Beiträge von Otto Volante

    Einzig bittere daran ist das man ihm ausgebildet hat und keinen Cent dafür bekommt.

    aber das ist nun mal das Geschäft

    Nein, lieber wenni, das ist nicht gottgegeben "das Geschäft", das ist sportliches Mismanagement, das es auch zu verantworten gilt.


    Die wahre Dramatik ist, dass man einen hoffnungsvollen Spieler nicht nur viele viele Jahre ausbildet/durchgefüttert hat. Noch viel schlimmer ist es , dass dieser dann nicht für halbwegs gutes Geld zu einem deutschen Mittelständler wechselt, sondern zu einer Mannschaft, die im normalen Leben eigentlich direkter Mitbewerber sein sollte. Man stärkt also die Konkurrenz. Das ist Mismanagement hoch 2.

    Irgendwie verstehe ich auch unseren strategischen Partner nicht ganz, weil wenn sie diese Summe fix zugesagt haben, dann könnten sie doch auch die Bankgarantie für die Lizenz hergeben, auch wenn das Geld später nicht von ihnen kommt...

    Ich bin auch gespannt, wenn dann eines Tages die Wahrheit ans Licht kommt (sollte das in unösterreichischer Manier überhaupt passieren).


    MK und Luka Sur reden verdächtig aneinander vorbei. Die stets vertretene Theorie von der zugesicherten Bankgarantie kann sich vernünftiger Weise (zumindest mittelbar) nur auf die Lizenz bezogen haben. Auch Stöger hat betont, dass Insignia (nur, aber immerhin) das kurzfristige Überleben in Form der Lizenz gesichert hat. Ich hätte das so verstanden, dass Insignia sich derart sicher war, schon einen abschlussbereiten und potenten Sponsor an der Angel zu haben, dass sie bereit waren, eine Bankgarantie zu stellen. Niemand (Seriöser), der eine Bankgarantie stellt, geht in diesem Zeitpunkt davon aus, dass sie jemals schlagend wird, das ist ja immerhin so etwas ähnliches wie eine Ausfallsbürgschaft (bitte um Verzeihung für die juristisch saloppe Formulierung, tatsächlich bestehen zwischen diesen Sicherheiten natürlich erhebliche Unterschiede).


    MK spricht von einer Frist im April, bis dahin Insignia zahlen muss, was ich so verstanden hätte, dass es eben keine Sponsorzusage in entsprechender Höhe gibt. MK laviert dann herum, dass April nicht zwingend den 1. des Monats bedeutet und fügt dann noch hinzu, dass sich Insignia bislang an alle Vereinbarungen gehalten habe und er keinen Grund zu zweifeln habe, dass dies auch in die Bezug auf die zugesicherte (Frage: vertraglich vereinbarte oder nur unverbindlich in Aussicht gestellte) Zahlung so sein werde.


    Luka Sur hingegen meint, dass es keinerlei Verpflichtung in Bezug auf die Lizenz gibt (was ja die gesamte Zukunftsträumerei von "elite players", "top brand in Europe" und EL/CL komplett ad absurdum führt). Zahlungen - in welcher Form auch immer - werden beredt verschwiegen.


    Was ist da los? Wer sich im Übrigen die Bilanz der Insignia Gruppe angesehen hat, wird unschwer erkannt haben, dass von deren Seite in Wahrheit gar keine 7 Mio. kommen können.


    Was ist mit dem "komplexen Vertragswerk", in das (angeblich) monatelang Wirtschaftsprüfer und Spitzenanwälte einbezogen waren und das letztlich auch von den zuständigen Gremien abgesegnet werden musste?


    Irgendwie hat das schön langsam einen Hauch von Wirecard in Kleinformat.

    ABSAGE!


    Zu viele Corona-Fälle in unserem Team.

    Uns bleibt aber auch wirklich nichts erspart dieser Tage. Weiß jemand, ob die spontanen Erkrankungen in der Kampfmannschaft ebenfalls Corona-bedingt waren? Massive Auswirkungen auch auf die Kampfmannschaft wäre das Letzte, was wir derzeit brauchen könnten. Die Situation ist ohnehin katastrophal, keine Perspektive, manche Spieler entweder tatsächlich oder wenigstens gedanklich schon weg (und daher mit - wenngleich unbewusst - angezogener Handbremse), ein Trainer mit Ablaufdatum. Da könnte sich nicht nur die Frage eines "Zwangs"-Abstiegs stellen...

    Jeder von euch hebt PS als Gott für uns hinauf, aber keiner bedenkt das auch PS als Vorstand Sport hier dabei war der den Deal mit Insignia mitgebastelt hat, ihr vertraut alle PS aber glaubt das nur Müll gemacht wird im Hintergrund?

    Das behauptest Du, im Übrigen auch ohne diesbezügliches gesichertes Hintergrundwissen. Ich bezweifle ganz erheblich, dass er an diesem Deal wirklich ursächlich "mitgebastelt" hat. Möglicherweise gab es keine/kaum Alternativen. Stöger hat - im Gegensatz zu den anderen Kasperln - sehr nüchtern auf den "Deal" reagiert, und betont, dass es letztlich nichts anderes ist, als das kurzfristige Überleben im Sinne des Lizenzierungsverfahren zu sichern. Hätte er mitgebastelt gehabt, wäre wohl nicht eine seiner ersten Aussagen gewesen, dass er erst schauen muss, wie er sich in diesem "Konstrukt" wiederfindet (da haben bei mir im Übrigen zum ersten Mal die Alarmglocken geschrillt). Darüber hinaus hat er in jedem Gespräch - mit zuletzt deutlich resignativer Tendenz - betont, dass hier Anspruch und (finanzielle) Realität sehr weit auseinanderklaffen.

    Wenn das so stimmt, dass nichtmal noch die Bank-Garantie da ist (wo Du übrigens damals ja gemeint hast, dass die Lösung gut ist), dann frag ich mich schon... Da müssen doch bitte Verträge unterschrieben sein, wie gibts das, dass wir da nicht weiter sind...

    Lustig, dass MK ja noch betont hat, dass man alles nur deshalb so lange rausgezögert hat, weil man erst an die Öffentlichkeit gehen wollte, wenn "die Tinte trocken ist". Also entweder wr das damals gelogen oder Insignia hält eine vertragliche Vereinbarung nicht ein.


    Was ich aber doch nicht glauben kann, ist dass sich MK gegen eine (ernsthafte) österreichische Lösung ausgesprochen hat zugunsten dieses schwindligen Vereins.

    Hat jetzt schon der Luca Sur bei uns etwas zu sagen? Was habe ich da verpasst?

    Du hast scheinbar die Pressekonferenz zur Präsentation der Kooperation mit Insignia verpasst. Kurze Zusammenfassung für Dich: Der junge Mann hat ebendort die Pappalatur ziemlich weit aufgerissen (Topmarke in Europa, Europa League, Champions League, Bekenntnis zur sportlichen Leitung etc.).


    Und ich gehe nicht davon aus, dass der junge Mann bloß seine Privatmeinung wiedergegeben hat. Oder doch? Bei diesem schwindligen Haufen würde mich auch das nicht wundern.

    aber so ehrlich muss man sein. Stöger ist unumstritten weil es stöger ist. Jetzt stell dir vor Trainer xy hätte die derzeitige punkteausbeute.

    Ganz genau, Stöger ist nicht als Wundertrainer unumstritten, sondern als - derzeit einzige - Integrationsfigur. Es wurde hier eine historische und einmalige Chance vergeben, Stöger auf viele Jahre an den Verein zu binden. Er ist ein echter Ehrenmann, brillant in der Außendarstellung und eine Respektperson für unsere jungen Spieler.


    Hoffentlich bleibt uns der Dominoeffekt erspart, und es kommt zu keinem Massenexodus der Spieler mit auslaufenden Verträgen. Ich habe aber die Befürchtung, dass Stögers Notbremse das Vorzeichen einer sich anbahnenden Katastrophe ist. Was denkt sich jetzt eigentlich der ozwickte androgyne und geschminkte Schaupieler, Herr Sur(guladze)? So eine lächerliche Show bei der Pressekonferenz. Wenn man es dann nicht einmal schafft, die von allen Stakeholdern (Vorstand, Präsident, Fans) als unbedingt erforderliche sportliche Weichenstellung gewünschte Vertragsverlängerung von Stöger zu erwirken, dann verhärtet sich mein von Anfang an bestehender Verdacht, dass diese Insignia-Partie nichts liefert und auch kein ernstes Interesse an der Kooperation haben kann.


    Erschütternd auch die Tatsache, dass es nicht an der Vertragsgestaltung gescheitert ist, da man nicht einmal so weit gekommen ist. Das deutet einmal mehr auf ein reines Luftschloss hin, das uns da präsentiert wurde.

    MK verlängert. PS geht. Jeder mag sich seinen Reim darauf machen.


    Es tut mir sehr sehr sehr leid um Stöger als Integrationsfigur. Aber viel gravierender ist die Tatsache, dass der "Deal" mit Insignia bestenfalls warme Luft ist (was eIgentlich jedem Vernunftsbegabten klar war). Wie schon befürchtet, glaube ich, dass wir noch ganz andere Probleme haben werden als die Personalie Stöger.


    Schlimm, das Ganze.

    Aus meiner Sicht war und ist es ein Armutszeugnis nicht gegen die höhe der Sperre berufen zu habe. Bei allem Respekt vor dem verletzten Spieler, aber das war nie Absicht von Benny. Bis heute fehlt mir jegliches Verständnis für unsere Verantwortlichen.

    Nun, als Armutszeugnis würde ich es nicht werten, wenn der Verein (i) aus Rücksichtnahme auf die schwere (und im Übrigen absolut karrieregefährdende) Verletzung des betroffenen Spielers und/oder (ii) zwecks Vermeidung negativer Öffentlichkeitswirkung auf eine Berufung verzichtet hat. Den ersten Punkt würde ich sogar als moralisch hochstehend bewerten, den zweiten wenigstens als vernünftig (v.a. wenn man ohnehin davon ausgehen, dass man mit der Berufung mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht durchdringen wird). Armselig würde ich das also nicht bezeichnen.


    Ein paar Anmerkungen von meiner Seite:

    1. Der Umstand, dass Lochoshvili (möglicherweise) zu milde bestraft wurde, bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Strafe von Pichler zu hoch ausgefallen ist. 3 bis 4 Spiele gibt es wohl auch, wenn man einem Gegenspieler im Infight eine leichte Tetschn gibt (ohne jegliche Wahrscheinlichkeit einer auch nur leichten Verletzung).
    2. Im Senat 1 der Bundesliga sitzen im Übrigen keine Nasenbohrer, zwei Senatsmitglieder kenne ich persönlich gut, die weibliche Vertreterin sogar sehr gut . Überwiegend Spitzenanwälte mit teils hoher Fußballaffinität, Oliver Scherbaum zB hat Dudulica (erfolgreich) vertreten.
    3. Das Regelwerk ist des weiteren nicht einfach zu lesen und zu verstehen, da die nationalen Bestimmungen auf die Regeln des International Football Association Board (IFAB) verweisen.
    4. Ich halte es hier mit Fred Sinowatz und meine, dass alles sehr kompliziert ist, insbesondere wenn es um die Juristerei und die Auslegung von Strafbestimmungen geht, bei denen es in den meisten Fällen sehr stark um die "innere Tatseite" geht, also um die innere Einstellung des Täters (Abgrenzungsfragen rund um Fahrlässigkeit, Vorsatz, Absicht und Wissentlichkeit). Bekanntlich kann niemand in den Kopf des Täters hineinschauen.
    5. Ob das Foul "nie und nimmer absichtlich war" (wovon ich auch ausgehe), muss man präziser beleuchten. Fehlte die Absicht generell in Bezug auf rohes Spiel oder nur in Bezug auf die eingetretene schwere Verletzung? Es geht aber mE überhaupt nicht um Fragen von Absichtlichkeit. Die IFAB-Regeln führen u.a. folgendermaßen aus: „Übermässig hart“ bedeutet, dass ein Spieler mehr Kraft einsetzt als nötig und/oder die Gesundheit eines Gegners gefährdet. Ein solches Vergehen ist mit einem Feldverweis zu ahnden." Die heimischen Regeln stellen auf Vorsätzlichkeit ab. Entgegen dem allgemeinen Sprachgebrauch ist der Vorsatz bereits sehr niederschwellig und mitunter meilenweit entfernt von Absichtlichkeit. Es genügt, dass der "Täter" den schädlichen Erfolg seines Handelns zwar nicht unbedingt will, und auch nicht weiß, dass er eintritt, ihn aber ernstlich für möglich hält und sich damit abfindet (bedingter Vorsatz). Die Grenzen zur (groben) Fahrlässigkeit sind hier natürlich fließend.
    6. Und selbstverständlich wird auch die tatsächlich eingetretene Verletzung in die Strafbemessung mit einbezogen. Wäre Sandro Ingolitsch gerade noch rechtzeitig hochgesprungen oder hätte er nach kurzer Behandlung weiterspielen können, hätte Pichler vermutlich "nur" 2-3 Spiele wegen rohen Spiels bekommen. Hätte Lochoshvili Kara im Gesicht getroffen mit ernsthafter Verletzungsfolge, hätte er nicht nur deutlich mehr Spiele bekommen, sondern fände er sich wie einst Didulica möglicherweise vor dem Strafrichter wieder. Dass die Schwere der Verletzung in die Strafzumessung einbezogen wird, ist ganz üblich (und mE auch korrekt).


    Dies nur meine Gedanken.

    Ja klar sind sie wichtig, aber sollte zwierschitz einer sein der keinen neuen Vertrag unterschreibt (denk ich mir aber bei ihm nicht da er weiß was er kann und was er jung kann) haben wir keinen herben verlust wie wenn zb Pentz, Wimmer, Pichler gehen.

    Was ich damit nur sagen wollte ist das hier kaum Spieler dabei sind die uns sportlich nicht wirklich schmerzlichst abgehen würden..

    bei Sarkaria verlieren wir genauso wie für Monschein eine mögliche Ablöse, wobei es zb für Monschein jetzt wsl kaum einen Abnehmer geben würde der Ablöse zahlen würde.

    wenn AG bei den YV weitermacht natürlich auch gut, dann hat es aber bzgl des neuen Vertrages nichts mit den jetzigen zu tun, der würde sich finanziell wsl deutlich reduzieren.

    Also ganz kann ich diese Aussagen, die sich mehren, nicht verstehen bzw. nur unter Vorbehalt verstehen. Diese Einschätzungen zu Zwierschitz, Madl, Ebner, etc. setzen doch voraus, dass man mit den dadurch frei werdenden Mitteln besseren Ersatz bekommt, der noch dazu ablösefrei sein müsste und die Austria - in der derzeitigen Verfassung - als Karriereschritt sieht. Na das schau ich mir an mit dem drohenden Budget. Viel bessere Spieler bekommen wir mit unseren (wohlgemerkt derzeitigen) Mitteln nicht. Und es wird doch hoffentlich niemand ernsthaft die Meinung vertreten, man könnte die Lücken so einfach mal mit den YV auffüllen, die derzeit - wacker aber doch - gegen den Abstieg eine Klasse tiefer kämpfen.


    Aber klar, wenn der Geldregen kommt, von dem ich leider nicht ausgehe, hätte ich auch andere Spieler im Auge als Zwierschitz und Ebner.

    Gespenstisch. Werden hier tote Pferde geritten? Der (Noch-)Vorstand, den es bald in dieser Form nicht mehr geben wird, äußert seine Hoffnung, dass der Sportdirektor, der immer resignativer wirkt, nächstes Jahr weiter an Bord sein wird. Letzterer erwähnt, dass man seinen gesamten Staff zur Kündigung angemeldet hat, um einer möglichen neuen sportlichen Leitung ein sauberes Haus zu übergeben. Leider wird Stöger immer pessimistischer, was nicht nur in Bezug auf ihn als Person, sondern im Hinblick auf die Gesamtsituation sehr beunruhigend ist. Schwarze Wolken.


    Und ob uns das als Fans nicht betrifft, sei dahingestellt. Ich fühle mich als Fan zumindest am Schmäh gehalten (aka verarscht), wenn ich das Schauspiel der Insignia-Pressekonferenz (Bekenntnis zu Kontinuität der sportlichen Leitung, hohe Ambitionen) den tatsächlichen Entwicklungen seither gegenüberstelle (neuer Finanzvorstand, de facto Demontage von Kraetschmer, Kündigungen, Ungewissheit bei Stöger, scheinbar null Kohle). Von welchen Geldflüssen spricht Kraetschmer?


    Seit wann spielen wir im Übrigen ohne Brustsponsor?

    bedeutet Bankgarantie nicht, dass das Geld auf jeden Fall kommt? So wie ne Versicherungssumme?

    Jein. Die Bankgarantie ist ein Vertrag zwischen der garantierenden Bank und der Austria als Begünstigtem. Die Bank verpflichtet sich nur dann zu zahlen, wenn der Garantieauftraggeber (Insignia) seiner Leistungsverpflichtung nicht nachkommt. Was ich so gelesen habe, besteht diese Leistungsverpflichtung darin, bis zu einem definierten Zeitpunkt Sponsorengelder iHv 7 Mio. EUR aufzustellen. Wenn die Austria (als Begünstigter) die Garantie in Anspruch nimmt (nehmen muss), kann die Bank die geleistete Garantiesumme vom Garantieauftraggeber (Insignia) zurückverlangen.

    Bin schon gespannt, wie sich das auf die Lizenz auswirken wird.


    Es scheint so, als würde sich das georgische Luftschloss schneller ad absurdum führen, als gedacht.

    Es steuert in der Tat in Richtung Katastrophe. Gott gebe, dass ich falsch liege!


    Wobei man dem georgisches Briefkastenkonstrukt keine Schuld geben kann. Es ist einfach eine Katastrophe, dass man trotz monatelanger Intensivsuche keinen Käufer für die Anteile an der AG finden konnte (und bitte kommts ma nicht mit den Gschichtln, dass die potentiellen Interessenten verlangt hätten, dass wir unsere Seele/Vereinsfarben/Logo verkaufen - die sind ja auch nicht deppert).