Beiträge von tkideneb

Mitgliedschaft kündigen! JETZT! Info Hier

    ad Tagesflieger: Das Angebot wird leider erst morgen rauskommen können, habe soeben von TUI erfahren dass die AUA sich tot stellt, Herr Lenzinger jetzt auch in den (verdienten) Feierabend geht.
    Zu deiner Anfrage Fisch: Ich muss dich leider enttäuschen. Gegebenenfalls wird jemand noch umbuchen auf den Tagesflieger, da gibt es jedoch bereits eine Warteliste bei TUI mit 20 Personen die auch die 2(3) Tages-Reise antreten wollen. Also wenn du da nicht drauf stehst schaut es leider schlecht aus :( .


    Es ist momentan wegen der Hauptreisezeit sehr, sehr schwierig, Flieger zu bekommen. In Wien gibt es da nur die AUA und FlyNiki welche in Frage kommen damit vernünftige Preise angeboten werden können (alle anderen Fluglinien müssten von ihren Stammflughäfen // Bsp. Lufthansa: Aus Frankfurt // nach Wien Fliegen => Trondheim => zurück zum Stammflughafen, wodurch die Preise sich dann jenseits der 500,- pro Person bewegen würden. Das macht keinen Sinn). FlyNiki hat schon abgesagt, die AUA versucht gerade eine Maschine für uns freizuschaufeln. Wie anhand der ständigen Verzögerungen erkenntlich, scheint das nicht so einfach zu sein.
    Jedenfalls versuchen wir unser Bestes und nutzen alle Verbindungen zu AUA-Leuten aus um euch einen Tagesflieger zu ermöglichen. Hoffentlich gibt es diesbezüglich morgen Vormittag schon Neuigkeiten.
    Ich werde euch hier jedenfalls am Laufenden halten sobald ich neues in Erfahrung bringen kann.

    Wir hoffen von der AUA demnächst (zunächst hieß es Mittags, dann Nachmittag, dann später Nachmittag) endlich Feedback zu erhalten bzgl. dem Tagesflieger, dass wir es bis 18:00 schaffen das Angebot online zu bringen. Je nach den Konditionen wird der Preis feststehen. Jedenfalls ist nicht geplant, mit dem Flieger ein Geschäft zu machen. Sprich der Tagesflieger soll sich selbst finanzieren. Wird aber im Verhältniss zur 2-Tages-Reise (wenn Hotel, Matchkarte, etc. rausgerechnet werden würde) teurer als der erste Flieger (wurde demnach etwas subventioniert vom Verein ;) ). Schätzemativ günstigstenfalls EUR 300,- (ohne Matchkarte, jedoch inklusive Transfers Flughafen => Stadtzentrum; Stadion => Flughafen).

    Tagesflieger sollte bis am Abend bekannt gegeben werden, wir bleiben dahinter! Jeder der in diesem wichtigen Spiel die Austria unterstützen möchte muss die Gelegenheit dazu haben! Dass die Nachfrage so stark war, hat uns etwas überrascht... (Nach Tirana (Kukesi) hat es noch viele freie Plätze gegeben).
    Wobei Trondheim eine sensationell schöne Stadt ist & davon ausgegangen werden kann dass die Leute dort auch nett & sympathisch sind (Nordländer halt).

    Grundsätzlich bin ich ja bei dir, nur für viele Fans sind wir schon seit 2013/14 auf Tauchstation, man erwartet von Austria Wien eben mehr, egal ob gerechtfertigt, oder nicht.


    ... da hast du völlig recht, das ist so und soll auch so sein! Austria Wien ist ja nicht irgendein Verein.


    Es ist halt schwierig wenn so lange keine EC-Qualifikation gelungen ist und jetzt halt noch dazu ins Happel-Oval ausgewichen werden muss. Fixkosten iZm den Spielergehältern sind halt bei der doch vorhandenen Qualität nicht gering, da im Budget noch zusätzlichen Spielraum zu finden um einen Spieler zu verpflichten der uns wirklich weiterhelfen könnte (da reden wir mE von einer Million mindestens) ist halt momentan leider nicht möglich. Im eigenen Stadion konnten Logen verkauft werden, VIP-Kapazität war annähernd die gleiche wie im Happel, das Stadion konnte gebrandet werden (Generali, T-Mobile) wodurch wieder mehr Geld reingekommen ist - geht im Happel alles nicht, etc. usw. Das ist alles Geld, welches natürlich fehlt.


    Im Endeffekt ist der Trainer ein Top-Mann und er kennt sich mittlerweile in Österreich aus. Er ist der Überzeugung, dass er mit dem Kader das Ziel (EC-Qualifikation) schaffen wird. Hoffen wir, dass es so kommen wird. Aber für den ganz großen Wurf wird es die nächsten 2 Jahre leider nicht reichen. Aber was sind schon 2 Jahre. Die Zeit wird schneller vergehen als man sich vorstellen mag! Und dann geht die Post ab ;)

    16/17 & 17/18 gilt es einfach durchzutauchen. Erwartungshaltung realistisch anpassen, dann fällt es auch leichter über den Dingen zu stehen.


    Rapid wurde A3 angeboten, Marek hat abgelehnt. Kalkül, welches leider aufgegangen ist.


    Die AV sind arme Hunde wenn sie von den Vorderleuten im Stich gelassen werden. Ist aber nicht weiter verwunderlich. Nach 120' bei guten 30Grad tlw. in der prallen Sonne ist Mann erschöpft. Marathonläufer trainieren bis 1 Woche vorm Event. Die Woche davor nur Einheiten im unteren Pulsbereich um den Kohlehydratspeicher im Körper wieder zu füllen. Wie soll das in 2 Tagen klappen? Mich hat die Müdigkeit iVz den Vorstädtern nicht weiter verwundert, haben die doch in der 65' in den zweiten Gang zurückschalten können am Do.


    Kehat: Reisende sollen nicht aufgehalten werden. Da bist du als Verein machtlos...


    Budget: Ich könnte es wissen, weiß aber nix von 2 Mio & Drago-Solidarity... Nochmals: Miete, weniger Fans, riesiger Aufwand (Happel herrichten verursacht Kosten, ebenso wie die zu bereitstellende Infrastruktur dort, etc.). Da ist vom Budget her kein relevanter Einkauf der die notwendige Qualität bringt, drinnen. Die Grünen haben einen 30Mann-Kader. Haben auch mit dem Stadion die Kohle dafür. Wir in 2 Jahren auch. In 5 Jahren werden die neidig auf uns schauen. Stichwort S.T.A.R.


    Also: Weiterhin alles mobilisieren, in schwierigen Zeiten die Austria zu unterstützen. Und: Es war ein Spiel aus 36. In den nächsten Monaten wird es noch viele Hochs & Tiefs geben.

    So wie ich das mitbekommen habe geht es im Wesentlichen um folgende Punkte:


    1.) Das Budget für die Mannschaft wurde um ca. EUR 300.000,- überzogen
    2.) Die Umbauarbeiten waren weitaus komplexer als ursprünglich angenommen (Bsp.: Schallschutz an der Unterseite des Daches der neuen Fantribüne als Auflage seitens der Baubehörde, etc.). Die Gemeinde hat ihnen eine Million zugeschossen. Es ist augenscheinlich, dass die Projektplanung nicht umfangreich und umsichtig genug war.


    Wieso das Versagen einzelner jetzt der gesamten Liga angekreidet wird ist halt auch ein Phänomen des österreichischen Journalismus.


    Zur Causa Wr. Neustadt: Da hat es am Sonntag in der NÖ-Krone einen umfangreichen Artikel gegeben: Am 15. Dezember dürfte dort eine HV stattfinden und stand Sonntag hat sich nur ein Vorstandsmitglied gefunden welches auch weitermachen will. Ergo scheint Wr. Neustadt vor dem Problem zu stehen, dem 4-Augen-Prinzip (Vereinsrecht) nicht nachkommen zu können. Dass dies etwaige Finanzierungsprobleme mit einschließt, liegt nahe.


    Summo Summarum: Beim FAC wird gewissenhaft gearbeitet und er steht wirtschaftlich "normal" da. Hätte sich die Konkurrenz genauso verhalten, würde der FAC jetzt nicht so abgeschlagen in der Tabelle dastehen. Am Ende des Tages kann ich halt nur das ausgeben was auch reinkommt. Dafür ist aber jeder selbst verantwortlich. Insofern werden sich die Verantwortlichen in Salzburg noch rechtfertigen können/müssen/dürfen. Der Schaden für die Liga ist jedenfalls immens.

    Ich glaube schon das in der Debatte generell jedem unterstellt werden kann, dass er nicht ein Freund von "Leuchtstifte in Menschenmengen zu schießen", ist.


    Wo man hierbei wirklich vorsichtig sein muss, ist der genaue Gesetzesinhalt. Was genau wird durch diese Adaptierung zusätzlich geregelt werden?


    Gerüchteweise soll genehmigte Pyro im Stadion verboten werden. Weiters soll der Besitz von Pyrotechnik im Umkreis von Stadien (Sicherheitszone?) als strafrechtlicher Tatbestand ins Gesetz aufgenommen werden.
    Bei ersterem verstehe ich die Causalität hinsichtlich der Derby-Leuchtstifte nicht. Was hat das mit den 10 Maxerln zu tun die genau ihre 10 Bengalen abfackeln die sie vorher angemeldet haben? (und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden - Sandkübel, etc.)
    Bei zweiterem bin ich der Meinung, dass das überfällig ist. Wenn jemand bei den Einlasskontrollen eine bengalische Fakel in seiner Jackentasche hat und diese entdeckt wird, dann kann ich nicht davon ausgehen, dass die in der Jacke "vergessen" wurde weil ich ja vorher bei einem Pyromanen-Treffen war...;/ Hier bin ich wieder beim Thema: Theorie vs. Praxis: Wie sollte das dann in der Praxis exekutiert werden? Da MUSS dann ja Polizei anwesend sein bei der Feststellung das Pyro ins Stadion mitgenommen hätte werden sollen. Das stelle ich mir in der Praxis schwierig vor...

    Signalstifte kaufen zu können hat z.b. für Bergsteiger in Bergnot durchaus seine Berechtigung.


    ... wobei ja interessant sein wird, was genau der Gesetzesentwurf alles regeln wird (Bsp: Besitz Signalstifte generell verboten? Besitz nur im Umkreis von Fußballstadien/Sportstätten?). Teilweise auch verträumte Idealisten: "Wer versucht mit Pyrotechnik ins Stadion zu gelangen begeht eine Straftat". Und wer exekutiert diese in der Praxis? Der Ordner der um € 4,56/h hackelt? Oder steht dann bei jedem Drehkreuz bei jedem Bundesligaspiel ein Einsatzkommando?

    Zum Spiel:
    Irgendwo ist in den Köpfen der Spieler ein bösartiger Hund begraben. Bis zum Elfer war das Spiel absolut ideenlos, keine 1 gegen 1 Situationen, immer den "sicheren" Pass (wobei auch der häufig ohne Bedrängniss schief ging). Dann der Elfer, und plötzlich läuft alles. Sogar Salamon hat das erste mal im Austria-Trikot Fußball gespielt. Ab dann war es tlw. richtig schön mitanzusehen wie sie Druck gemacht haben. Sprich man konnte sehen was in der Mannschaft stecken kann wenn der berühmte Knopf aufgeht.


    Zum ganzen Drumherum:
    Unsere Fanszene hat über einen zu langen Zeitraum viel Wind gemacht und dafür zu wenig gebracht. So lässt sich die Ost-Flucht vieler einzelner erklären, und so lässt sich jetzt das (gerüchteweise) Verhalten der Vereinsverantwortlichen gegenüber den Fanclubs (dem FC?) erklären. Den Fanatics muss klar sein, dass sie schlichtweg versagt haben. Klingt jetzt vielleicht böse, aber als Aussenstehender denkt man sich häufig: offensichtlich sind sie in einer Situation wo sie viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind und daher nicht die Möglichkeiten haben, ihren Ansprüchen (Unterstützung, "Party" Heimspiel) gerecht zu werden. Dazu ist viel gekommen und halt schief gelaufen. Sei es der gewollte und dann wieder nicht gewollte Auftritt der USt, seien es Choreos die vorbereitet waren und dann nicht durchgezogen wurden (wofür von "Spendern" absolut Null Verständnis erwartet werden kann), seien es Fangesänge die max. 50 Mann mitsingen (nicht nur die "gegen SV" sondern auch jene, welche NICHT von der breiten Masse mitgetragen werden, aber dennoch mit beharrlicher Penetranz weiter angestimmt und gesungen werden), etc. Viel zu oft hat man den "Normalo-Fans" das Gefühl gegeben, dass sie nicht benötigt werden (bzw. auf Wienerisch ausgedrückt: "Mach mit oder geh scheissen" - wobei ja stets erwähnt wurde, dass man für einen Dialog immer offen sei - was halt auch nicht authentisch rübergekommen ist), wodurch auch der fehlende Rückhalt aus der breiten Masse resultiert.
    Es gälte jetzt mE ernsthaft die Frage zu stellen, ob und wie man noch weitermachen möchte...

    In meinen Augen hätte es schon zigmal die Möglichkeit gegeben, Böllerwerfer zurechtzuweisen.
    Auswärtsderby in Hütteldorf, Marsch entlang der Westausfahrt: Die ganzen Hirnamportierten rennen links aussen und werfen einen Böller nach dem anderen in das Flussbecken von der Wien. Polizei tlw. zwischen diesen Idioten und dem Fanmarsch. "Führende" FC-Leute daneben. Weder Polizei noch FCs machen was? Einmal sprech ich einen an, schon bin ich der Buhmann und bekomme Drohungen - sowohl von FC-Leuten wie auch von diesen angeblichen nicht-FC-Leuten.
    Dieses miese Spiel hat es mir versaut, auf ein Auswärtsderby zu gehen. Keinen Bock auf so einen Schmarren. Zu fünft von 20 Gioventu überfallen zu werden hat mich nicht dermaßen gestört wie die Trotteln in den eigenen Reihen.
    Sich jetzt herzustellen und zu sagen wir sind ja dagegen weil es der Vorsänger einmal erwähnt hat... Die Geister die ich rief sag ich nur!

    Westbahnhof = Landfriedensbruch; Freundschaftsspiel vs. Nürnberg = Raufhandel (bzw. schwere Körperverletzung wenn gg. Pozilei geboxt)


    Da gibt es glaub ich wenig zu diskutieren.


    Jedenfalls sollte schön langsam nachgedacht werden, wie man mit "Wiederholungstätern" verfährt. Härtere Strafen wären durchaus angebracht wenn sich erkennen lässt das eine Person im Zuge von Fußballspielen schon mehrfach verurteilt wurde.

    Es herrscht einfach ein signifikantes Missverhältnis vor. Missverhältnis zwischen: Bedeutung und Selbstverständnis. Die Bedeutung eines Fanclubs ist so verschwindend gering, im Selbstverständnis jedoch sind die Herrschaften Gottesgleich.
    Absolut lachhaft. Vor allem wenn man die einhergehende Unfähigkeit seit mehr als 10 Jahren mit in Betracht zieht.
    Etwas mehr Demut wäre angebracht, die Hoffnung haben aber viele schon aufgegeben und tun sich deswegen dieses lächerliche Schauspiel da auf der Ost nicht mehr an.
    Ausweg gibt es da keinen, die Ost wird halt weiterhin vor sich hin vegetieren und die handelnden werden weiterhin Videos von sich anschauen und sich selbst einreden wie toll sie nicht sind obwohl es im Benchmarking mit anderen "Kurven" genau anders ausschaut.
    Aber sich den Tatsachen zu stellen, zu hinterfragen, und Maßnahmen einzuleiten die zu einem gesteigerten Supportbedürfnis aller Fans auf der Ost führen könnten, das kommt anscheinend nicht in Frage.

    Ich fürchte gestern waren vor allem die individuellen Fehler in der Defensive erschreckend.
    Um das offensive Pressing zu spielen brauchen wir zwei bärenstarke Innenverteidiger welche die häufigen Kontersituationen bereits im Keim verhindern.
    Andererseits (so wie gestern) wenn die IV selber Fehler machen, dann kann es sehr schnell sehr ungemütlich werden... (Danke nochmals an unseren bärenstarken Rechtsverteidiger dass er die 1 gegen 1-Situation dank eines beherzten Sprintlaufes im letzten Moment verhindern konnte - wobei das nicht die einzige "unangenehme" Situation war)