Transferzeit in Österreich endet erst am 6. Februar

Das Transferfenster ist in der österreichischen Fußball-Bundesliga bis 6. Februar um 17.00 Uhr und nicht wie ursprünglich geplant bis 31. Jänner um Mitternacht geöffnet. Das gab die Liga am Freitag bekannt. Ziel der Verschiebung sei es unter anderem, dass heimische Clubs dadurch länger auf Abgänge von Spielern reagieren könnten, hieß es in der Aussendung.

In der Erste Liga haben arbeitslose Spieler auch noch die Möglichkeit, mit Zustimmung des Senats 2 bis 21. Februar (17.00 Uhr) für die Frühjahressaison unter Vertrag genommen zu werden.

Die mit ÖFB und Landesverbänden abgestimmte und österreichweite Verschiebung der Wintertransferzeit von 7. Jänner bis 6. Februar entspricht den FIFA-Regularien, die besagen, dass das Transferfenster im Winter bis zu vier Wochen geöffnet sein kann. Für den Sommer gilt eine bis zu zwölfwöchige Transferzeit, wobei diese nicht vor dem letzten Meisterschaftsspiel der abgelaufenen Saison beginnen darf. Laut Ligaangaben endet die Übertrittszeit in Österreich im kommenden Sommer wie gewohnt am 31. August um Mitternacht.

(orf.at)