Bundesliga | 8. Runde | Austria Wien - SKN St. Pölten | 22.11.2020, 14:30 Uhr

  • Es gab und gibt Weltmeister, die nie ins Ausland gehen bzw. immer bei ihren Verein bleiben wollten. Maldini oder Müller sind da nur zwei Beispiele von vielen.


    ja tifoso, der vergleich aber hinkt mehr als gewaltig, ein weltmeister wird zu 99% in einer der besten Liga spielen..
    Maldini und Müller spielen in den besten liga und müller sogar derzeit in der besten mannschaft europas/welt..
    und so wie evco sagt, fußballer haben als aktiver etwas 12-14 Jahre zeit geld zu verdienen, da ist es ein grober unterschied ob er wie bei uns 150.000€ im jahr verdient oder eben 15 millionen, da hat ein müller jetzt nicht den all zu großen druck und bedarf zu wechseln, klar wenn chelsea kommt mit 22 mille im jahr wird er nicht unbedingt nein sagen, aber mit 15 mille bei den bayern jährlich wird er ausgesorgt haben

  • Ich finde die Argumentation ein Fußballer kann mit seinem Job nur 10-15 Jahre seine Brötchen verdienen sehr traurig bzw. gewagt ... wenn er nichts Anderes kann muss er halt einfach „umschulen“ bzw. etwas Neues lernen wie Otto Normalverbraucher. Vielleicht kommt mit der Coronakrise ein Umdenken im Profisport, aber ich denke nicht dieser „Wirtschaftszweig“ ist wohl schon zu groß.


    150.000 im Jahr für 12-14 Jahre, wären ca.50.000 im Jahr für ein „normales Arbeitsleben“ und ein Fußballer hat aber noch 30 Jahre nach der aktiven Karriere bis zum Pensionsalter.


    RUHE IN FRIEDEN - Michi - Auf immer einer von uns !


    RIP 05.05.2010

  • Ich finde die Argumentation ein Fußballer kann mit seinem Job nur 10-15 Jahre seine Brötchen verdienen sehr traurig bzw. gewagt ... wenn er nichts Anderes kann muss er halt einfach „umschulen“ bzw. etwas Neues lernen wie Otto Normalverbraucher. Vielleicht kommt mit der Coronakrise ein Umdenken im Profisport, aber ich denke nicht dieser „Wirtschaftszweig“ ist wohl schon zu groß.


    150.000 im Jahr für 12-14 Jahre, wären ca.50.000 im Jahr für ein „normales Arbeitsleben“ und ein Fußballer hat aber noch 30 Jahre nach der aktiven Karriere bis zum Pensionsalter.


    obwohl die aussage gewagt oder traurig ist, sie ist Fakt,
    selbst wenn man danach sich umschulen lasst etc wird man im normalen berufsleben auf diese summen nicht kommen die man verdient.
    demnach, um auf den ursprung zurück zu kommen, schaut man was für sich sportlich und vorallem finanziell am besten ist das man möglichst nicht nachher zu den 48er gehen muss etc.
    manche werden irgendwo trainer/ nachwuchstrainer, manche bauen sich daneben ein zweites standbein auf um gerüstet zu sein

  • Wir sollten echt froh sein dass Grünwald bei uns spielt; Von den Antikickern Messi, Ronaldo und wahrscheinlich moch einigen anderen auch gibt's so viele miese Videos, von Grünwald hab ich keines gefunden :)

  • Wir sollten echt froh sein dass Grünwald bei uns spielt; Von den Antikickern Messi, Ronaldo und wahrscheinlich moch einigen anderen auch gibt's so viele miese Videos, von Grünwald hab ich keines gefunden :)


    Na aber ernsthaft. Wenn man bei uns so argumentiert (und es wird ja immer so argumentiert), dann kann man erst Recht von diesen Multimillionären, von denen jeder einzelne mehr verdient als unser komplette Kader zusammen, verlangen, dass sie keinen Fehler mehr machen!!!

  • Ich finde die Argumentation ein Fußballer kann mit seinem Job nur 10-15 Jahre seine Brötchen verdienen sehr traurig bzw. gewagt ... wenn er nichts Anderes kann muss er halt einfach „umschulen“ bzw. etwas Neues lernen wie Otto Normalverbraucher. Vielleicht kommt mit der Coronakrise ein Umdenken im Profisport, aber ich denke nicht dieser „Wirtschaftszweig“ ist wohl schon zu groß.


    150.000 im Jahr für 12-14 Jahre, wären ca.50.000 im Jahr für ein „normales Arbeitsleben“ und ein Fußballer hat aber noch 30 Jahre nach der aktiven Karriere bis zum Pensionsalter.


    Naja, ganz so ists leider auch nicht.


    150.000 im Jahr für 14 Jahre verdient so gut wie keiner. 150.000 für 14 Jahre, ich würd fast tippen dass nichtmal unser Top-Verdiener auf das kommen wird.


    Du darfst nicht vergessen: In der Ö Bundesliga ist das Durchschnittsgehalt 8000-9000 Brutto.


    https://kurier.at/sport/fussba…icker-verdienen/400489504


    Wenn Da Dir überlegst, dass bei Red Bull vermutlich der Platzwart das bekommt, oder dass das definitiv auch eine Altersfrage ist (siehe Link, Durchschnitt über beide Ligen: Ab 28 Jahren knapp über 7000, 21-27 rund 5000, bis 20 keine 2000 Euro Brutto), dann werden die Überwiegende Mehrheit nie auf diese 8000 Euro Brutto kommen.


    Das heisst: Wenn wir von 14 Jahren Profi reden (in Ö), dann ist es in fast allen Fällen so, dass die meisten nie über 150.000 pro Jahr kommen, schon gar nicht 14 Jahre lang.


    Dann kommen so Karrieren wie die vom Rotpuller dazu. Der hat es geschafft seine Karriere schon vor dem Alter wo man Geld verdient, mit Anlauf in den Sand zu setzen.


    Also, ich behaupte mal: Ausgesorgt wird (wenn Du nicht bei Red Bull spielst, oder Steffen Hofmann heisst) in Ö kaum ein Spieler haben, die absolute Spitze wird sicher gut verdienen, aber die Mehrheit der Profifußballer in Ö verdient vielleicht noch Überdurchschnittlich für Ö, aber nix, was man in einem normalen Job nicht auch bekommen kann.


    Deshalb werden so ziemlich alle einen Plan für nach die Karriere haben, grad in Ö, und deshalb glaub ich, dass man sich um kaum einen Sorgen machen muss. Notfalls gehst halt zum MA 48 nach der Karriere, und das mein ich bei Gott nicht abwertend, ganz im Gegenteil.


    Und ja: Der Wirtschaftszeig ist VIEL zu groß, allerdings International. Aber dann muss ich sagen: Mir ist es lieber, dass, wenn schon die UEFA mit diesem Kommerzkonstrukten wie CL Kohle ohne Ende schaufelt, dass im Endeffekt die Spieler auch davon profitieren. Und nicht nur Fernsehsender und Investoren...

  • Na aber ernsthaft. Wenn man bei uns so argumentiert (und es wird ja immer so argumentiert), dann kann man erst Recht von diesen Multimillionären, von denen jeder einzelne mehr verdient als unser komplette Kader zusammen, verlangen, dass sie keinen Fehler mehr machen!!!


    Ich geb dir Recht, mein Post war auch nicht abwertend gegenüber Grünwald gemeint ;)

  • Marco Quotschalla: https://www.express.de/koeln/a…kaeufer-in-koeln-37664612
    Quotschalla hat als C-Jugend-Spieler im Alter von 12 schon umgerechnet 150€ Gehalt bekommen.


    Matthias Scherz: im Sommer 2013 beendete er endgültig seine aktive Karriere. Der gelernte Elektriker Scherz arbeitet seitdem im Vertrieb für Großhandelsbetriebe im Bereich Haustechnik und Elektrogeräte.
    Scherz ist eine der FC-Köln-Legenden.


    Also auch mit ein paar Jahren deutsche Bundesliga hat man offenbar nicht zwangsläufig ausgesorgt.

    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

  • Marco Quotschalla: https://www.express.de/koeln/a…kaeufer-in-koeln-37664612
    Quotschalla hat als C-Jugend-Spieler im Alter von 12 schon umgerechnet 150€ Gehalt bekommen.


    Matthias Scherz: im Sommer 2013 beendete er endgültig seine aktive Karriere. Der gelernte Elektriker Scherz arbeitet seitdem im Vertrieb für Großhandelsbetriebe im Bereich Haustechnik und Elektrogeräte.
    Scherz ist eine der FC-Köln-Legenden.


    Also auch mit ein paar Jahren deutsche Bundesliga hat man offenbar nicht zwangsläufig ausgesorgt.


    Absolut, aber dort ist die Chance größer, dass Du ein paar Jahre lang 150.000 Euro verdienst... :)

  • Die 150.000 kommen nicht von mir und die mit sagen wir 15-20 Jahren begrenzte Zeit die man als Fußballer arbeiten kann ist für mich kein Grund, dass man überdurchschnittlich viel verdienen muss. Es gibt Spieler die durchs Fitspritzem invalid oder annähernd invalid werden, aber ich hoffe und gehe davon aus, dass Profisportler nach am Ende ihrer Karriere noch be weitem fitter sind als ein durchschnittlicher Arbeitnehmer. Wobei ein Maurer, Fliesenleger, etc am Ende seines Berufslebens sicher ganz anders daherkommt und wahrscheinlich auch weniger verdient hat als ein Fußballer der die kolportierten 150K im Jahr bekommt.


    RUHE IN FRIEDEN - Michi - Auf immer einer von uns !


    RIP 05.05.2010

  • Die 150.000 kommen nicht von mir und die mit sagen wir 15-20 Jahren begrenzte Zeit die man als Fußballer arbeiten kann ist für mich kein Grund, dass man überdurchschnittlich viel verdienen muss. Es gibt Spieler die durchs Fitspritzem invalid oder annähernd invalid werden, aber ich hoffe und gehe davon aus, dass Profisportler nach am Ende ihrer Karriere noch be weitem fitter sind als ein durchschnittlicher Arbeitnehmer. Wobei ein Maurer, Fliesenleger, etc am Ende seines Berufslebens sicher ganz anders daherkommt und wahrscheinlich auch weniger verdient hat als ein Fußballer der die kolportierten 150K im Jahr bekommt.


    Der Grund dass ein Fußballer überdurchschnittlich verdient ist die Marktwirtschaft. Angebot, Nachfrage. Hunderttausende interessieren sich Woche für Woche für die Fußballmeisterschaft, die Vereine bekommen direkt oder indirekt von diesen Menschen Geld (TV Werbung, TV Gebühr, Eintrittsgelder, Merchandising, Sponsoren, etc), das Geld geben die Vereine aus um möglichst gute Spieler zu bekommen, um im Endeffekt erfolgreich zu sein.


    Also, das seh ich ganz nüchtern. Wenn in einer Branche es kaum Spezialisten gibt, dann werden die wenigen auch eher mehr verdienen als bei einem Beruf den jeder kann.


    Dann würd ich mal sagen, dass der Körper eines Profi-Fußballers nach Ende der Karriere vermutlich kaputter ist als der eines gleichaltrigen, der einfach nur auf seine Gesundheit geachtet hat. Man kann ja auch fit mit einem kaputten Körper sein, auch wenns nach einem Widerspruch klingt. Wenn die Muskulatur gut trainiert ist, dann entlastet es die komplett kaputten Gelenke. Ich glaub Franz Wohlfahrt hat mal nach seiner Karriere über seinen Körper erklärt: "Irgendwann kommt der Punkt an dem man den Schmerz akzeptieren muss".


    Und ja, natürlich, Fliesenleger, etc sind alles extrem fordernde (und kaputt machende) Jobs. Nur kannst das ja nicht vergleichen. Gehälter werden NIE danach berechnet, wie kaputt sie machen, oder wie anstrengend sie sind. Sondern - wie gesagt - Angebot, Nachfrage. Als Fußballer brauchst das Glück dass Du halbwegs talentiert auf die Welt gekommen bist, das Glück, dass Dich der Sport schon mit 5 mehr interessiert als alles andere, und dann 10-15 Jahre Ausdauer, dass Du einen Sport leistungsmäßig betreibst ohne dass Du einen Cent bekommst (Nachwuchs), und dann brauchst Du das Glück den Sprung in den Profifussball zu schaffen. Allein das Talent für einen Profi fehlen den meisten. Und ohne jetzt den Job schlecht zu reden: Installateur ist kein Beruf, in dem man zu den Glücklich 0.01 Prozent der Menschen gehörst, die alle Voraussetzungen dafür haben,.

  • Da bin ich bei dir Fizz, ich kann nur die Argumentation nicht leider wenn jemand sagt ein Fußballer hat nur rund 15 Jahre in denen er Geld verdienen kann. Das ist schlicht und weg Blödsinn, ein Fußballer ist nach seiner aktiven Karriere kein Pflegefall oder ungeeignet einen anderen Job zu machen.
    Dass ein Ronaldo und Co durch diesen „Wirtschaftszweig“ eine entsprechenden Werbewert etc haben der auch dem Spieler höher abgegolten wird ist Fakt. Zu dem kann man genauso stehen wie zu Influencern. Da gibt es den Markt dafür und so lange sich dort das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage nicht verschiebt oder die Wirtschaft einbricht wird sich da kurzfristig nicht viel ändern.


    RUHE IN FRIEDEN - Michi - Auf immer einer von uns !


    RIP 05.05.2010

  • Da bin ich bei dir Fizz, ich kann nur die Argumentation nicht leider wenn jemand sagt ein Fußballer hat nur rund 15 Jahre in denen er Geld verdienen kann. Das ist schlicht und weg Blödsinn, ein Fußballer ist nach seiner aktiven Karriere kein Pflegefall oder ungeeignet einen anderen Job zu machen.
    Dass ein Ronaldo und Co durch diesen „Wirtschaftszweig“ eine entsprechenden Werbewert etc haben der auch dem Spieler höher abgegolten wird ist Fakt. Zu dem kann man genauso stehen wie zu Influencern. Da gibt es den Markt dafür und so lange sich dort das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage nicht verschiebt oder die Wirtschaft einbricht wird sich da kurzfristig nicht viel ändern.


    Bin ich komplett bei Dir!


    Die Argumentation "ein Fußballer hat nur 15 Jahre" find ich auch nur dann berechtigt, wenns darum geht, dass ein Kicker irgendwann sagt: "Jetzt hätt ich nochmal gern einen hochdotierten Vertrag". Weil nehmen wir jetzt z.B. Vastic, wenn ich ein Jahr nach China oder Japan geh, und dort nochmal (wie kolportiert) eine Million Netto verdienen, und mir einen Teil davon auf die Kante legen kann, wird der Druck nach der Karriere sofort was machen zu müssen was mir keinen Spaß macht, etwas kleiner sein.

  • profifussballer kannst aber nur bis 35-38 sein (ausnahmen wie ibra bestätigen die regel), installateur kann ich bedeutend länger. und sind wir uns ehrlich....


    der durchschnittsprofifussballer in österreich kann nicht nach seiner karriere daheim bleiben und seinen lebensabend genießen....

  • profifussballer kannst aber nur bis 35-38 sein (ausnahmen wie ibra bestätigen die regel), installateur kann ich bedeutend länger. und sind wir uns ehrlich....


    der durchschnittsprofifussballer in österreich kann nicht nach seiner karriere daheim bleiben und seinen lebensabend genießen....


    Ich würd sagen, nicht mal die meisten Überdurchschnittsprofifussballer. Das können nur ganz ganz wenige...

  • Wennst Pech hast, verkaufst Eier-Creme wie Marcell Jansen...


    Wir galten als 'Judenklub', heute gibt es rechte Parolen. Das können keine Fans sein, weil sie sich gar nicht mit der Geschichte der Austria befasst haben. Das hat mit dem Sport und der Austria nichts zu tun (Herbert Prohaska)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!