Am Platz kommt dem Teamspieler im 4-4-2 mit flexibler Raute eine neue Rolle als alleiniger „Sechser“ zu, davor spielen zwei offensiver ausgerichtete „Achter“ und ein „Zehner“. „Ich fühle mich allein auf der Sechser-Position wohler. Dadurch kommen mir mehr Verantwortung und Organisation zu. So kann ich vor der Abwehr alles abräumen, meinen Mitspielern den Rücken freihalten und Spielern wie Sax und Grünwald Bälle in guten Positionen zuspielen“, erklärt Jeggo.
Mir wird schlecht...hoffentlich lernt er auch, wie er sich mit einer gelben verhält.

http://www.fk-austria.at/de/n/news/2...dominieren---/