Beiträge von Taktiker

    schön langsam kommen wir am boden der realität an. wir sind generell nicht so schlecht wie heute, aber auch nicht so gut wie der jubel hier der letzten wochen. deswegen wäre es ja so wichtig gewesen, gegen klagenfurt zu gewinnen. 3 oder 4 immer noch möglich, aber da dürfen wir micht so auftreten wie HZ1. obwohl wir auch mit der taktik sturm schon geschlagen haben, diese war für mich mutlos und so kannst nicht auftreten. mit 2 1/2 offensive und ohne flügel. das kann schmid besser als defensiv stehen und die "vüglicktoni"bälle nach vorne.

    Gegen so tiefstehende Gegner tun wir uns halt schwer. Dann hast auch noch 5 von den 11, die ganz schwach waren.

    Lese da immer vom starken Mühl. Ja vielleicht im stellungsspiel im letzten drittel der defensive Aber sonst? Den Kopf dauernd unten, das passspiel ausbaufähig, die Eröffnung ebenso. Bin kein Fan von ihm.

    Wie der var bei uns entscheidet, das gehört gehörig verbessert. Hätte er Elfer gegeben, würde er durch den var ja overruled.

    Solche Situationen sollte der Schiri am Schirm nochmals ansehen dürfen/sollen. Sogar der skyreporter hätte das als Elfer gesehen....

    Schade, für Platz 3 wäre der Sieg wichtig gewesen.

    Lindner war vermutlich einer der stärksten, wenn nicht der stärkste von uns, trotzdem war das 1:0 in meinen Augen haltbar.

    Ja, mit 1,95m und gleich ins eck rüberlaufend...also beim 2xliegen hinsehen für heinzi eher doch nicht.

    trauriger tag. so eine generation zu verschleudern ist bitter. einzig gute, dass foda jetzt weg ist. hoffe nur nicht auf stöger, da wird sich in der ausrichtung nicht viel ändern. petkovic wäre frei...

    hat eh schon fizz geschrieben... es kommt auf den Gegner, System, spielausrichtung und Taktik an wer da jetzt in die Startelf kommt. Wer welche Aufgaben da am besten nach Meinung des trainers umsetzen kann.

    Das jetzt grünwald eine stammplatzgarantie hat ist vollkommen übertrieben. Ganz egal wer, kann ein Spieler Aufgaben nicht erfüllen, wird er getauscht.

    Fink hat genau gewusst was es braucht, und Wohlfahrt hat es glaub ich nie verstanden. Der hat einfach Fink zugestimmt... (Meiner Meinung nach)

    Geht im grunde nicht per se um franzi, muhr hat halt sein veto eingelegt...wie er es immer bis zuletzt getan hat.

    Gut, mit dem sager hab ich mich vertan. Aber er war trotzdem zuerst auf Fink Kurs und ist dann später wieder von diesem abgeschwenkt...

    Was man doch auch nicht vergessen darf, und das ist garantiert nicht die Schuld vom Muhr. Wie oft haben unter anderem der Taktiker oder ich uns gewünscht dass wir endlich eine durchgängige Philosophie bekommen? Dass wir einen Trainer der ersten nur nach den Gesichtspunkten holen, dass er mit dem Kader gut arbeiten kann, und den Nachwuchs danach ausrichten, dass er Spieler für diesen Kader entwickelt? Wieviele Sportdirektoren hatten wir, die das nicht haben wollten? Tommy Parits. Für mich eine der ganz ganz großen Austria Legenden, Meister als Spieler, Trainer und Sportdirektor, der steht über fast allen ;) Aber der hat immer sehr gute Kader zusammengestellt, aber eine durchgängige Philosophie bei den Trainern habe ich nie entdecken können. Ob das der Ballbesitz Daxi war, danach haben wir mit 7 defensiven gegen den letztplatzierten mit Vastic gespielt, Stöger/Schmid waren immer die, die ein kontrolliertes Spiel haben wollten, danach hatten wir Bjelica, der als Underdog immer gute Lösungen bereit hatte, aber das Spiel machen konnten seine Mannschaften nie. Ich glaub Baumgartner war der nächste, der wollte Gegenpressing spielen lassen (ohne zu erkennen, dass das allein nicht reicht - egal). Jeder Trainer hat anders spielen lassen wollen, jeder Trainer hat demnach andere Spielertypen gewollt. Wie soll ein Spieler wie - sagen wir El Sheiwi- schnell Leistungsträger werden, wenn er vom Spielertyp gar nicht in die Mannschaft passt? Also, wieder etwas, was man - in meinen Augen - dem Muhr eher nicht umhängen kann. Dass sich Muhr gegen Ende gegen so eine allgemeine Philosophie geäußert hat (meiner Erinnerung nach) ist klar ein Kritikpunkt. Aber a) Geschichte, und b) Änderts nicht an seinen Verdiensten oder Leistungen eines Großteils der Zeit hier.


    Und zum "Aufgeflackert, und dann hat was nicht gepasst". Wenn ein Junger nicht das Vertrauen vom Trainer bekommt, und nicht spielt, dann wird er sich nicht durchsetzen. Heuer hab ich das Gefühl: Wir haben einen Haufen Junge im Kader, die vom Trainer her keine Angst bekommen Fehler zu machen, weil dieser an sie glaubt. Er setzt nicht auf einen Braunöder von Beginn der Saison an weil er keinen besseren hat, sondern weil er überzeugt ist, dass der ein guter ist. Und GENAU so treten die Spieler auf! Ich krieg gleich wieder leuchtende Augen wenn ich an ihn denk, aber wie Braunöder von der ersten Partie an das Spiel an sich gerissen hat, das Hirn dieser Mannschaft geworden ist, Verantwortung übernommen hat, das hab ich noch nie hier erlebt. Und hier muss man definitiv a) die Ausbildung bei uns (beginnend mit 9) hervorstreichen, und b) das Vertrauen, das der Trainer ihn Spieler wie ihn setzt. Dass dieser NULL Angst hat. Kann sich irgendwer bei uns erinnern an eine Situation, in der wir einen jungen nach den anderen Debütieren sehen, und kaum einer zeigt Nerven, ein El Sheiwi debütiert im Derby, und spielt das trocken, als ob es ein Trainingsmatch um ein Kracherl geht... Wirklich: Ob diese Spieler den Sprung schaffen, das liegt ganz extrem am Trainer, in meinen Augen. Und so einen hatten wir leider die letzten vielen Jahre nicht.

    naja, wir sollten aber nicht vergessen....fink und wohlfahrt wollten zuerst ein durchgängige philosopie durchsetzen um die früchte der arbeit in den nächsten jahren zu ernten.... die dann nicht kam. weil sich wohlfahrt nach einigen monaten dann zu seinem legendären " meine philosophie ist, dass ich keine fixe philosophie habe" hinreissen ließ. wie kam es zu diesem 180 grad schwenk des sportdirektors?

    was snoop eh schon im mai letzten jahres schrieb:

    Zitat


    RM Philosophie war falsch und stammt aus einer Fußball Epoche die lange vorüber ist (Millennium). Dadurch konnten wir den finanziell notwendigen (marketingtechnisch natürlich top verkauft das wir auf die Jugend setzen) Umbruch nicht rascher und nachhaltiger vollziehen wie man sich das erhoffte und wie es eigentlich sehr gut anhand vieler Beispiele klappen kann.

    jetzt setzen es halt schmid/ortlechner/werner um. aber um jahre zu spät.

    um nix anderes gehts mir bei der personalie muhr. ja, er hat hervorragende kontakte und eine gute basis in der akademie aufgebaut. dafür gehört ihm dank und applaus. das war es für mich aber auch schon. wenn wir 2015 angefangen hätten, jenes anzufangen was wir jetzt umsetzen wollen/müssen...es wäre mmn vieles einfacher gewesen. und es wäre uns mmn die UPO der letzten jahre erspart geblieben.... den gute jungs hatten wir ja immer wieder.