PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sind alle Verbände gleich?



Ireland
03.02.11, 18:23
Blanc verzichtet auf Skandalkapitän Evra Die Zukunft von Patrice Evra in Frankreichs Nationalmannschaft ist ungewiss: Laurent Blanc hat dem umstrittenen WM-Kapitän bei der Nominierung des Kaders für das Freundschaftsspiel gegen Rekordweltmeister Brasilien am Mittwoch in Paris einen Korb erteilt.

Der 45-jährige Coach beteuerte, er habe nicht wegen des jüngsten Drucks der Regierung auf den 29-jährigen Abwehrspieler von Manchester United verzichtet. „Es ist eine sportliche Entscheidung“, sagte Blanc am Donnerstag. Sportministerin Chantal Jouanno hatte erklärt, eine Nominierung von Evra oder Franck Ribery wäre nach den Skandalen bei der WM 2010 „inakzeptabel“. Die beiden Profis gelten als Anführer des berüchtigten Trainingsboykotts in Südafrika

@orf.at

kurz frage bzw. einschätzung zu obrigen artikel - alle paar monate gibt es doch innerhalb der FIFA eine diskussion ob ein verband ausgeschlossen werden sollte, da die politik sich zu sehr in sachen des verbands einmisch und das von der FIFA nicht geduldet wird. jetzt beobachte ich schon ein paar tage bzw. wochen das treiben in frankreich zu dieser thematik und wundere mich doch, dass es diesemal offensichtlich keine stellungnahme dazu gibt.

ein schelm der böses denkt ... offensichtlich sind die lobbys der einzelnen verbände nicht alle gleich gut geschmiert bzw. gleich finanzstark ... ;) ein schelm, der böses denkt ...

flamin' sideburns
04.02.11, 11:22
bei den anderen ländern ging es immer um die besetzung der funktionärsposten. die fußballverbände wollen offiziell halt keine parteilakaien, die vom fußball nix verstehen in führungspositionen, sondern ihre eigenen leute. ähnliches gilt für die sportgerichtsbarkeit.

ob ein spieler nun spielt oder nicht, wird denen herzlich egal sein. und dass sich das ganze in frankreich zu einem politikum ausgewachsen hat, daran sind eigentlich nur die spieler schuld, und der domenech halt.

Ireland
04.02.11, 12:17
bei den anderen ländern ging es immer um die besetzung der funktionärsposten. die fußballverbände wollen offiziell halt keine parteilakaien, die vom fußball nix verstehen in führungspositionen, sondern ihre eigenen leute. ähnliches gilt für die sportgerichtsbarkeit.

ob ein spieler nun spielt oder nicht, wird denen herzlich egal sein. und dass sich das ganze in frankreich zu einem politikum ausgewachsen hat, daran sind eigentlich nur die spieler schuld, und der domenech halt.

bei dem unterlegten teil mußte ich nur kurz schmunzeln ;)

stimmt natürlich - die beispiele sind nicht direkt zu vergleichen.

ich stelle mir aber bereits eine weitere frage, dich ich für mich spontan zumindest nicht beantworten kann. wie weit darf ein spieler/mehrere spieler eigentlich gehen? soll er alles dulden oder erwarten wir nicht auch, dass sich spieler einbringen sollen ?(

bin mir selbst gerade nicht im klaren was ich persönlich für vernünftiger halten würde. vielleicht sollte ich mit mir mal kurz in klausur gehen :D

hirschstettner
04.02.11, 12:55
wie weit darf ein spieler/mehrere spieler eigentlich gehen? soll er alles dulden oder erwarten wir nicht auch, dass sich spieler einbringen sollen ?(

bin mir selbst gerade nicht im klaren was ich persönlich für vernünftiger halten würde. vielleicht sollte ich mit mir mal kurz in klausur gehen :DFrag am besten den Darabos, der kennt sich im übertagenen Sinn mit sowas aus. 8o

flamin' sideburns
04.02.11, 16:16
den trainer wie anelka einen hurensohn zu nennen, halt ich persönlich nicht gerade für partizipation. im gegenteil, sowas schadet ihr.

leider haben sämtliche dienstrechtlichen veränderungen, die position der spieler dermaßen gestärkt, dass sie unterm strich mächtiger als ihre eigentlichen vorgesetzten wurden. und nebenbei sind 90% geld-verwöhnte fratzen, die das wort respekt nur aus filmen oder musiktexten kennen.