PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keine echten Österreicher



Fizz
13.10.15, 11:33
Wiedermal ein extrem guter Artikel von Gerald Gossmann:

http://derstandard.at/2000023582109/Keine-echten-Oesterreicher

Felly
13.10.15, 12:00
Wiedermal ein extrem guter Artikel von Gerald Gossmann:

http://derstandard.at/2000023582109/Keine-echten-Oesterreicher

Irre der Artikel und bedenklich zugleich, wenn man bedenkt, was sich da früher "Teamchef" bezeichnen durfte.

violetchris
13.10.15, 12:07
Irre der Artikel und bedenklich zugleich, wenn man bedenkt, was sich da früher "Teamchef" bezeichnen durfte.

Welcher Trainer war das mit dem "Ballett" vor dem Spiel?

Felly
13.10.15, 12:16
Welcher Trainer war das mit dem "Ballett" vor dem Spiel?
Das war Roger Spry als "Conditioning Coach" und der is heute noch beim Team und noch dazu ein wichtiger Bestandteil des Trainerteams.

Taktiker
13.10.15, 12:56
Denke mal, der fizz stellt den artikel nicht nur wegen des nationalteam rein..... denke, er wird bzgl niederlagen im kopf auch austria wien meinen. Und warum es dauert, bis diese Mentalität aus den Köpfen ist.

Fizz
13.10.15, 13:14
Denke mal, der fizz stellt den artikel nicht nur wegen des nationalteam rein..... denke, er wird bzgl niederlagen im kopf auch austria wien meinen. Und warum es dauert, bis diese Mentalität aus den Köpfen ist.

Genau. Ich hab bei dem Artikel viele Parallelen zur Austria rausgelesen. Mentale Probleme, dass bei vielen Trainern (und Fans) die Spieler immer Schuld sind, dass für viele Taktik absolut überschätzt wird, und fehlender Erfolg automatisch fehlende Klasse der Spieler bedeutet, dass das "an sich glauben" auch durch viele Kleinigkeiten beeinflusst werden kann (PS erklärt als erstes, dass der Kader - auch ohne Verstärkung - gut genug ist um um den Titel mitzuspielen, Baumgartner erklärt, dass die Spieler für sein System nicht da sind, oder Pfiffe aus dem Publikum), etc, etc.

Der Artikel, auch wenn er so schön das am Beispiel Nationalteam demonstriert, ist in Wirklichkeit ein Artikel über den Fußball.

Taktiker
13.10.15, 13:17
So ist es....

tifoso vero
13.10.15, 15:30
Genau. Ich hab bei dem Artikel viele Parallelen zur Austria rausgelesen. Mentale Probleme, dass bei vielen Trainern (und Fans) die Spieler immer Schuld sind, dass für viele Taktik absolut überschätzt wird, und fehlender Erfolg automatisch fehlende Klasse der Spieler bedeutet, dass das "an sich glauben" auch durch viele Kleinigkeiten beeinflusst werden kann (PS erklärt als erstes, dass der Kader - auch ohne Verstärkung - gut genug ist um um den Titel mitzuspielen, Baumgartner erklärt, dass die Spieler für sein System nicht da sind, oder Pfiffe aus dem Publikum), etc, etc.

Der Artikel, auch wenn er so schön das am Beispiel Nationalteam demonstriert, ist in Wirklichkeit ein Artikel über den Fußball.

Ich finde den Artikel sehr treffend und auch deine Einschätzung richtig, nur warne ich davor, dass man mit Taktik allein Meister wird, wenn die Qualität nicht vorhanden ist. Bei der Nationalmannschaft ist sie vorhanden, bei unserer Austria aber noch ein wenig durchwachsen.
Aber ich habe Hoffnung, dass sich das noch ändern wird und nach dem ich gerade zum ersten Mal die Wiederholung von Altach gegen Austria gesehen habe (für mich ziemlich das beste Spiel in unserer jungen Saison), denke ich, dass wir mit TF wohl den richtigen Mann dafür haben und wir noch sehr deutlich bei der Vergebung des Meistertitels in dieser Saison mit reden werden.

Fizz
14.10.15, 08:23
Ich finde den Artikel sehr treffend und auch deine Einschätzung richtig, nur warne ich davor, dass man mit Taktik allein Meister wird, wenn die Qualität nicht vorhanden ist. Bei der Nationalmannschaft ist sie vorhanden, bei unserer Austria aber noch ein wenig durchwachsen.


Hab ich einerseits nie behauptet, andererseits ist das in meinen Augen auch der falsche Ansatz.
Selbst bei der Nationalmannschaft ist vermutlich die Qualität um Weltmeister zu werden nicht vorhanden. Es geht nicht um Titel oder Qualifikationen, es geht um Erfolg. Für eine Truppe wie Altach ist Platz 3 ein großer Erfolg. Für Salzburg ist Platz 2 eine herbe Enttäuschung. Für Deutschland wäre die Quali auf Platz 2 zu beenden fast sogar peinlich, für Liechtenstein bedeutet nicht letzter werden den größten Erfolg in der Geschichte.
Erfolg heißt für mich nicht Platz 1, erwart ich mir auch nicht. Erfolg heißt für mich möglichst viel aus den vorhandenen Möglichkeiten rausholen. Und das kann Platz 1, oder Platz 3 heißen. Ganz ehrlich: Will ich auch jetzt noch nicht beurteilen was für diese Mannschaft drin ist. Ich kenn (trotz der Spiele) das Potential der Truppe noch viel zu wenig. Lary ist sauschnell, aber in meinen Augen für die Seite (noch?) nicht der, der im 1:1 die Mannschaften auseinandernehmen kann. etc. Für viele Spieler muss vermutlich sogar noch der perfekte Platz am Feld gefunden werden..
Auch das ist einer der Gründe warum ich mich jetzt selten zu irgendwas äussere: Um eine Mannschaft zu formen brauchts Zeit. Um eine Mannschaft aus einem mentalen Tief zu holen ebenso. Nur nach 10 Spielen und Platz 3 (1 Punkt hinter dem Tabellenführer) in der Meisterschaft die Mannschaft auspfeifen weil sie nicht gut genug spielen, das ist Irrsinn.

violetchris
14.10.15, 08:26
Nach 10 Spielen und Platz 3 (1 Punkt hinter dem Tabellenführer) in der Meisterschaft die Mannschaft auspfeifen weil sie nicht gut genug spielen, das ist Irrsinn.

Nein, das ist die Austria. :-)

tifoso vero
14.10.15, 17:24
Hab ich einerseits nie behauptet, andererseits ist das in meinen Augen auch der falsche Ansatz.
Selbst bei der Nationalmannschaft ist vermutlich die Qualität um Weltmeister zu werden nicht vorhanden. Es geht nicht um Titel oder Qualifikationen, es geht um Erfolg. Für eine Truppe wie Altach ist Platz 3 ein großer Erfolg. Für Salzburg ist Platz 2 eine herbe Enttäuschung. Für Deutschland wäre die Quali auf Platz 2 zu beenden fast sogar peinlich, für Liechtenstein bedeutet nicht letzter werden den größten Erfolg in der Geschichte.
Erfolg heißt für mich nicht Platz 1, erwart ich mir auch nicht. Erfolg heißt für mich möglichst viel aus den vorhandenen Möglichkeiten rausholen. Und das kann Platz 1, oder Platz 3 heißen. Ganz ehrlich: Will ich auch jetzt noch nicht beurteilen was für diese Mannschaft drin ist. Ich kenn (trotz der Spiele) das Potential der Truppe noch viel zu wenig. Lary ist sauschnell, aber in meinen Augen für die Seite (noch?) nicht der, der im 1:1 die Mannschaften auseinandernehmen kann. etc. Für viele Spieler muss vermutlich sogar noch der perfekte Platz am Feld gefunden werden..
Auch das ist einer der Gründe warum ich mich jetzt selten zu irgendwas äussere: Um eine Mannschaft zu formen brauchts Zeit. Um eine Mannschaft aus einem mentalen Tief zu holen ebenso. Nur nach 10 Spielen und Platz 3 (1 Punkt hinter dem Tabellenführer) in der Meisterschaft die Mannschaft auspfeifen weil sie nicht gut genug spielen, das ist Irrsinn.

O.k., alles schön, gut und richtig. Aber zwischen Realität und Wunschgedanken liegt aber auch eine Welt. Holland ist nicht bei der EM dabei. Aber nicht weil sie ein falsches System hatten, oder die falschen Trainer bzw. den mangelnden Siegeswillen (nehme ich aber nur an) oder die Zeit fehlte, sondern weil es ihnen derzeit einfach an Qualität fehlt.
Vorgaben sollten immer realistisch sein. Ich finde es gut, dass TF zurzeit nicht den ersten Platz einfordert, sondern einen Platz unter den ersten Drei. Und aus dem Windschatten heraus hat man auch schon mal Rennen gewonnen....
Ein Marcel Koller ist in Bochum am Ende nicht an der Zeit gescheitert. Vielleicht auch an den Möglichkeiten, sicher aber an der Qualität der Mannschaft, aus der er zuvor alles heraus geholt hat.
Marcel Koller, dessen Befürworter ich von Anfang an war, macht einen tollen Job, hat aber auch das Glück, über Spieler zu verfügen, die nicht nur an Klasse den vergangenen Generationen überlegen sind, sondern auch an der Tatsache, dass sich diese zur gleichen Zeit am richtigen Ort befinden und (fast) alle am Zenit ihres Könnens stehen, von Ausnahmen (Alaba z.B.) abgesehen.

Fizz
14.10.15, 17:44
O.k., alles schön, gut und richtig. Aber zwischen Realität und Wunschgedanken liegt aber auch eine Welt. Holland ist nicht bei der EM dabei. Aber nicht weil sie ein falsches System hatten, oder die falschen Trainer bzw. den mangelnden Siegeswillen (nehme ich aber nur an) oder die Zeit fehlte, sondern weil es ihnen derzeit einfach an Qualität fehlt.


Auch wenn ichs innen drin schwerstens bezweifel, dass die Qualität von Holland nicht für Platz 3 reichen sollte: Kann sein, will und kann ich nicht beurteilen. Hab aber auch nie was anderes behauptet. Nochmal: Wenn Holland nicht die Spieler hat für Platz 3, dann ist Platz 4 nicht peinlich. Wenn Holland einen Kader hat den ich wesentlich stärker einschätze, dann ist Platz 4 eine Niederlage. Das ist das einzige worauf ich hinaus will.



Vorgaben sollten immer realistisch sein. Ich finde es gut, dass TF zurzeit nicht den ersten Platz einfordert, sondern einen Platz unter den ersten Drei. Und aus dem Windschatten heraus hat man auch schon mal Rennen gewonnen....
Ein Marcel Koller ist in Bochum am Ende nicht an der Zeit gescheitert. Vielleicht auch an den Möglichkeiten, sicher aber an der Qualität der Mannschaft, aus der er zuvor alles heraus geholt hat.
Marcel Koller, dessen Befürworter ich von Anfang an war, macht einen tollen Job, hat aber auch das Glück, über Spieler zu verfügen, die nicht nur an Klasse den vergangenen Generationen überlegen sind, sondern auch an der Tatsache, dass sich diese zur gleichen Zeit am richtigen Ort befinden und (fast) alle am Zenit ihres Könnens stehen, von Ausnahmen (Alaba z.B.) abgesehen.

Und grad den letzten Punkt seh ich nicht wirklich so, weil z.B. Constantini auch einen Kader hatte, mit Spielern, die in großen Ligen Top Spieler waren. Ein Fuchs war unter Constantini (im Verein) weit stärker, ein Harnik genauso, Pogatez wurde (wie im Artikel nachzulesen) zu einem der Top IV der Liga gewählt... Ja, unser Kader ist jetzt Super, und vielleicht sogar einer der besten! Aber ganz ehrlich: Wenn man sich ansieht wie die Mannschaft jetzt spielt, und wie sie unter Constantini gespielt hat: Das ist nichtmal Ansatzweise mit der Qualität der Spieler zu erklären.

tifoso vero
14.10.15, 20:10
Auch wenn ichs innen drin schwerstens bezweifel, dass die Qualität von Holland nicht für Platz 3 reichen sollte: Kann sein, will und kann ich nicht beurteilen. Hab aber auch nie was anderes behauptet. Nochmal: Wenn Holland nicht die Spieler hat für Platz 3, dann ist Platz 4 nicht peinlich. Wenn Holland einen Kader hat den ich wesentlich stärker einschätze, dann ist Platz 4 eine Niederlage. Das ist das einzige worauf ich hinaus will.



Und grad den letzten Punkt seh ich nicht wirklich so, weil z.B. Constantini auch einen Kader hatte, mit Spielern, die in großen Ligen Top Spieler waren. Ein Fuchs war unter Constantini (im Verein) weit stärker, ein Harnik genauso, Pogatez wurde (wie im Artikel nachzulesen) zu einem der Top IV der Liga gewählt... Ja, unser Kader ist jetzt Super, und vielleicht sogar einer der besten! Aber ganz ehrlich: Wenn man sich ansieht wie die Mannschaft jetzt spielt, und wie sie unter Constantini gespielt hat: Das ist nichtmal Ansatzweise mit der Qualität der Spieler zu erklären.

Abgesehen davon, dass ich von Constantini als Trainer nie etwas gehalten habe, würde ich bezweifeln, dass ein Fuchs damals besser war. Fuchs ist, wie alle anderen Spieler auch, inzwischen reifer und besser geworden. Nicht schneller, aber das gilt ja für alle Spieler, wenn sie älter werden. Gilt auch für Harnik klarerweise. Ein Alaba war damals auch nicht reif genug für die KM der Austria (für mich schon, aber das ist eine andere Geschichte), genauso wenig wie ein Dragovic. Aber dass ein Pogatetz nie einen Drago, Prödl, ja nicht einmal Hinteregger den kleinen Finger reichen könnte, ist für mich klar. Wahlen sind so viel wert wie die Wähler, siehe Stefan Hofmann als Superstar jahrelang....
Ich weiß, du diskutierst gerne über die Wichtigkeit eines Trainers im Vergleich zu einer Mannschaft. Für mich ist er auch wichtig, aber die Qualität einer Mannschaft ist immer noch auschlaggebend, ob man Ziele erreichen kann oder nicht. Für mich steht sie immer noch über den Trainer.
Einen Constantini kannst zu den Bayern schicken und sie werden trotzdem (heuer) Meister. Ein Guardiola wird das aber mit Grödig nicht schaffen, denke ich.
Aber es wäre ein totales Missverständnis, wenn du mir unterstellen würdest, dass Koller und sein Team nicht großartige Leistungen erbracht haben und dass die Denkweise und die Beharrlichkeit, diese umzusetzen, nicht ein entscheidendes Mittel dazu war.
Ich habe schon viel früher (voriges Jahr?) geschrieben, dass dieses Nationalmannschaft die beste aller Zeiten ist.
Auch dank Koller.
Da wurde mir noch ein wenig widersprochen.
Für die Austria wünsche ich mir ähnliches wie Koller es dort umgesetzt hat.
Und ich denke, dass TF dem nahe kommen kann, auch wenn er wahrscheinlich nicht diese Erfahrung und diese Mittel dazu hat.

Fizz
15.10.15, 11:16
Ich habe schon viel früher (voriges Jahr?) geschrieben, dass dieses Nationalmannschaft die beste aller Zeiten ist.
Auch dank Koller.
Da wurde mir noch ein wenig widersprochen.
Für die Austria wünsche ich mir ähnliches wie Koller es dort umgesetzt hat.
Und ich denke, dass TF dem nahe kommen kann, auch wenn er wahrscheinlich nicht diese Erfahrung und diese Mittel dazu hat.

Bei den meisten anderen Punkten bin ich einfach anderer Meinung. Vor allem DiCo würd nichtmal Meister wenn er die Bayern jetzt übernimmt, der verspielt den Vorsprung im Frühjahr zu 1000 Prozent. Und Fuchs war in der Liga in der DiCo Zeit der beste Linksverteidiger der Liga, in Kollers Zeit oft nichtmal Stammspieler. Allein daraus schliesse ich, dass der Einfluss eines Trainer IMMENS wichtig ist. Überleg mal wie oft es Kopfschütteln gegeben hat weil Spieler beim Team immer und immer wieder eingesetzt wurden, obwohl sie bei ihrem Verein auf der Bank sitzen. Das Team ist jetzt so stark, weil Koller eine Mannschaft geformt hat, und garantiert nicht weil die Spieler heute um soviel besser sind als die Spieler vor seiner Zeit.

Und ich tu mir mit Aussagen wie "bestes Nationalteam aller Zeiten" immer extrem schwer, weil ichs eigentlich nur im zeitlichen Kontext sehen kann. Wir waren schonmal dritter bei einer WM, davon ist dieses Team trotz allem noch sehr weit entfernt. Klar, wenn die heutige Truppe gegen das Wunderteam antreten würd, würd die heutige Truppe gewinnen. Aber wenn wir diese Einschätzung nehmen würden, dann wär Sindelar garantiert nicht unter den Top Spielern, die jemals bei der Austria gespielt haben. :)

Taktiker
15.10.15, 11:23
Sie sind besser weil sie den glauben an sich selbst haben...und auch mit niederlagen besser umgehen können, sprich routinierter sind.
Dazu braucht es aber ein trainerteam, das dich on fiese bahnen lenken kann..

Fizz
15.10.15, 11:25
Sie sind besser weil sie den glauben an sich selbst haben...und auch mit niederlagen besser umgehen können, sprich routinierter sind. Dazu braucht es aber ein trainerteam, das dich on fiese bahnen lenken kann..

Genau.
Sie bringen als Einzelspieler im Team bessere Leistungen, weil die Mannschaft mental und taktisch "funktioniert".
Die Mannschaft funktioniert aber nicht deshalb, weil die Einzelspieler um soviel besser geworden sind.

tifoso vero
15.10.15, 11:49
Bei den meisten anderen Punkten bin ich einfach anderer Meinung. Vor allem DiCo würd nichtmal Meister wenn er die Bayern jetzt übernimmt, der verspielt den Vorsprung im Frühjahr zu 1000 Prozent. Und Fuchs war in der Liga in der DiCo Zeit der beste Linksverteidiger der Liga, in Kollers Zeit oft nichtmal Stammspieler. Allein daraus schliesse ich, dass der Einfluss eines Trainer IMMENS wichtig ist. Überleg mal wie oft es Kopfschütteln gegeben hat weil Spieler beim Team immer und immer wieder eingesetzt wurden, obwohl sie bei ihrem Verein auf der Bank sitzen. Das Team ist jetzt so stark, weil Koller eine Mannschaft geformt hat, und garantiert nicht weil die Spieler heute um soviel besser sind als die Spieler vor seiner Zeit.

Und ich tu mir mit Aussagen wie "bestes Nationalteam aller Zeiten" immer extrem schwer, weil ichs eigentlich nur im zeitlichen Kontext sehen kann. Wir waren schonmal dritter bei einer WM, davon ist dieses Team trotz allem noch sehr weit entfernt. Klar, wenn die heutige Truppe gegen das Wunderteam antreten würd, würd die heutige Truppe gewinnen. Aber wenn wir diese Einschätzung nehmen würden, dann wär Sindelar garantiert nicht unter den Top Spielern, die jemals bei der Austria gespielt haben. :)

Fuchs war lange Zeit schwer verletzt und es brauchte wieder Zeit, bis er in Form kam. Niemand, zumindest ich nicht, wird bestreiten, dass Koller eine Mannschaft geformt hat, die jetzt eingespielt ist und klarerweise auch Selbstvertrauen hat. Das ist im Übrigen auch einer der Gründe, warum eine Mannschaft Erfolge feiern kann. Über lange Zeit immer mit der selben Mannschaft zu spielen schafft Automatismen und Sicherheit. Das ist bei vielen Vereinen so abzulesen, bei ganz wenigen (Bayern z.B.) hat man Ersatzspieler, die in diese Automatismen ohne Störung eingreifen können.
So nebenbei bemerkt: ich lobe die Arbeit von Kollers Team seit Anfang an, warum widersprichst du mir? ;-)

Fizz
15.10.15, 11:55
Fuchs war lange Zeit schwer verletzt und es brauchte wieder Zeit, bis er in Form kam. Niemand, zumindest ich nicht, wird bestreiten, dass Koller eine Mannschaft geformt hat, die jetzt eingespielt ist und klarerweise auch Selbstvertrauen hat. Das ist im Übrigen auch einer der Gründe, warum eine Mannschaft Erfolge feiern kann. Über lange Zeit immer mit der selben Mannschaft zu spielen schafft Automatismen und Sicherheit. Das ist bei vielen Vereinen so abzulesen, bei ganz wenigen (Bayern z.B.) hat man Ersatzspieler, die in diese Automatismen ohne Störung eingreifen können.


DAS ist komplett meine Meinung :)



So nebenbei bemerkt: ich lobe die Arbeit von Kollers Team seit Anfang an, warum widersprichst du mir? ;-)

Weil ich schon aus Prinzip widerspreche, sonst wärs ja fad! ;)

Nein, im Ernst: Ich finde das "das ist der beste Kader aller Zeiten, und das ist einer der Hauptgründe warum wir heute so stark sind" halt einfach falsch. Die Spieler, einzig einen Spieler wie Alaba und einen Dragovic hatten wir schon sehr sehr lange nicht. Aber der Rest des Kaders ist gut, kein Thema, aber garantiert nicht so gut dass Constantini oder Krankl in die Top 50 der Welt gekommen wären. Die würden mit diesem Kader meiner Meinung nach genauso jede Quali verhauen.

violetchris
15.10.15, 12:47
So nebenbei bemerkt: ich lobe die Arbeit von Kollers Team seit Anfang an, warum widersprichst du mir? ;-)

weil´s keine Meinungsfreiheit gibt. :-D

violetchris
15.10.15, 12:49
Aber der Rest des Kaders ist gut, kein Thema, aber garantiert nicht so gut dass Constantini oder Krankl in die Top 50 der Welt gekommen wären. Die würden mit diesem Kader meiner Meinung nach genauso jede Quali verhauen.

Man kann es zwar nicht beweisen, aber das stimmt wohl so. Constantini hat ja damals auch nicht Manninger einberufen, sondern Gspurnig und wahrscheinlich würde er jetzt Lukse statt Almer einberufen.

Bei Krankl muss ma halt schauen, wen Skender Fani momentan vertritt oder wer gerade sein Schwiegersohn ist.

tifoso vero
15.10.15, 15:41
DAS ist komplett meine Meinung :)



Weil ich schon aus Prinzip widerspreche, sonst wärs ja fad! ;)

Nein, im Ernst: Ich finde das "das ist der beste Kader aller Zeiten, und das ist einer der Hauptgründe warum wir heute so stark sind" halt einfach falsch. Die Spieler, einzig einen Spieler wie Alaba und einen Dragovic hatten wir schon sehr sehr lange nicht. Aber der Rest des Kaders ist gut, kein Thema, aber garantiert nicht so gut dass Constantini oder Krankl in die Top 50 der Welt gekommen wären. Die würden mit diesem Kader meiner Meinung nach genauso jede Quali verhauen.

Da bin ich ganz deiner Meinung, aber ich habe zwar behauptet, dass es der beste Kader aller Zeiten wäre (zumindest seit 1954), allerdings nie, dass das der einzige Grund wäre. Das Zusammenkommen beider Dinge, Koller wie Kader, haben diesen Erfolg möglich gemacht.
Sind wir uns jetzt völlig einig, oder willst du mir nochmals Konter geben? ;-)

violetchris
15.10.15, 15:54
Da bin ich ganz deiner Meinung, aber ich habe zwar behauptet, dass es der beste Kader aller Zeiten wäre (zumindest seit 1954), allerdings nie, dass das der einzige Grund wäre. Das Zusammenkommen beider Dinge, Koller wie Kader, haben diesen Erfolg möglich gemacht.
Sind wir uns jetzt völlig einig, oder willst du mir nochmals Konter geben? ;-)

ICH! ICH! Ich will kontern!

Der 78er-Kader war nämlich auch so schlecht nicht. Da wird gerne mal vergessen, dass neben Prohaska und Krankl noch andere mitgespielt haben, die ebenfalls international tätig waren und zu den weltbesten Spielern auf ihrer Position (zB Pezzey) gehörten oder zu absoluten Leistungsträgern ihrer Teams, sei es Edi Krieger beim FC Brügge oder Willy Kreuz bei Feyenoord Rotterdam.

tifoso vero
15.10.15, 16:17
ICH! ICH! Ich will kontern!

Der 78er-Kader war nämlich auch so schlecht nicht. Da wird gerne mal vergessen, dass neben Prohaska und Krankl noch andere mitgespielt haben, die ebenfalls international tätig waren und zu den weltbesten Spielern auf ihrer Position (zB Pezzey) gehörten oder zu absoluten Leistungsträgern ihrer Teams, sei es Edi Krieger beim FC Brügge oder Willy Kreuz bei Feyenoord Rotterdam.

Ja, das stimmt schon. Auch der 54-Kader war sehr gut. Aber alles zu seiner Zeit. Die Ausbildung, die Athletik, das Spielsystem und vor allem die Laufarbeit lassen mit dieser vergangenen Zeit nur sehr schwer Vergleiche zu. Daher vergleiche ich nicht direkt, sondern nehme den derzeitigen Zustand und meine, das ist die beste Nationalmannschaft, die ich je gesehen habe.
Und mit dieser Einstellung und diesem Können werden sie mit ein wenig Glück ähnliches erreichen wie die Mannschaften seinerzeit, auch wenn es "nur" eine EM und keine WM ist. Aber die Weltmeisterschaften waren damals nicht so gut besetzt wie heute die EM, auch wenn Holland nicht dabei ist. Eigentlich fehlen zum Vergleich nur Brasilien und Argentinien. Dafür haben sich nach der Auflösung von Rußland und Jugoslawien andere Mannschaften auf Spitzenniveau entwickelt, das darf man auch nicht vergessen. In der Schweiz waren damals nur 16 Mannschaften bei der WM vertreten....

violetchris
15.10.15, 16:41
Ja, das stimmt schon. Auch der 54-Kader war sehr gut. Aber alles zu seiner Zeit. Die Ausbildung, die Athletik, das Spielsystem und vor allem die Laufarbeit lassen mit dieser vergangenen Zeit nur sehr schwer Vergleiche zu. Daher vergleiche ich nicht direkt, sondern nehme den derzeitigen Zustand und meine, das ist die beste Nationalmannschaft, die ich je gesehen habe.
Und mit dieser Einstellung und diesem Können werden sie mit ein wenig Glück ähnliches erreichen wie die Mannschaften seinerzeit, auch wenn es "nur" eine EM und keine WM ist. Aber die Weltmeisterschaften waren damals nicht so gut besetzt wie heute die EM, auch wenn Holland nicht dabei ist. Eigentlich fehlen zum Vergleich nur Brasilien und Argentinien. Dafür haben sich nach der Auflösung von Rußland und Jugoslawien andere Mannschaften auf Spitzenniveau entwickelt, das darf man auch nicht vergessen. In der Schweiz waren damals nur 16 Mannschaften bei der WM vertreten....

naja, manche Nationen entwickeln sich halt zurück, manche kommen voran, bei manchen ist es ein Auf-und-Ab. Ungarn war 54 eine Spitzenmannschaft und ist heute nirgendwo. Sowjetunion, Jugoslawien, CSSR waren auch Top-Teams und hätten die ihre besten Spieler ausreisen lassen, dann wären sie bei westeuropäischen Teams noch besser geworden. Wie lange war England in Heimspielen unbesiegt? Die können doch heutzutage froh sein, wenn sie die Vorrunde überstehen. Die Holländer sind momentan weg vom Fenster, dafür kommen die Belgier nach 4 Jahrzehnten wieder nach oben.

In Wirklichkeit gibt es mMn nur 3 Nationen, die immer ganz oben dabei sind, das sind Deutschland, Brasilien und Argentinien.

tifoso vero
15.10.15, 17:31
naja, manche Nationen entwickeln sich halt zurück, manche kommen voran, bei manchen ist es ein Auf-und-Ab. Ungarn war 54 eine Spitzenmannschaft und ist heute nirgendwo. Sowjetunion, Jugoslawien, CSSR waren auch Top-Teams und hätten die ihre besten Spieler ausreisen lassen, dann wären sie bei westeuropäischen Teams noch besser geworden. Wie lange war England in Heimspielen unbesiegt? Die können doch heutzutage froh sein, wenn sie die Vorrunde überstehen. Die Holländer sind momentan weg vom Fenster, dafür kommen die Belgier nach 4 Jahrzehnten wieder nach oben.

In Wirklichkeit gibt es mMn nur 3 Nationen, die immer ganz oben dabei sind, das sind Deutschland, Brasilien und Argentinien.

Italien und Frankreich hast vergessen.

violetchris
16.10.15, 08:12
Italien und Frankreich hast vergessen.

Ich mag die nicht, drum fehlen sie.

Fizz
16.10.15, 21:35
Da bin ich ganz deiner Meinung, aber ich habe zwar behauptet, dass es der beste Kader aller Zeiten wäre (zumindest seit 1954), allerdings nie, dass das der einzige Grund wäre. Das Zusammenkommen beider Dinge, Koller wie Kader, haben diesen Erfolg möglich gemacht.
Sind wir uns jetzt völlig einig, oder willst du mir nochmals Konter geben? ;-)

Ich kann das so stehen lassen, auch wenn ich nicht der Meinung bin dass das der beste Kader aller Zeiten ist - es aber vielleicht werden könnte. ;-)