Beiträge von bombay

    Also wenn ihr mich fragt, würde ich an der Aufstellung folgendes ändern !


    SAFAR
    ERTL - BAK - SCHIEMER (RADOMSKI) - GERCALIU (MAJSTOROVIC)
    SULIMANI (STANDFEST) - BLANCHARD - LASNIK
    ACIMOVIC
    OKOTIE (LAFATA) - AIGNER (KULJIC)


    Aber ich hoffe der Trainer weiss was er tut und wir gehen mit 3 Punkten heim !

    Einerseits bin ich jetzt einmal beruhigt, da die Lizenz einmal (so hoffe ich) gesichert ist und es mit den Vertragsverlängerungen weiter gehen kann !


    Andererseits fürchte ich mich schon auf Jänner 2009 - denn da wird es genauso wieder anfangen! Geht er - bleibt er ????
    Aber ich sag halt, da können wir nichts daran ändern - Geld regiert doch einiges somit sind wir auf Sponsoren (oder Sponsor) abhängig.

    Es kann nicht sein, dass dies zutrifft.
    Ein Katzian weiss, was die Austria an Parits hat und wird ihm nicht ziehen lassen (hoff ich zumindest)
    Ich mag den Zellhofer, er ist mir echt sympatisch - aber Schachner war mir auch sympatisch als er bei uns Trainer war - dass er so von Stronach abgeschossen wurde - naja, da kann er halt nichts dafür !


    Ich gehe davon aus, dass wir nächstes Jahr den selben Trainerstab / Präsidenten / General Manager etc. haben werden !

    Ich habe heute zufällig die Salzbuzrger Nachrichten gelesen in einen Wartezimmer.
    Da stand im Sporteil ein interessanter Artikel über die neue Trainersuche bei den Bullen.
    Ganz klar, wird einmal mehr der Name Jürgen Klopp genannt.
    Aber es war ein Interview auch zu lesen mit Hans Krankl.
    Er meinte, Salzburg sei für ihm die einzige Adresse in Österreich was ihm für den Trainerstuhl noch interssiert. Er sieht sich so quasi als perfekter Nachfolger von Trapattoni ! Er hat alle nötigen Qualifikationen dafür


    Naja, wenn er meint, der Schwachkopf !!
    Ich seh das ganze nur als "IRREREGULÄR"


    Es ist halt gut, dass es immer zwei Seiten gibt, wie man es betrachten kann ! So kann man auch sehen, dass es auch ohne Stronach gehen wird und ich bin mir sicher, dass es weiter geht! Unabhängig in die Zukunft starten und auf der neuen Ost die Sau raus lassen ! 8o8o


    Die Worte von Hrn. Katzian beruhigen mich sehr und ich bin froh, dass dieser Präsidenten und den Rest der Crew im Klub sitzt und etwas weiter bringt.

    Am Dienstag ließ "Radio Oberösterreich" eine Nachricht verbreiten, die im Sommer eine interessante Trainerrochade nach sich ziehen würde: LASK-Trainer Karl Daxbacher und Austria-Trainer Georg Zellhofer sollen nach der Saison einen fliegenden Wechsel vollziehen. Gegenüber LAOLA1 dementierte aber Austria-Manager Markus Kraetschmar: "Für mich ein ganz klarer Faschings-Scherz. Es gibt dafür überhaupt keine Signale. Die Verträge mit dem Trainer-Team laufen zwar mit Saisonende aus, sie sind aber natürlich unsere ersten Ansprechpartner."


    Quelle: sport1.at

    Grad: "Eigentlich ist es nur noch Abzockerei!"


    Franz Grad rechnet bei LAOLA1 mit Murksern, Managern, Magnaten und Mächtigen abWien – Fasching, die fünfte Jahreszeit. Viele Rechte, wenig Pflichten, und ein Motto: Du sollst (dich) nicht langweilen.


    Langweilig wird es auch bei LAOLA1 nicht, denn wir haben Paschings-Dienstag.


    Das Lachen dürfte dennoch einigen vergehen, und so manchem wird der Faschingskrapfen im Hals stecken bleiben.



    Denn nur hier gibt’s die Abrechnung von Franz Grad. Der Spediteur, der einst den Dorfklub Pasching in die Bundesliga geführt und im letzten Jahr dann seine Lizenz verkauft hat, räumt auf.


    Ein Gespräch über Murkserei im heimischen Fußball, gescheiterte Existenzen, die Kärntner Zufriedenheit und unmoralische Manager.



    LAOLA1: Die Bundesliga steckt mitten in der Vorbereitung auf das Frühjahr. Fehlt Ihnen die Bundesliga eigentlich?


    Franz Grad: Nein, das kann ich nicht wirklich behaupten. Die Herrschaften, die sich das noch antun, das ist aber in ganz Europa gleich, tun mir leid. Einen Profi-Verein zu führen ist in Österreich unter diesen Voraussetzungen sehr, sehr schwierig.


    LAOLA1: Welche Voraussetzungen meinen Sie?


    Grad: In Österreich kann man nur unterscheiden zwischen Vereinen, die politisch gestützt sind. Das kann in jedem Bundesland nur einer sein. Und dann gibt es eben noch Mäzene wie Stronach, Mateschitz oder Trenkwalder. Der Rest dazwischen ist Murkserei.


    LAOLA1: Apropos Murkserei. Wie gefällt Ihnen eigentlich, was Austria Kärnten bis jetzt so macht?


    Grad: Das hat man zu leicht genommen. Mir ist es vor zwölf Jahren ähnlich gegangen, das unterschätzt man. Das bis jetzt nichts daraus gemacht wurde, liegt daran, dass es für einen normalen Wirtschaftstreibenden gewöhnungsbedürftig ist, einen Fußballklub zu führen.


    LAOLA1: Dafür mischt die Politik munter mit.


    Grad: Ohne Politik gäbe es den LASK nicht. Rapid ohne Politik wäre in dieser Form nicht haltbar. Tirol ohne Politik tot? Der Verein wäre schon lange tot. Aufgrund der Kleinheit des Landes sind wir nicht unbedingt attraktiv für Sponsoren. Und wenn man keine Sponsoren findet, müssen sich Politik und Fußball eben vertragen.


    LAOLA1: Aber geht es den Politikern nicht eigentlich darum, über den Fußball ihre Popularitätswerte zu verbessern?


    Grad: Die Politik ist dafür verantwortlich, die Jugendlichen von der Straße zu holen. Deshalb ist jeder in den Fußball investierte Euro gut investiertes Geld. Der Vergleich mit der Kultur ist vielleicht unfair, aber wenn wir uns eine Staatsoper, einen Opernball oder Theater leisten, dann können wir uns den Fußball auch leisten. Ich finde, dass sich die Politik auch um jene zu kümmern hat, die sich keine Oper leisten können. Und das ist eben das Gros am Fußballplatz!


    LAOLA1: Sollte Kärnten am Saisonende absteigen, wäre das Projekt dann gescheitert?


    Grad: Ãœberhaupt nicht. Aber die Kärntner waren einfach zu vertrauensseelig. Die haben sich gesagt da ist jemand, der ist ein guter Mann, der macht das. Ohne dass man eingreifen muss. Der gute Mann war aber von 25 Profis abhängig und hat nie darauf hingewiesen, dass er es alleine nicht schafft. Das war fahrlässig.


    LAOLA1: Sie haben einmal gesagt, dass Bundesliga in Pasching ist, wie ein Hotel in der Wüste zu führen. Gilt das nicht auch für Kärnten?


    Grad: Im Gegenteil. Kärnten hat im Herbst den Zuschauerrekord aufgestellt. Da ist Potenzial, da gibt es Zuschauer. Die verlieren vor 7.000 Zuschauern und alle klatschen. Ich wäre von der Tribüne runtergehupft. Aber die Kärntner sind zufrieden. Hauptsache gelaufen und gekämpft.


    LAOLA1: Ried-Manager Stefan Reiter hat in einem Interview gesagt, dass die Erste Liga nicht lebensfähig und also auch sinnlos ist. Ihre Meinung?


    Grad: Genau so ist es. Die Erste Liga ist eine Schande für das gesamte Profi-Dasein. Aber das habe ich dem Herrn Prohaska schon vor sieben Jahren gesagt. Kein Mensch kann mir sagen, wofür diese Liga gut ist.


    LAOLA1: Die Idee war, dass junge Spieler langsam an die Bundesliga herangeführt werden.


    Grad: Ich konnte und kann diesen Jugendwahn, der da betrieben wurde, nicht nachvollziehen. Wenn einer als drei Jahre Erste Liga spielt, ist er abgestempelt. Dann kommt er da nie wieder raus. Außer sein Verein steigt auf, aber wie oft ist das schon.


    LAOLA1: Wofür ist die Erste Liga dann überhaupt gut?


    Grad: Sie ist Auffangbecken für gescheiterte Existenzen aus der Bundesliga. Das gilt aber auch für Regional- und Landesligen. Hauptsache, die Spieler und Manager leben gut. Aber die Vereine gehen am Stock. Und es ist unmöglich, dass jemand vom Amateurfußball noch einmal in eine Profiliga kommen kann.


    LAOLA1: Welche Erfahrungen haben eigentlich Sie mit Managern, Beratern, Spieleragenten gemacht?


    Grad: Ich habe nichts gegen Manager. Solange es sich um seriöse Leute handelt, die am Fortkommen des Spielers interessiert sind. Das ist am österreichischen Markt relativ schwierig. Eigentlich ist es nur noch Abzockerei. Bei jeder Vertragsverlängerung geht es darum, wie weit man Gehalt und Prämien in die Höhe treiben kann. Und dann kassiert der Manager vom Spieler auch noch einen gewissen Prozentsatz. Unmoralischer geht’s ja kaum noch. Das gehört geregelt, und es gibt ja auch ein entsprechendes Regulativ von FIFA und UEFA. Aber es richten sich nur die wenigsten danach!


    LAOLA1: Wir danken für das Gespräch.


    Das Interview führte Stephan Schwabl




    Quelle: LAOLA1.at

    eine Negative !!
    alle Zeichen sehen so aus, als ob Stronach auf die Austria scheisst. Kein Wunder bei den Beratern Svetits und Neumann.
    Svetits welcher schon den GAG in den Ruin getrieben hat.
    Stronach steckt nun alles in Schwanenstadt und den FC Wienerberg hinein.
    Also glaub ich nicht mehr, dass er bei uns viel sponsort !


    Aller Anfang war noch schwer, aber wir stehen immer zu dir, geliebte Austria !!

    Irgendwie tut mir der Roman schön langsam leid ! Wie ich aus divesen Berichten gesehen habe, hat er eine gute Leistung in Griechenland jetzt gebracht! Den klebt das Pech am Fuss !!


    ich wünsch ihm auf alle Fälle viel Glück bei seiner weiteren Karriere !




    So, jetzt gibt es sicher wieder ein paar kluge Leute, die nicht ausreichend zu Ende lesen und schon ist das Gerücht perfekt - morgen steht es schon in der Österreich :nana: :nana: