Die Zukunft der Austria | Investor, Sponsoren und mehr...

  • Ein Aufsichtsrat, für den der FK Austria Wien, bis auf wenige Ausnahmen, offenbar eine lästige Verpflichtung ist, denn man sitzt ja noch in diversen anderen Unternehmen im Aufsichtsräten, die "wichtiger" sind.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Also wenn man, wie ich, schon mal Mitglied eines AR war, dann kann man die Darstellungen der Abläufe nicht nachvollziehen bzw. nicht glauben.


    Es gibt doch genaue Kontrollmöglichkeiten und -PFLICHTEN und umgekehrt sind die handelnden Personen ebenfalls verpflichtet, den AR umfassend und wahrheitsgemäß zu informieren. Dass ein Präsident entgegen den Beschlüssen des AR einen GF bestellt oder andere Personalentscheidungen trifft, das halte ich für unmöglich.


    Mal sehen, was da heute und in den nächsten Tagen und Wochen noch herauskommt.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • Mein Sohn (6 Jahre) hört im Radio (OE3), dass die Austria wahrscheinlich keine Lizenz bekommt. Dann habe ich versucht ihm kurz zu erklären, wenn die Austria keine Spielgenehmigung bekommt, dürfen wir auch nicht mehr Meisterschaft spielen. Mein Sohn Antwortet: es macht nichts dann werde ich zu Salzburg helfen weil die gewinnen wenigsten. Was soll man da noch sagen!? Wie konnte es so weit kommen…..Die Außendarstellung ist die reinste Katastrophe!!! Wer bitte geht in dieser Situation zu einer Austria als Sponsor? Unser Präsident macht den Eindruck als wäre er komplett unfähig und das Beste am Schluss: dem Hauptschuldigen wird der Vertrag noch verlängert. Einfach nur unglaublich das Ganze!!!

    Jetzt ist eine Radikalkur notwendig, vielleicht mit einer Operation! Alfred Tatar - angesprochen auf die Fan-Problematik in Wien-Hütteldorf

  • Also wenn man, wie ich, schon mal Mitglied eines AR war, dann kann man die Darstellungen der Abläufe nicht nachvollziehen bzw. nicht glauben.


    Es gibt doch genaue Kontrollmöglichkeiten und -PFLICHTEN und umgekehrt sind die handelnden Personen ebenfalls verpflichtet, den AR umfassend und wahrheitsgemäß zu informieren. Dass ein Präsident entgegen den Beschlüssen des AR einen GF bestellt oder andere Personalentscheidungen trifft, das halte ich für unmöglich.


    Mal sehen, was da heute und in den nächsten Tagen und Wochen noch herauskommt.

    Ich bin nicht sonderlich zuversichtlich, dass da viel an die Öffentlichkeit kommt. Die Beteiligten werden sich wohl in Ausflüchte retten. Ich gehe einmal davon aus, dass sofern die Lizenz heute nicht erteilt wird (wurde übrigens auch schon heute in der Früh auf Ö3 berichtet), der Verein nicht umhin kann, ein Statment zu veröffentlichen. Mein Tip - durch die schwere Coronaerkrankung von Michael Surguladze sind unerwartete Komplikationen aufgetreten. Nach dem wir am Wochende sehr konsturktive Gespräche mit Aleksandar Bursac gehabt haben, sind wir zuversichtlich die notwendigen Unterlagen in den kommenden Wochen nachzureichen....

  • Mein Sohn (6 Jahre) hört im Radio (OE3), dass die Austria wahrscheinlich keine Lizenz bekommt. Dann habe ich versucht ihm kurz zu erklären, wenn die Austria keine Spielgenehmigung bekommt, dürfen wir auch nicht mehr Meisterschaft spielen. Mein Sohn Antwortet: es macht nichts dann werde ich zu Salzburg helfen weil die gewinnen wenigsten. Was soll man da noch sagen!? Wie konnte es so weit kommen…..Die Außendarstellung ist die reinste Katastrophe!!! Wer bitte geht in dieser Situation zu einer Austria als Sponsor? Unser Präsident macht den Eindruck als wäre er komplett unfähig und das Beste am Schluss: dem Hauptschuldigen wird der Vertrag noch verlängert. Einfach nur unglaublich das Ganze!!!

    Wir sind uns ja schon seit längerm einig, dass die Aussendarstellung von uns sehr zuwünschen übrig lässt - unabhängig von der aktuellen Situation.

  • Ein Aufsichtsrat, für den der FK Austria Wien, bis auf wenige Ausnahmen, offenbar eine lästige Verpflichtung ist, denn man sitzt ja noch in diversen anderen Unternehmen im Aufsichtsräten, die "wichtiger" sind.

    Voll verständlich, dass andere Posten wichtiger sind.
    Einer ist CEO von einer Firma mit 2.500 Mitarbeitern und über 4.000.000 Kunden, ein anderer ist Vorstandsdirektor am Flughafen von über 4.000 Mitarbeitern, schrieb vor Corona 150.000.000 Euro Gewinn, zielt trotz Krise bereits 2021 auf die Null und ist ein international gefrager Mann (Verhandlungen in München scheiterten). Anderen Personen im AR gehts bestimmt nicht viel anders. Berechtigt darf man sich fragen, wann solche Personen, die in ihrem Beruf Tag und Nacht für ihren großartigen Erfolg arbeiten (nicht nur bei der Autofahrt von Wien nach Hartberg), für die Austria Zeit haben sollten. Denn abgesehen von ihren harten Jobs, haben auch diese Menschen Familien und wollten etwas Freizeit

    "Man sieht seinen Wert auf dem Platz und nicht beim surfen im Internet!"

  • Verständlich ja, aber für die Austria nicht hilfreich, vor allem wenn man dann einen Mann herumfuhrwerken lässt und dem quasi "Narrenfreiheit" gibt.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Sollte es stimmen, dass Stöger gegen einen Verbleib von MK war bzw. (auch) wegen seiner Verlängerung das Handtuch geworfen hat, wie darf man sich dann vorstellen, dass er noch bis Ende der Saison die Mannschaft trainiert?

    Ich seh ja ganz viele Probleme beim Verein, aber dieses Problem seh ich nicht... Was genau soll daran schwer vorstellbar sein?

  • Es ist sehr traurig für einen Austria Fan wenn man sieht, was hier passiert und wie die Abwärts Spirale seinen Lauf nimmt.


    Ich kann mich mit dem Verein einfach nicht mehr Identifizieren. Viele "alt" eingesessene Angestellte haben den Verein verlassen. Keine Ikone im Verein und keine die den Verein nach außen vertritt. Stöger hat das Handtuch geworfen, kein Geld in der Kasse und das Image ist so ramponiert das ich für die nächste Zukunft kein Licht am Ende sehe.


    Die Austria ist momentan nur noch ein Name und der Glanz der letzten Jahrzehnte ist weg. Einfach nur erschreckend.


    Ich bin mir aus jetziger Sicht sicher, dass wir noch nicht am Tiefpunkt angekommen sind.

    Play for the name on the front of the shirt, and they'll remember the name on the back." - Tony Adams

  • Es gibt dann noch eine, meiner Meinung nach, sehr brisante Geschichte was die Bonuszahlung an eine Person (ich bezeichne das absichtlich so) für einen Sponsordeal betrifft, dass möchte ich aber noch aus 2. Quelle verifizieren.


    Dürfte stimmen, hab ich auch gerade gehört ......

    Jetzt ist eine Radikalkur notwendig, vielleicht mit einer Operation! Alfred Tatar - angesprochen auf die Fan-Problematik in Wien-Hütteldorf

  • Voll verständlich, dass andere Posten wichtiger sind.
    Einer ist CEO von einer Firma mit 2.500 Mitarbeitern und über 4.000.000 Kunden, ein anderer ist Vorstandsdirektor am Flughafen von über 4.000 Mitarbeitern, schrieb vor Corona 150.000.000 Euro Gewinn, zielt trotz Krise bereits 2021 auf die Null und ist ein international gefrager Mann (Verhandlungen in München scheiterten). Anderen Personen im AR gehts bestimmt nicht viel anders. Berechtigt darf man sich fragen, wann solche Personen, die in ihrem Beruf Tag und Nacht für ihren großartigen Erfolg arbeiten (nicht nur bei der Autofahrt von Wien nach Hartberg), für die Austria Zeit haben sollten. Denn abgesehen von ihren harten Jobs, haben auch diese Menschen Familien und wollten etwas Freizeit

    Es ist doch gar nicht die Aufgabe eines AR-Mitglieds, rund um die Uhr für den Verein zu arbeiten. Im Normalfall hast du 4 Sitzungen pro Jahr, die vielleicht 2-3 Stunden dauern.

    Dort werden die von den Geschäftsführern die aktuellen Berichte und Beschlussfassungen vorgelegt und man diskutiert darüber und stimmt ab.


    Wenn mir zb eine Bilanz vorgelegt werden würde, wo drin steht, dass wir gegenüber einem Sponsor ein Guthaben von ein paar Millionen Euro haben, dann frag ich da mal nach, wie es mit dem Zahlungseingang aussieht.


    Oder wenn eine Bankgarantie behauptet wird, dann ist das eine relativ klare Aussage, da kann man da nicht Wochen später rum relativieren, dass es ja nur in Aussicht gestellt worden war, dass die erteilt wird.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • Ersten Satz habe ich weder erwähnt noch dargestellt. danke!

    "Man sieht seinen Wert auf dem Platz und nicht beim surfen im Internet!"

  • Voll verständlich, dass andere Posten wichtiger sind.
    Einer ist CEO von einer Firma mit 2.500 Mitarbeitern und über 4.000.000 Kunden, ein anderer ist Vorstandsdirektor am Flughafen von über 4.000 Mitarbeitern, schrieb vor Corona 150.000.000 Euro Gewinn, zielt trotz Krise bereits 2021 auf die Null und ist ein international gefrager Mann (Verhandlungen in München scheiterten). Anderen Personen im AR gehts bestimmt nicht viel anders. Berechtigt darf man sich fragen, wann solche Personen, die in ihrem Beruf Tag und Nacht für ihren großartigen Erfolg arbeiten (nicht nur bei der Autofahrt von Wien nach Hartberg), für die Austria Zeit haben sollten. Denn abgesehen von ihren harten Jobs, haben auch diese Menschen Familien und wollten etwas Freizeit

    Warum nehmen sie den Posten als AR dann an ? Ist doch dann genauso verwantwortunglos.

  • Mit dem Verein kann ich mich genauso identifizieren wie ich es immer konnte, sowohl in der Meistersaison als auch heute. Mit den Entscheidungen im Verein kann ich mich schon länger nicht mehr identifizieren, je mehr rauskommt desto schlimmer wirds. Ich ärger mich, dass ich viel zu lange viel zu naiv gewesen bin, und vieles nicht glauben wollt...


    Die Austria ist nicht ein Markus Kraetschmer, die Austria ist nicht Insignia, Magna oder Memphis. Die Austria ist die Austria. Mein Verein. Das bleibt er auch wenn wir in der Regionalliga spielen, und sollte das undenkbare eintreten und es irgendwann keine Austria mehr geben, dann hab ich einfach keinen Verein in Ö mehr. Aber das wird nicht passieren.


    Was bei mir immer mehr aufsteigt ist eine Wut gegen das was meiner, unserer Austria angetan wird. Es ist unserer Geschichte nicht würdig, Sindelar, Joschi Walter, Schurli Schreitl oder Schneckerl, hunderte, tausende Menschen die unsere Geschichte ausgemacht haben. Das ist die Austria, das wird immer meine Austria bleiben. Und deshalb verwehr ich mich massiv gegen "ich kann kein Austria Fan mehr sein" (Nicht von Dir, hab ich im privaten Rahmen gehört).

  • Mit dem Verein kann ich mich genauso identifizieren wie ich es immer konnte, sowohl in der Meistersaison als auch heute. Mit den Entscheidungen im Verein kann ich mich schon länger nicht mehr identifizieren, je mehr rauskommt desto schlimmer wirds. Ich ärger mich, dass ich viel zu lange viel zu naiv gewesen bin, und vieles nicht glauben wollt...


    Die Austria ist nicht ein Markus Kraetschmer, die Austria ist nicht Insignia, Magna oder Memphis. Die Austria ist die Austria. Mein Verein. Das bleibt er auch wenn wir in der Regionalliga spielen, und sollte das undenkbare eintreten und es irgendwann keine Austria mehr geben, dann hab ich einfach keinen Verein in Ö mehr. Aber das wird nicht passieren.


    Was bei mir immer mehr aufsteigt ist eine Wut gegen das was meiner, unserer Austria angetan wird. Es ist unserer Geschichte nicht würdig, Sindelar, Joschi Walter, Schurli Schreitl oder Schneckerl, hunderte, tausende Menschen die unsere Geschichte ausgemacht haben. Das ist die Austria, das wird immer meine Austria bleiben. Und deshalb verwehr ich mich massiv gegen "ich kann kein Austria Fan mehr sein" (Nicht von Dir, hab ich im privaten Rahmen gehört).

    Die Worte von Friedrich Torberg haben mehr bedeutung denn je.....

  • Der Schurli war natürlich Kult. Aber wennst dann hörst, dass er von den Spielern Trinkgeld eingefordert hat, sonst hat er dich mit einem Massageöl massiert, das Hautentzündungen verursacht hat, oder er Autogrammkarten, die er vom Verein gratis für sich erhalten hat, im Wirtshaus vercheckt hat....

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • Der Schurli war natürlich Kult. Aber wennst dann hörst, dass er von den Spielern Trinkgeld eingefordert hat, sonst hat er dich mit einem Massageöl massiert, das Hautentzündungen verursacht hat, oder er Autogrammkarten, die er vom Verein gratis für sich erhalten hat, im Wirtshaus vercheckt hat....

    Dem Schurl verzeihe ich alles, eine Kultfigur !

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!