den er zur Verfügung hat. Ich wage mal die vorsichtige Theorie, dass Pep Guardiola mit dem aktuellen Kader in Österreich wohl auch nicht Meister geworden wäre. Ich glaube einfach auch, dass ein wenig Glück für eine Trainerkarriere erfroderlich ist. Hätten wir nachdem Meisterjahr dem Manni die Chance gegeben, Cheftrainer bei uns zu werden, wäre er wohl nicht mit PS mitgegangen. Wer weiß, wo er jetzt mittlerweile schon wäre. In der aktuellen Situation finde ich es so ziehmlich die beste Lösung für uns!

  • Ich hatte mal das Vergnügen micht mit Tommy Flögel zu unterhalten. Der hat damals gemeint, dass der Manni im Meisterjahr maßgeblich für den Erfolg verantwortlich war, vor allem deshlab, weil er Spieler scheinbar ideal einsetzten kann. Fakt ist - wie es wirklich ist, werden wir erst in ein paar Monaten sehen. Nicht alles, aber vieles wird auch vom Kader abhängen, den er zur Verfügung hat. Ich wage mal die vorsichtige Theorie, dass Pep Guardiola mit dem aktuellen Kader in Österreich wohl auch nicht Meister geworden wäre. Ich glaube einfach auch, dass ein wenig Glück für eine Trainerkarriere erfroderlich ist. Hätten wir nachdem Meisterjahr dem Manni die Chance gegeben, Cheftrainer bei uns zu werden, wäre er wohl nicht mit PS mitgegangen. Wer weiß, wo er jetzt mittlerweile schon wäre. In der aktuellen Situation finde ich es so ziehmlich die beste Lösung für uns!

    Also ich denke seine Entwicklung war mit Stöger bei Köln und Dortmund sicher der bessere Weg als gleich nach dem Titel bei uns den Trainer zu machen.

    Nicht nur für seine persönliche Entwicklung weil er sehr viel Erfahrung in GER sammeln konnte sondern alleine schon was bei uns seit dem Titel abgelaufen ist.

    Jetzt ist seine Chance gekommen! Aber schwer zu sagen ob wir der richtige Verein für ihn sind.

  • Also ich denke seine Entwicklung war mit Stöger bei Köln und Dortmund sicher der bessere Weg als gleich nach dem Titel bei uns den Trainer zu machen.

    Nicht nur für seine persönliche Entwicklung weil er sehr viel Erfahrung in GER sammeln konnte sondern alleine schon was bei uns seit dem Titel abgelaufen ist.

    Jetzt ist seine Chance gekommen! Aber schwer zu sagen ob wir der richtige Verein für ihn sind.

    Je nach dem, wie gross sein Anteil am Erfolg war, sehe ich dass nicht so. Man könnte umgekerht auch sagen, dass es für Stöger ein Vorteil war. Auf das will ich aber nicht hinaus - hätte er damals übernomme und wäre erfolgreich gewesen, hätte seine Karriere eine ganz andere Entwicklung nehmen können. Seien Erfahrung wurde ja von einigen durchaus ktritisch hinterfragt, ich sehe es einfach anders und meine, er könnte jetzt schon viel weiter sein.

  • Je nach dem, wie gross sein Anteil am Erfolg war, sehe ich dass nicht so. Man könnte umgekerht auch sagen, dass es für Stöger ein Vorteil war. Auf das will ich aber nicht hinaus - hätte er damals übernomme und wäre erfolgreich gewesen, hätte seine Karriere eine ganz andere Entwicklung nehmen können. Seien Erfahrung wurde ja von einigen durchaus ktritisch hinterfragt, ich sehe es einfach anders und meine, er könnte jetzt schon viel weiter sein.

    Das sehe ich ganz anders. Wir sind oder waren speziell in den letzten Jahren ein absolutes Pulverfass und haben jede Menge Trainer "verbraucht". Sogar Stöger selbst ist mehr oder weniger beim 2. Versuch gescheitert und da denke ich dass es für einen Schmid doppelt und dreifach schwer gewesen.

    Ich denke für ihn persönlich war der jetzige Weg der best mögliche für ihn.

  • Das sehe ich ganz anders. Wir sind oder waren speziell in den letzten Jahren ein absolutes Pulverfass und haben jede Menge Trainer "verbraucht". Sogar Stöger selbst ist mehr oder weniger beim 2. Versuch gescheitert und da denke ich dass es für einen Schmid doppelt und dreifach schwer gewesen.

    Ich denke für ihn persönlich war der jetzige Weg der best mögliche für ihn.

    Wenn er nach der Meistersaion bei uns geblieben wäre, hätten wir uns einen Trainer wie Bjelica erspart und mit Mani jemanden an der Linie gehabt, der das Team gekannt hat. Wir hätte unse einge überflüssige Wechsel erspart, weil er geanu gwusst hätte, wen er braucht. MS wäre jetzt dann unter umständen auch schon in der DBL - was hat Glasner bei seiner ersten Station mehr qualifiziert als MS?

  • Wenn er nach der Meistersaion bei uns geblieben wäre, hätten wir uns einen Trainer wie Bjelica erspart und mit Mani jemanden an der Linie gehabt, der das Team gekannt hat. Wir hätte unse einge überflüssige Wechsel erspart, weil er geanu gwusst hätte, wen er braucht. MS wäre jetzt dann unter umständen auch schon in der DBL - was hat Glasner bei seiner ersten Station mehr qualifiziert als MS?

    Glasner hat in der 2. Liga oder von mir aus in Ried begonnen, nicht bei der Wr. Austria.

    Ich glaube die Erfahrung bei Köln und Dortmund war wichtiger für ihn als eine Meistertruppe zu übernehmen wo er eigentlich nur verlieren konnte.

    Wäre er gescheitert war es klar weil er zu schwach war. Ist ja nur ein Co-Trainer und Stöger der Chef. Wäre er erfolgreich gewesen wäre es immer noch Stögers Arbeit gewesen.

    Und gegen diese Salzburger erfolgreich zu sein ist eigentlich unmöglich.

    Ausserdem denke ich dass wir genau Bjelica gebraucht haben um in die CL zu kommen. ;)

  • Glasner hat in der 2. Liga oder von mir aus in Ried begonnen, nicht bei der Wr. Austria.

    Ich glaube die Erfahrung bei Köln und Dortmund war wichtiger für ihn als eine Meistertruppe zu übernehmen wo er eigentlich nur verlieren konnte.

    Wäre er gescheitert war es klar weil er zu schwach war. Ist ja nur ein Co-Trainer und Stöger der Chef. Wäre er erfolgreich gewesen wäre es immer noch Stögers Arbeit gewesen.

    Und gegen diese Salzburger erfolgreich zu sein ist eigentlich unmöglich.

    Ausserdem denke ich dass wir genau Bjelica gebraucht haben um in die CL zu kommen. ;)

    Einigen wir uns darauf, dass wir anderer Meinung sind. Einige unter uns glauben, dass der Titel auch ein Verdienst von MS war. PS wollte - vor der Unterschrift in Köln - sportlicher Leiter werden und MS als Trainer bei uns. Also MS als nur Co-Trainer zu bezeichnen ist aus meiner Sicht nicht korrekt.

  • Das sehe ich ganz anders. Wir sind oder waren speziell in den letzten Jahren ein absolutes Pulverfass und haben jede Menge Trainer "verbraucht". Sogar Stöger selbst ist mehr oder weniger beim 2. Versuch gescheitert und da denke ich dass es für einen Schmid doppelt und dreifach schwer gewesen.

    Ich denke für ihn persönlich war der jetzige Weg der best mögliche für ihn.

    Ja welche Trainer haben wir Verbrauch. Fast alle keine ex Austrianer, keine Legenden, einfache- wie sagt man hier ab und an so schön? Dorfklubtrainer ala Bjelica, Ibertsberger und Baumgartner .

    Letsch (RB Kopie).

    Manni hat und hätte einen Bonus gehabt, das wäre nicht so schnell so kritisch geworden wie zb bei Bjelica.

    Ich finde PS ist bei keinen Versuch gescheitert.

    2006 Meister

    2013 Meister

    2021 unter den Bedingungen in EC gekommen= Ziel erreicht. Ich hab’s eh schon mal geschrieben, Ziel sollte nicht zwingend das Obere Playoff sein sondern was nach 32 bzw 35 spielen raus kommt.

    Was bringt’s mir wie die WSG oder der WAC die nach 22 Runden Feiern und am Ende aber nicht im EC sind sondern wir die nach 22 Runden ernüchternd und kritisch waren aber es trotzdem geschafft haben.

    Somit hat PS nach 35 spielen das Ziel erreicht.


    Welcher Weg für Manni besser gewesen wäre ist sicher nicht zu sagen.

    Es mag sein das der Weg 2013 gleich bei uns ihm jetzt weiter gebracht hätte und er weiter wäre als heute oder eben vl nach jetzt 2 guten Jahren bei uns ist der Sprung nach D einfacher weil man ihm dort schon kennt und er jetzt seine ersten Erfolge als Chef vl hat und er somit mehr aufmerksamkeit erregt..

    Man wird es aber nie erfahren

  • Ich sehe halt 32 Runden mit einem 8. Platz als aussagekräftiger an als 3 KO-Spiele die zugegeben das beste der Saison waren.

    Vielleicht haben/hätten wir uns jetzt gefunden. Oder vielleicht war es nur einen Momentaufnahme von ein paar Tagen.


    Natürlich freue ich mich dass wie es geschafft haben EC zu spielen. Aber das basiert halt auch auf den extrem mMn dämlichen Modus dass der 8. der Liga noch Chancen auf den EC hat, jedoch der 6. nicht. Das widerspricht jeglicher Logik.

    Aber egal jetzt mal. Wir sind europäisch. Ist aber wiederum nur die Conference League. Das heißt eigentlich ein sehr anstrengender Sommer gegen unattraktive Gegner und sollten wir wirklich 3 Runden überstehen eine auch nicht all zu attraktive Gruppenphase.


    Wie gesagt, ich freue mich eh über den EC aber ich sehe ein klein weniger weiter. Nämlich die gesamte Saison und die war bis auf die letzten 3 Spiele schlecht bis katastrophal.

    Auch beim 2. Platz unter Fink hab ich nicht groß gejubelt sondern den 2. Platz freudig zur Kenntnis genommen. Aber nicht mehr weil der Weg dahin auch nicht gut war. 1/3 der Saisonspiele verloren und mehr als 50 Gegentore sind nicht gut. Zumindest nicht langfristig.

    Wohin der Weg geführt hat nur weil man das Ergebnis aber nicht den Weg gesehen hat sieht man heute eh sehr gut.

    Ich habe gemahnt und wurde dafür beschimpft. Und auch jetzt mahne ich dass wir eigentlich ziemlich schlecht waren, trotz halbwegs gutem Endergebnis.


    Wegen Schmid frage ich mich dann noch warum er bis jetzt noch kein 1-er Trainer war? Warum hat ihn noch keiner geholt wenn er eigentlich 70% vom Stöger/Schmid -Gespann war?


    Ich hoffe dass das alles gut geht und dass er gestärkt durch seine jahrelange Erfahrung in GER jetzt stärker als 2013 ist und uns endlich in die Spur bringt!


    Alles Gute Manni!!!

  • Ja du siehst das so, ich sehe es bissl anders, soll ja auch so sein..

    Ja der Modus ist ein wenig komisch, aber durchaus fair, weil welche Anstrengung hätte die WSG oder der WAC machen sollen wenn die eh wissen das sie im EC spielen und nur darum geht ob man in der 2 Runde gegen einen 3 aus Malta spielt oder ob man erst in der 3 Runde einsteigt..

    Hat genau null Relevanz..

    Genauso wenn der 7 bzw 8 nach 3-4 Runden im UPlayoff nicht mehr absteigen können, was machen sie die restlichen 5? Aufhören nach 26/27 Runden?


    Unterm Strich zählt was am Ende raus kommt, das es vl im Endeffekt im Herbst bzw. bissl im Frühjahr mit der Entwicklung gedauert hat sollte und kann auch passieren.

    Dafür war die Mannschaft dann da wenn’s ernst wurde.


    Warum Manni keiner geholt hat?

    Naja wenn man als Co nach Köln und zum BVB und dann wieder nach Köln gehen kann dann muss schon ein Verein kommen wo man es sich verbessert oder eben der Herzensverein..

  • Was zählt ist, dass wir in diesem komischen österreichischen Modus, wo man sich über drei Wege (Meistergruppe, Cup, Play-Off) für Europa qualifizieren kann, den "fünften Platz netto" gesichert haben. Danach hat es lange nicht ausgesehen und das wurde erst im allerletzten Spiel der Saison fixiert.


  • Nach ein wenig Abstand und mehr Zeit, schreib ich euch jetzt meine Sicht der Geschehnisse der letzten Wochen bis zum neuen Trainer und Sportdirektor.


    Vorab und gleichzeitig als Erklärung für bisherige Posts bzw. für solche in der Zukunft.


    Es ist nicht immer alles, über das ich Informationen bekomme, sofort und gleich für die Öffentlichkeit bestimmt.


    Dazu kommt, dass ich mehr, oder weniger unter meinem „echten“ Namen schreibe unter den mich die meisten kennen.


    Andere tun sich unter ihrem Pseudonym leichter Dinge zu posten, egal ob die dann der Wahrheit entsprechen, oder nicht.


    Selbiges gilt natürlich auch für Damen und Herren von der Presse, deren Geschäft es ja ist, „Neuigkeiten“ zu verbreiten, egal ob diese sich dann Bewahrheiten.


    In den letzten Wochen habe ich auch, wie bereits vor 15 Jahren, die Erfahrung gemacht, dass es einigen Leuten nicht passt, was ich schreibe, oder sage und ich wurde unverhohlen gewarnt, dass ich aufpassen soll, was ich so „von mir gebe“.


    Damals wie heute, ist mir das, auf gut wienerisch, ziemlich „powidl“ und zeigt, dass ich durchaus nicht falsch gelegen bin und ich außerdem die Zusage hatte, dass ich im Bedarfsfall mit entsprechender Unterstützung rechnen zu können.


    Ich hätte jedenfalls bereits zu einem Zeitpunkt schreiben können, dass Manfred Schmid neuer Trainer wird, als der eine oder andere (auch in diesem Forum) noch Markus Schopp als fixen Trainer verkündet hat, was absolut nicht den Tatsachen entsprach.


    Wer die Vorgänge im Verein kennt, weiß, dass es beinahe täglich Änderungen geben kann und gegeben hat.


    Selbst 48 Stunden bevor es offiziell wurde, hätte ich mich nicht getraut etwas zu schreiben, da es bei Manfred Schmid in der Vergangenheit schon 2x sehr, sehr gut ausgesehen hat und dann doch alles anders gekommen ist.



    Es gab jedenfalls 6 Kandidaten für das Traineramt, Schmid, Schopp, Köllner, Feldhofer, Janeschitz und Suchard.


    Alle hatten die Möglichkeit sich zu präsentieren, der AR hatte verschiedene Präferenzen und es gab eigentlich keinen echten Favoriten.


    Am Ende blieben Schmid und Schopp über und ich bin persönlich froh über diese Entscheidung und überzeugt, dass Manfred Schmid der Aufgabe gerecht wird, auch wenn diese alles andere als einfach wird.


    Selbiges gilt für Manuel Ortlechner, lange Zeit war nicht einmal fix, dass ein neuer SD kommt bzw. mit Schopp als Trainer wäre kein Budget für einen SD mehr vorhanden gewesen.


    Das man sich am Ende doch dazu durchgerungen hat, zeigt, dass Dinge in Gang gekommen sind, die vor wenigen Wochen noch als völlige Utopie erschienen sind.


    Begonnen mit der wenig überraschenden Nichterteilung der Lizenz in erster Instanz und den darauffolgenden Zusammenschluss der sogenannten Freunde des FK Austria Wien um Raimund Harreither, scheint es derzeit so, dass alte und völlig nutzlose, festgefahrene Strukturen, aufgebrochen werden und die Weichen für eine bessere Zukunft gestellt werden, überm Berg, simma übrigens noch lange nicht.


    Ganz im Gegenteil, ohne die zwar vertraglich vereinbarten, aber nach wie vor nicht stattgefundenen Zahlungen der Insignia, muss das Budget der KM noch einmal dramatisch reduziert werden.


    Insignia hat bereits für November 2020 (!!!) Zahlungen zugesagt, mit 30.4. waren die ersten 3 Mio., mit 30.6. sind die nächsten 3 Mio. fällig. Diese Information stammt von Leuten die den Vertrag gelesen haben, nur zur Info.


    Gekommen ist bis dato bekanntlich nichts.


    Es gibt aber weiterhin, wenig überraschend, nicht wenige Widerstände gegen diese Änderungen, ausgehend von den bisherigen „Bremsern“, die sich auch in der Not des Vereins, als wenig hilfreich erwiesen haben.


    Es bleibt zu hoffen und es sieht derzeit nicht einmal schlecht aus, dass sich die Befürworter einer „neuen Austria“ durchsetzen werden.



    P.S.:

    Ich habe „Fizz“ über die Vorgänge im Verein vor einiger Zeit ins Vertrauen gezogen, damit dieser in weiterer Folge bestätigen kann, dass die Informationen kein Hirngespinst der Users „Felly“ waren. Er wird euch das gerne bestätigen.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)


  • Insignia hat bereits für November 2020 (!!!) Zahlungen zugesagt, mit 30.4. waren die ersten 3 Mio., mit 30.6. sind die nächsten 3 Mio. fällig. Diese Information stammt von Leuten die den Vertrag gelesen haben, nur zur Info.


    Gekommen ist bis dato bekanntlich nichts.

    Mir scheint, der Levan Jordania ist die teuerse Neuverpflichtung aller Zeiten.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • P.S.:

    Ich habe „Fizz“ über die Vorgänge im Verein vor einiger Zeit ins Vertrauen gezogen, damit dieser in weiterer Folge bestätigen kann, dass die Informationen kein Hirngespinst der Users „Felly“ waren. Er wird euch das gerne bestätigen.

    Danke Felly für die Schilderungen hier, und ich muss dazu sagen, dass ich natürlich auch einer derjenigen bin der Dich kennt, ich hätt die Infos auch bestätigt, oder zumindest als sehr glaubwürdig bestätigt, wenn Du mir nicht genau das schon Wochen vorher geschrieben hättest. ;) Weil ich weiß, dass Du Dir garantiert nix aus den Fingern saugst.

  • vielen Dank für die Einblicke!

    Wie kommt es eigentlich dass Insignia schon für Ende 2020 Zahlungen zugesagt hat? War damals schon irgendwas unterzeichnet? Ich dachte dass man damals noch mit mehreren potentiellen Investoren Gespräche geführt hat?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!