Beiträge von Otto Volante

    Es ist gewissen Herren halt wichtig Leute an Posiotionen zu haben die sie sich noch erziehen können, Da hat die BA hat nun mit Krisch den richtigen Mann fürs erziehen. MK würde das Vertragsangebot schon annehmen, aber nur wenn 3 Jahre und nicht blos 1 Jahr drinn stehen würden, das muss eigentlich jeder verstehen. Solltees zu einem Austritt von MK kommen werden sich in kürzerster Zeit die Basher MK wieder zurückwünschen und Krisch zum Teufel schicken. Mark my Words

    Weiß man, wie hoch die Außenstände sind, die wir bei der Bank Austria haben?

    Man kann davon ausgehen, dass wir auch in Zukunft nur einen Finanzvorstand haben werden, was das bedeutet, kann sich wohl jeder selber ausrechnen.

    So ist es. Das stimmt mich auch in Bezug auf Stöger nachdenklich. Hoffentlich war das bei der Pressekonferenz mit dem Herrn Sur(guladze) nicht alles nur Schall und Rauch.


    Man kann auch nur hoffen, dass es nicht stimmt, dass es bislang nur Absichtserklärungen des strategischen Partners gab.


    Irgendwie schwant mir Übles. Möge mich mein Gefühl täuschen.

    Dann kamen endlich "Siegertypen" herein. Mit Grünwald (ja, er auch!), Wimmer, Zeka und Jukic war es plötzlich ein anderes Spiel. Da konnten wir endlich aufzeigen, dass wir doch eine Mannschaft sind, die auch gewinnen kann. Ich hoffe, das Trainerteam zieht aus diesem Auftreten die richtigen Schlüsse, dann ist es auch möglich, in dieser Saison doch noch etwas zu erreichen

    Ich gebe Dir in vielem Recht, auch ich war erschüttert über den dreifachen Geleitschutz beim 3:1. Allerdings würde ich den "Umschwung" durch die genannten 4 Spieler nicht überbewerten bzw relativieren. Der WAC hat aufgehört zu spielen und wollte das Ergebnis heimschaukeln, wir haben quasi aus dem Nichts getroffen. Auf Knopfdruck hat der WAC wieder angezogen.


    Sehr fair finde ich, dass Stöger auch andeutet, dass seine Startaufstellung falsch gewesen sein könnte, also auch Fehler bei sich sucht. Denn man muss schon festhalten, dass die Mannschaft gegen den WAC nicht richtig aufgestellt und noch schlechter eingestellt war. Was mich irritiert: ich kann mir das kollektive Versagen der Verteidigung eigentlich nicht erklären, da steht mit Schösswendter und Palmer-Brown eigentlich ein eingespieltes und verlässliches Duo. Die beiden haben einen Bock nach dem anderen geschossen (bzw geköpfelt). Die Vorstellung von Poulsen war überhaupt unterirdisch, keine Ahnung, warum da alle das Fußballspielen verlernen. Auch bei Martel (immer noch einer der Akzeptableren) merkt man die schleichende Nivellierung seines Niveaus.


    Ich fürchte, ohne schwarz malen zu wollen, dass wir im UPO durchaus auf der Hut sein sollten und nicht nur auf Platz 7 schielen sollten. Gerade nach solchen inferioren Darbietungen. Sorgen bereiten mir dabei die Motivation und der Einsatz der Spieler mit auslaufenden Verträgen, die unsichere Zukunft etc. Es wäre jetzt unbedingt notwendig, dass Insignia irgendeine zeitnahe Perspektive liefert.

    Man sollte damit beginnen, nach einem Ballgewinn 1 Pass an den Mann (also ich mein jetzt den eigenen) zu bringen.

    Sobald wir das schaffen, können wir weitergehen und es mit 2 probieren....


    Wir sind völlig verdient dort, wo wir gerade stehen. Völlig verdient.

    Das ist (leider) mehr als korrekt. In den ersten 60 min hätte ein Außenstehender meinen können, wir spielen gegen Barca oder Man City. Was für eine Hilflosigkeit, was für eine Unterlegenheit im Zweikampf. Wie wenn Große gegen Kleine spielen. Ich kann mir das einfach nicht erklären. Ein (unerklärliches) Feeling fast wie Wettbetrug.


    Hoffentlich haben das Herr Luka Sur und v.a. die (potentiellen) Luxus-Sponsoren nicht gesehen.


    Und das ausgerechnet jetzt, zur Unzeit. Ob das Peter Stögers "Freude" am Fußball wieder wecken kann?

    Warum Pentz nicht dabei is, weiß wohl nur der Teamchef (hoffentlich,.....).

    Wenn der Trottel wirklich meint, dass Pentz in den letzten Monaten nicht zu den 7 besten österreichischen Tormännern gezählt hat, und ihm unter anderem Schlager, Siebenhandl und einen Reservegoalie von Wolfsburg vorzieht, ist ihm e nimmer zu helfen. Auch ohne violette Brille ist es so, dass Pentz in den letzten Wochen und Monaten konstant (!!) deutlich über die 5 nominierten und die 2 auf Abruf befindlichen Tormänner zu stellen ist. Eigentlich eine Beleidigung.


    Davon abgesehen ist es sehr traurig, dass sich nicht einmal in einem Rekord-Kader mit 38 Feldspielern ein Austrianer befindet. Noch schlimmer als diese Tatsache ist mein Eindruck, dass mir auch niemand einfiele, der da statt wem anderen hineingehört. So viel zum ambitionierten Ziel, zu einer "Top Brand in Europe" werden zu wollen.

    Mein Transferwunsch fürn Sommer

    Baden Fredriksen..

    nicht nur aufgrund der heutigen leistung, sondern generell finde ich das er die WSG um eine klasse hebt

    Grundsätzlich erschreckend, dass die WSG, die eigentlich schon abgestiegen war und als einziges sportliches Ziel den Klassenerhalt ausgegeben hat, mit einem Budget von kolportierten 4 Mio. EUR vor uns liegt und um das OPO mitspielt.

    Zu Benni, ich unterstell ihm da sicher keine absicht, sieht zwar grauslich aus in diesen gerangel da denk ich nicht das er da richtung knie gehen will, schaut für mich da fast so aus als er wartet bis hierländer (glaub ich war’s) sich in ihn rein haut.

    Definiere "Absicht". Es gibt verschiedene Vorsatzformen. Wer so einsteigt, nimmt eine (Schwerst-)Verletzung zumindest billigend in Kauf.


    Es war ein unglaublich brutales Foul, eines jener Sorte, das eine Karriere beenden kann. Wie kann man dann noch so durchziehen? Kann mir das gar nicht anschauen, mir rennt die Ganslhaut.

    Man wird sehen, welche Auswirkungen das Verpassen des OPO und das erneute Herumgrundeln mit den Armenhäusern der Liga auf das Interesse möglicher Sponsoren hat. Das Signal ist jedenfalls negativ, möglicherweise wird das Halten von jungen Hoffnungsträgern dadurch auch nicht erleichtert. Es bleibt v.a. zu hoffen, dass dies keinen allzu großen Einfluss auf die Entscheidung von Peter Stöger hat. Ob die Knochenmühle des UPO dazu angetan ist, dass ihm der Job wieder Spaß macht, sei dahingestellt.


    Alles in allem ist das für meinen Geschmack sehr traurig.

    Ich sehe das so, ich sehe das so!!! Was soll das bitte ? Die gehen irgendeine Partnerschaft ein, sind Himmelhochjauchzend, aber keiner kennt sich aus, was wirklich Sache ist. Als Austrianer fühl ich mich schon a bissl verarscht ,kann da keiner sagen was der Deal wirklich für uns bedeutet ?

    Der Deal bedeutet in erster Linie für uns, dass wir überhaupt kurzfristig überlebens- und lizenzfähig sind (die Aussagen von Hensel betreffend Stehen am Abgrund waren mehr als deutlich).


    Darüber hinaus wird es schon diffuser. Vielleicht ist der "Deal" ja überhaupt nur die Gründung der Marketing-GmbH. Nach meinem Dafürhalten bietet uns der "Deal" die (vage) Aussicht auf

    1. Sponsoren, die Insignia aufgrund angeblicher Verbindungen vermittelt und
    2. Leihspieler, die aufgrund (angeblicher) Verbindungen zu Chelsea und Dortmund zu uns stoßen könnten.

    Bei Punkt 1) kann man nur hoffen, dass es da schon mehr gibt als eine bloße Absichtserklärung oder eine bloße Verwendungszusage. An Punkt 2) glaube ich ehrlich gesagt gar nicht. Was sind denn das für "Verbindungen"? Dass ein reicher Georgier gute Kontakte zu Roman Abramowitsch pflegt?

    Vielleicht beantwortet das hier einige offene Fragen:


    https://www.youtube.com/watch?v=Y9gFiCXmWPw

    Vielen Dank für den Link. 2 Erkenntnisse:

    1. Das klang deutlich positiver von Stöger, das gibt Zuversicht.
    2. Davon abgesehen habe ich leider keine neuen Erkenntnisse gewonnen. Tatsächlich kommt von Insignia (abgesehen von der Garantie) offenbar nichts außer einem "Netzwerk" und "Connections" Ich kann nur hoffen, dass es schon konkrete Verhandlungen mit Sponsoren gibt. Letztlich ist mir komplett schleierhaft, welchen Mehrwert das für Insignia bringen soll.

    Ich glaube, dass sich das nicht ausschließt. PS spricht ja davon, dass sich eingies ändern muss. Wenn er die Strukturen in die Richtung entwickeln kann, die ihm vorschwerben, wird er wohl bleiben, aber ohne die Mittel, vom Konstrukt gesteckte Ziele erreichen zu können, wird er sich das wohl auch nicht antun. Es darf abzuwarten bleiben, welche Aufgabe Aleksandar Bursac zugedacht sein wird und ob er einfach PS Spieler vor die Nase setzten kann. Ich könnte mir vorstellen, dass das ein Knackpunkt sein wird.

    Ich sehe es ähnlich, für mich könnte es 2 Gründe für Stöger geben, warum er das Weite sucht:

    1. Mangelnde Entscheidungshoheit über Spielerverpflichtungen (i.e. die Rolle von Aleksandar Bursac).
    2. (Die noch schlimmere Variante): Es gibt überhaupt keine planbaren Mittel für eine Kaderverstärkung, die ganze Vereinbarung ist mehr oder minder ein schwer einschätzbares Luftschloss ("Chelsea, Dortmund, Roma-Connection") mit einer kurzfristigen Bankgarantie. Mir ist im Interview mit Stöger aufgefallen, dass er wiederholt fast ausschließlich die kurzfristige Sicherung der Lizenz als wesentliches Asset des Deals betont hat. Das klang ganz anders als die hochgesteckten Aussagen in der Präsentation des Sponsors ("Top Brand im europäischen Fußball", EC-Teilnahme, etc.).

    Vielleicht bin ich ein bissl naiv. Aber ganz deppert sind ja unsere Verantwortlichen auch nicht. Hoff ich mal.

    Die sind bestimmt nicht deppert, Aber es könnte ja sein, dass komplette Alternativlosigkeit geherrscht hat. Und wenn es genau noch einen Strohhalm gibt, der vor dem Ertrinken retten könnte, wird und muss man diesen wohl ergreifen.


    Dass diese Lösung ein lange gehegter Masterplan ist, wird ja hoffentlich niemand ernsthaft glauben. Das ist mMn ein absolutes Notfallszenario, nachdem alle Kaufinteressenten abgesprungen sind.

    Trainer ist für PS keine Option. Wenn er die Mittel bekommt um was zu bewegen, wird er sich um die sportliche Weiterentwicklung eine Reihe dahinter kümmern. Sonst wird er wohl gehen.

    Stöger ist meine größte Sorge.


    https://www.derstandard.at/sto…tria-bleibt-voellig-offen


    Wenn es noch keine konkreten Sponsorenzusagen gibt, sehe ich schwarz, zumal sich Stöger noch im März entscheiden will. Ich denke nicht, dass er sich das ohne greifbare Perspektive antut. Und greifbare Perspektive bedeutet nun mal, mehr oder minder sofort (!!) Geld, um (i) die Schlüsselspieler zu halten und (ii) auf jeder Feldposition mindestens einen Spieler dazuzubekommen, der uns kurzfristig (i.e. in der nächsten Saison) nachhaltig verbessert.

    Vielleicht bin ich ein bissl naiv. Aber ganz deppert sind ja unsere Verantwortlichen auch nicht. Hoff ich mal. Dass ein Geldgeber herkommt, erklärt: "Also, ich geb Euch ein bissl was, aber ich kenn den König von Kenia, der will sein Geld in den Westen schaffen und der kommt dann als Sponsor. Versprochen ist versprochen, und wird auch nicht gebrochen", dann bezweifel ich dass unsere Leut mit einem "Da simma dabei, dat wird priiiiima" reagieren würden. Hoffentlich.

    Ein bissl dicker muss die Suppe schon sein als das was wir gestern gehört haben, das wär nämlich tatsächlich sehr dünn...

    Die Frage lautet, geben die überhaupt "ein bissl was" oder am Ende "nur" eine Bankgarantie, deren Kosten für 18 Monate - wenn es ganz blöd läuft - am Ende sogar der FK Austria Wien trägt (schätzomativ 100 TEUR).

    also ich hätte es eigentlich so verstanden, dass es sehr wohl interessenten an den 49,9% gegeben hat, nur wollten die alle die farben und das logo ändern! und das ist/war für uns ein no go!

    Das könnte auch nur das vom Vorstand verordnete Narrativ sein, um die Fans ruhig zu stellen.


    Ich persönlich kann mir nur schwer vorstellen, dass eine portugiesische oder saudi-arabische Investorengruppe in jedem Fall darauf besteht, dass der FK Austria Wien fortan "Bravo/EHAD Vienna FC" heißt und in Flamingo-Rosa auftritt. Ebenso wenig kann ich mir das bei angloamerikanischen Investorenkonsortien als conditio sine qua non vorstellen (die wollen überhaupt nur ROE/ROI). Ich persönlich könnte im Übrigen angesichts der dramatischen Situation damit leben, wenn für einen (kolportierten) Einmalbetrag von 15 Mio EUR und 10 Mio in den Folgejahren der Sponsor in den Vereinsnamen mit aufgenommen wird. Beileibe kein Wunschkonzert, aber derzeit bleibt wenig Raum und Zeit für Wünsche.


    Im Übrigen hat Kraetschmer erst vor wenigen Tagen gemeint, dass es eine Lösung sein muss, die "viele Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, Bestand hat". Wie das mit den derzeit bekannten Modalitäten und Laufzeiten gewährleistet sein soll, erschließt sich mir nicht.

    Also, die Insignia Group selbst wird tatsächlich nicht Geldgeber sein. Das ist - gemessen an dem aufgeblasenen Auftritt - mehr als nur dünn (Umsatz, Cash Flow, Personalaufwand!!). Das überrascht selbst mich als ausgewiesenen Skeptiker der ersten Stunde. Viel Luft. Böse Zungen könnten meinen, dass sich die (weltweite!) Mitarbeiterzahl die Waage hält mit der Anzahl der (Briefkasten-)Firmen.


    https://www.insignia.com/wp-co…igniaAnnualReport2019.pdf


    2 Vermutungen/Anmerkungen:

    1. Ein wenig sieht das nach einer reinen Überbrückungshilfe aus, um die ultimative Katastrophe zu vermeiden und die Investorensuche erneut anzugehen (ein Indiz dafür ist auch die zunächst festgesetzte Laufzeit der Kooperation).
    2. Ich befürchte, es wird mit der Lösung ein wenig schöngeredet, dass sich (bedenklicher Weise) scheinbar kein einziger (echter) Geldgeber gefunden hat, der bereit war, eine vernünftige Summe für 49,9% hinzublättern.

    Ich bin gespannt, wie es unter diesen perspektivischen Voraussetzungen gelingen kann, wichtige Spieler von einem Verbleib zu überzeugen (von neuen, stärkeren Spielern möchte ich gar nicht reden).