Sommertransfers & Gerüchte 2020/2021

  • die Formulierung lautet auf "wenn" - abgesehen davon:


    das würde ich schon unter der Prämisse "ist am Geld gescheitert" abhandeln, ok nicht nur - aber wenn man es sich so "leicht" leisten könnte, wäre es kein Grund in Zukunft womöglich länger bei uns zu spielen


    es gibts ja vertragsmodelle mit optionen etc, und ich geh davon aus das PS oder wer auch immer genauso schlau ist, also wird es suttner nicht für wichtig empfinden mal für 1 jahr zu unterschreiben und nach diesen jahr schaut er weiter.
    wenn es die chance geben würde das man poulsen behalten kann dann wäre dies vl eine bessere/ jüngere wahl, mit einer kleinen ablöse nächsten sommer..


    mit dem investor könnte man die vl stemmen nächsten sommer.


    vl aber auch hat man schon einen trainer bei der hand der schon mitspricht bzgl suttner, vl will er mit zwierschitz spielen?
    viele offene fragen..


    und felly, auch wenn du es vl möchtest, dies ist dann nicht die schuld gewisser personen sondern hier ist der vorstand sport tätig..


    und bezgl Qualität..
    3 spieler einer 4er kette die bald mitte 30 sind verliert auch sehr schnell seine qualität

  • Nicolas Bajlicz wechselt von der Austria U16 zum 1. FC Köln.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • Markus Suttner würde dem Verein und aus meiner Sicht auch der Mannschaft gut tun; Ein Veilchen, eine Identifikationsfigur und ein - für unsere Liga - sicher auch noch guter Spieler;


    Einer, dessen Namen man sich auf seine Dress drucken lassen könnte..... und ich habe mir schon lange keine Dress mit einem Spielernamen bedrucken lassen.....

  • wenn es die chance geben würde das man poulsen behalten kann dann wäre dies vl eine bessere/ jüngere wahl, mit einer kleinen ablöse nächsten sommer ...


    ich bilde mir ein, in einem Post etwas von 4 Mio gelesen zu haben, die Bor Mgdb heuer für ihn will, da wird selbst im nächsten Jahr eine Kaufoption für uns nicht realistisch sein

    Auszug aus de.wikipedia (Wiener Derby): "während es sich bei der Austria um einen „bürgerlichen“ Verein handelte, der bei seiner Gründung sogar einen Intelligenzparagraphen hatte ..."

  • Dafür, dass es mit einem bestimmten Transfer einmal nicht klappt, muss man die Führung nicht durch den Fleischwolf drehen.


    Dafür, dass man den Klub aber sportlich und wirtschaftlich auf Jahre ruiniert hat sehr wohl.


    Klar Fehler passieren, aber die waren so gravierend, dass wir uns vom Meister und Champions League Teilnehmer zu einem Sorgenkind entwickelt haben, das sportlich handlungsfähig ist, obwohl wir Verstärkungen wie einen Bissen Brot brauchen.


    Statt unsere Seele an einen arabischen Investor zu verkaufen, wofür es bei weitem mehr warnende, als erfolgreiche Beispiele gibt, würde ich mir lieber einen Neuanfang wünschen. Mit vielen jungen Talenten und einigen routinierten Spielern, welche diese führen. Markus Suttner wäre ein solcher.


    Deswegen würde es mich freuen, wenn es mit ihm klappt und stattdessen Martschinko in die Wüste geschickt wird. Der ist schon viel zu lange alles schuldig geblieben und bringt uns nicht weiter.

  • ich bilde mir ein, in einem Post etwas von 4 Mio gelesen zu haben, die Bor Mgdb heuer für ihn will, da wird selbst im nächsten Jahr eine Kaufoption für uns nicht realistisch sein


    die 4 Mille hatte M´Gladbach für ihn bezahlt, damit rechnen die bestimmt nicht.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)


  • Würde mir auch wünschen, dass wir keinen arabischen (mit Betonung auf arabisch nicht Investor) Investor brauchen - hat einen sehr bitteren Beigeschmack.



    Was die Misswirtschaft betrifft - klar haben wir schon vor Corona Probleme gehabt, aber es ist doch spannend, dass genau die Vereine, die immer den Druck gehabt habe (Sturm, Rapid, wir), mit den Bullen mitspielen können zu müssen auch diejenigen sind, die finanziell alle Problem haben. Alle anderen haben den Luxus gehabt, überraschen zu können.



    Der LASK mag im Moment gut dastehen, der Gruber verkauft aber auch die Seele vom LASK - ein starker Mann, der einfach alle weg räumt, die ihm nicht passen. Dem sind die Fans völlig egal. So etwas würde ich mir bei uns nicht wünschen. So gesehen ist es vielleicht ganz gut, dass es bei uns so viele Einflüsterer gibt.



    Der viel gewünschte Neuanfang wir bei uns nicht funktionieren. Alleine was die Infrastruktur mit Akademie und neuem Stadion kostet, muss ja irgendwie finanziert werden. Klar kann man die Kosten im Kader reduzieren - allein das wird wohl nicht genügen.



    Ein "strategischer Partner" (ein Wort fast wie neue Normalität) kann sicher dabei helfen uns internationaler zu machen und so wie ich das sehe, muss man dafür auch nicht seine Seele verkaufen.



    Sutti in ehren - auch ich würde mir sofort ein Trikot mit seinem Namen (das erste Austriatrikot, dass ich mir beflocken lassen würde) kaufen - wenn er einfach nicht zu finanzieren ist - warum auch immer - dann geht es halt einfach nicht. Vielleicht sind genau solche Entscheidungen in der Vergangenheit ein Grund, warum wir jetzt finanziell schlecht da stehen.

  • Würde mir auch wünschen, dass wir keinen arabischen (mit Betonung auf arabisch nicht Investor) Investor brauchen - hat einen sehr bitteren Beigeschmack.


    Das führt jetzt schon recht weit, aber mMn sollte man das differenzierter sehen, es gibt dort ja nicht nur Schurkenstaaten. Für mich macht es einen Unterschied, ob wir hier mit Jordanien oder einem schiitischen Katar kooperieren oder mit einem steinzeitlichen Saudi Arabien - letzteres wäre für mich auch ein No-Go. Und wer zurecht das Ausbeuten von Arbeitskräften bekrittelt, der sollte sich mal die Baracken "unserer" rumänischen Erntehelfer ansehen.

  • Jordanien oder einem schiitischen Katar kooperieren oder mit einem steinzeitlichen Saudi Arabien .


    ein Bund Hadern!


    Oder wo wäre der Unterschied in Bezug zB auf die Rechte von Frauen, Homosexuellen, etc.?

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • Und wer zurecht das Ausbeuten von Arbeitskräften bekrittelt, der sollte sich mal die Baracken "unserer" rumänischen Erntehelfer ansehen.


    Die Diskussion gehört geführt, ich denken aber nicht hier.


    Aber alleine wenn ich mir den "Leitspruch" von violetchris anschaue, kann ich - egal woher - nur sagen, dass ein arabischer Investor nicht wirklich zu unserer Geschichte passt.

  • Die Diskussion gehört geführt, ich denken aber nicht hier.


    Aber alleine wenn ich mir den "Leitspruch" von violetchris anschaue, kann ich - egal woher - nur sagen, dass ein arabischer Investor nicht wirklich zu unserer Geschichte passt.


    ich gehe aber so weit und sage das es im jahr 2020 nicht mehr wirklich um die geschichte unserer austria geht-
    was vor 90 jahren war etc.
    wir sind im jetzt, wir sollten die geschichte und die vergangenheit wahren, aber wir sollten schauen was das beste für den klub im jetzt und in der zukunft ist.
    weil wenn man einen investor braucht um konkurrenzfähig zu sein/bleiben oder wieder werden und es bietet sich derzeit vl nur arabische investoren an dann muss man da wohl nicht drauf schauen wie unsere geschichte ist bzgl juden etc sondern wie seriös der ist, aber dadurch man da schon lange daran arbeitet, und man MK dabei hat wird dies schon funktionieren. MK hat das eben schon mal durchgemacht und was dieses thema betrifft weiß er sicherlich am besten in der ganzen liga wie er den klub vertraglich absichern kann das bei einen ausscheiden den investors kein loch oder keine gefahr der pleite entsteht.

  • Markus Suttner würde dem Verein und aus meiner Sicht auch der Mannschaft gut tun; Ein Veilchen, eine Identifikationsfigur und ein - für unsere Liga - sicher auch noch guter Spieler;


    Einer, dessen Namen man sich auf seine Dress drucken lassen könnte..... und ich habe mir schon lange keine Dress mit einem Spielernamen bedrucken lassen.....


    ja aber wie sturgis zb eh gesagt hast, es scheitert nicht am geld, sondern wsl an der vertragslaufzeit, und wenn suttner zb einen 3 jahresvertrag will..
    sehe ich das als gerechtfertigt wenn man hier nicht drauf eingeht.
    man muss nicht unbedingt einen bald 34 Jährigen langfristig einen profivertrag geben
    mit ein schönen gehalt dazu, wenn er nicht jahr für jahr schauen will dann eben nicht, denke wenn er die saison gut drauf ist und fit beinander ist wird keiner im verein sagen das er keinen vertrag mehr bekommt

  • ich gehe aber so weit und sage das es im jahr 2020 nicht mehr wirklich um die geschichte unserer austria geht-
    was vor 90 jahren war etc.
    wir sind im jetzt, wir sollten die geschichte und die vergangenheit wahren, aber wir sollten schauen was das beste für den klub im jetzt und in der zukunft ist.
    weil wenn man einen investor braucht um konkurrenzfähig zu sein/bleiben oder wieder werden und es bietet sich derzeit vl nur arabische investoren an dann muss man da wohl nicht drauf schauen wie unsere geschichte ist bzgl juden etc sondern wie seriös der ist, aber dadurch man da schon lange daran arbeitet, und man MK dabei hat wird dies schon funktionieren. MK hat das eben schon mal durchgemacht und was dieses thema betrifft weiß er sicherlich am besten in der ganzen liga wie er den klub vertraglich absichern kann das bei einen ausscheiden den investors kein loch oder keine gefahr der pleite entsteht.


    Da muss ich dir ganz vehement widersprechen - ich bin der Meinung, dass man sich nicht auf jeden Investor einlassen muss oder soll. Ob das jetzt nur was mit unserer Geschichte zu tun hat, lasse ich mal dahingestellt. Ich bin halt einfach ein Fussballromantiker.

  • Da muss ich dir ganz vehement widersprechen - ich bin der Meinung, dass man sich nicht auf jeden Investor einlassen muss oder soll. Ob das jetzt nur was mit unserer Geschichte zu tun hat, lasse ich mal dahingestellt. Ich bin halt einfach ein Fussballromantiker.


    Das hat mir Romantik gar nix zu tun, denn was wäre ein Fußballverein ohne Geschichte? Soll ma auf alles scheixxn, was unsere Liebe zur Austria ausmacht? Auf die Gschichten vom Mitropacup, von Sindelar, vom Präsidenten Schwarz, vom Joschi Walter, von den großen Erfolgen im Europacup, die Stories von Sara, Prohaska, Steinkogler und Polster?

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • Das hat mir Romantik gar nix zu tun, denn was wäre ein Fußballverein ohne Geschichte? Soll ma auf alles scheixxn, was unsere Liebe zur Austria ausmacht? Auf die Gschichten vom Mitropacup, von Sindelar, vom Präsidenten Schwarz, vom Joschi Walter, von den großen Erfolgen im Europacup, die Stories von Sara, Prohaska, Steinkogler und Polster?


    Ich zitiere den allerersten Satz unseres Leitbilds:

    Zitat

    Als erfolgreichster Klub Österreichs verbinden wir seit 1911 Leidenschaft, Toleranz und Weltoffenheit.


    Ist es weltoffen, halbe Kontinente auszusperren? Wenn man das weiterdenkt, dürften bei uns nie Araber spielen, da deren Weltbild womöglich unserem entgegensteht. Wir dürften auch nie nach Belek auf Trainingslager fahren, da dort ein Regime am Werken ist, dass auf westliche Werte pfeift - machen wir seit Jahren.


    Ich bin nicht begeistert, überhaupt nicht - aber wenn wir nur steirische Biobauern oder finnische NGOs zulassen, werden wir leider in Schönheit sterben. Solange wir unsere Seele nicht verkaufen bzw. uns zu mehr als 49,9% abhängig machen, fehlt uns anscheinend die Auswahl.

  • ja aber wie sturgis zb eh gesagt hast, es scheitert nicht am geld, sondern wsl an der vertragslaufzeit, und wenn suttner zb einen 3 jahresvertrag will..
    sehe ich das als gerechtfertigt wenn man hier nicht drauf eingeht.
    man muss nicht unbedingt einen bald 34 Jährigen langfristig einen profivertrag geben
    mit ein schönen gehalt dazu, wenn er nicht jahr für jahr schauen will dann eben nicht, denke wenn er die saison gut drauf ist und fit beinander ist wird keiner im verein sagen das er keinen vertrag mehr bekommt


    Ok, dann halt lieber mit den Martschinkos, Cavlans, und Westermann´s .... oder vielleicht einen von Sturm oder der Admira?


    Markus Suttner würde sich jederzeit einen Vertrag für 3 Jahre verdienen; Er ist 33 Jahre alt - hat erste deutsche Liga gespielt - und das sehr gut - und könnte locker noch 2 Jahre in unserer Liga mitmischen, im 3. Jahr - sofern es nicht mehr für die Bundesliga reichen würde, wäre er ein super Mann für die VY;


    Ich glaube auch durchaus noch daran, dass er nächstes Jahr violett tragen wird.....

  • Zum Investor noch eines: Sorry, aber vieles ist doch eine Leugnung unserer Geschichte. Wir waren meines Wissens nach eine der ersten Mannschaften überhaupt, sicher die erste in Österreich, die sich dank Joschi Walter mit einem Dressensponsor Geld geholt haben, wir waren die Vorreiter der Professionalisierung des Fussballs. Zu erklären, dass „aufgrund unserer Geschichte“ wir keine Investoren (egal von wo) zulassen dürfen, blendet vermutlich unsere erfolgreichste Zeit unter Joschi Walter aus.


    Im internationalen Fussball drohen alle Ligen mit einer 50+1 Regel den Zug zu verpassen, und wir beharren darauf keine Investoren zuzulassen? Joschi Walter wär vermutlich der erste gewesen der 49 Prozent verkauft hätte, wenn es dem Verein erfolge gebracht hätte.

  • Zum Investor noch eines: Sorry, aber vieles ist doch eine Leugnung unserer Geschichte. Wir waren meines Wissens nach eine der ersten Mannschaften überhaupt, sicher die erste in Österreich, die sich dank Joschi Walter mit einem Dressensponsor Geld geholt haben, wir waren die Vorreiter der Professionalisierung des Fussballs. Zu erklären, dass „aufgrund unserer Geschichte“ wir keine Investoren (egal von wo) zulassen dürfen, blendet vermutlich unsere erfolgreichste Zeit unter Joschi Walter aus.


    Im internationalen Fussball drohen alle Ligen mit einer 50+1 Regel den Zug zu verpassen, und wir beharren darauf keine Investoren zuzulassen? Joschi Walter wär vermutlich der erste gewesen der 49 Prozent verkauft hätte, wenn es dem Verein erfolge gebracht hätte.


    Es geht nicht um die grundsätzliche Ablehnung eines Investors. Ich denke, man darf durchaus kritisch sein, wer da kommt. In Wahrheit gackern wir über ungelegte Eier.

  • Da muss ich dir ganz vehement widersprechen - ich bin der Meinung, dass man sich nicht auf jeden Investor einlassen muss oder soll. Ob das jetzt nur was mit unserer Geschichte zu tun hat, lasse ich mal dahingestellt. Ich bin halt einfach ein Fussballromantiker.


    ich rede auch nicht von jeden..
    ich rede von einen seriösen, mit den man arbeiten kann und der sich so einbringt wie man es sich vorstellt..
    und das ist der einzige gedanke von mir- es ist vollkommen egal ob er aus dem arabischen raum kommt, aus afrika, aus nord oder westeuropa oder aus amerika- ob jude oder moslem..
    das gesamte muss passen und da sollte die geschichte über herkunft etc. keine rolle spielen weil es geht ums jetzt und um die zukunft von unseren klub

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!