PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Manfred Schmid



braunau_on_tour
22.01.08, 14:29
www.fk-austria.at
Manfred Schmid nimmt Abschied von den Austria Amateuren
(22.1.2008 13:30)
Amateure-Co-Trainer Manfred Schmid ist mit der Bitte um Vertragsauflösung an die Austria herangetreten, um eine neue sportliche Herausforderung annehmen zu können. Der Klub entsprach dem Wunsch des langjährigen Austrianers, der am Mittwoch als neuer Cheftrainer des Red-Zac-Erstligisten Schwanenstadt präsentiert wird.
Vor seinem Abschied war es Schmid ein großes Anliegen, noch einige Worte an die Austria-Fangemeinde zu richten: „Dieses Angebot, in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse an vorderster Front zu stehen, war für mich einfach eine große sportliche Chance, die ich nicht ablehnen konnte. Finanziell werde ich in meiner neuen Position nicht besser da stehen.
Ich hoffe, dass auch die Austria-Anhänger daher meinen Entschluss verstehen können. An meiner Einstellung zum Klub selbst ändert sich dadurch nichts. Ich weiß, was ich dem Verein zu verdanken habe, sowohl dem Klub selbst, aber auch besonders den Fans.“

Auch in Zukunft wird Schmid aller Voraussicht nach weiter im Horr-Stadion zu sehen sein: „Wenn möglich, werde ich auch im Frühjahr alle Austria-Spiele verfolgen und ich hoffe sehr, dass sich meine Wege mit jenen des Klubs noch öfters kreuzen werden.“

Wir wünschen Manfred Schmid auf diesem Weg alles Gute für seine weitere Trainerkarriere.

bombay
22.01.08, 14:31
alles gute und viel Erfolg Manfred !
Möge dein Blut immer violett bleiben :-)

braunau_on_tour
22.01.08, 14:39
Ja, denk ich auch ... man kann ihm nicht böse sein, was der alles für die Austria geleistet hat ... vielleicht kommt er ja wieder mal zurück ... Danke Manfred, viel Glück !!! Solch eine Meldung zeigt von Charakter !!! Viola per sempre !!!

bombay
22.01.08, 14:44
nur eine Frage stellt sich nun: Die Lizenz von Schwanenstadt soll ja an F.S. verkauft werden, oder ? was passiert dann ?

jaky1974
22.01.08, 14:44
manfred schmid - einer von uns!!!!
alles gute!!!!

knox
22.01.08, 15:22
Ich wünsche Manfred Schmid alles gute und viel Erfolg.

Hustler
22.01.08, 15:23
nur eine Frage stellt sich nun: Die Lizenz von Schwanenstadt soll ja an F.S. verkauft werden, oder ? was passiert dann ?

Damit hat Schwanenstadt nun einen erstklassigen Trainer UND Kenner der Akademie !!!


ALLES GUTE & VIEL ERFOLG MANFRED !!!

bombay
22.01.08, 15:37
nur eine Frage stellt sich nun: Die Lizenz von Schwanenstadt soll ja an F.S. verkauft werden, oder ? was passiert dann ?

Damit hat Schwanenstadt nun einen erstklassigen Trainer UND Kenner der Akademie !!!


ALLES GUTE & VIEL ERFOLG MANFRED !!!

und so nimmt dann alles seinen Lauf !
es passt genau zusammen ! stornach kündigt Vertrag mit Akademie - Stronach kauft Lizenz von Schwanenstadt (welches zum FC Wienerberg wird) - und siehe da, Schmidt wird Trainer bei Schwanenstadt welcher die Akademie perfekt kennt !

Hat Stronach das so eingefädelt oder ist das einfach nur Zufall ?

knox
22.01.08, 17:03
nur eine Frage stellt sich nun: Die Lizenz von Schwanenstadt soll ja an F.S. verkauft werden, oder ? was passiert dann ?

Damit hat Schwanenstadt nun einen erstklassigen Trainer UND Kenner der Akademie !!!


ALLES GUTE & VIEL ERFOLG MANFRED !!!

und so nimmt dann alles seinen Lauf !
es passt genau zusammen ! stornach kündigt Vertrag mit Akademie - Stronach kauft Lizenz von Schwanenstadt (welches zum FC Wienerberg wird) - und siehe da, Schmidt wird Trainer bei Schwanenstadt welcher die Akademie perfekt kennt !

Hat Stronach das so eingefädelt oder ist das einfach nur Zufall ?


ich glaub mit zufall hat das wenig zu tun

Ego96
26.01.08, 12:31
Und wir werden nie vergessen,
20 Jahre Manfred Schmid...
http://members.aon.at/fc-moenchhof/images/schmid_manfred.jpg
v.p.s.

Bonnie Prince Charlie
07.12.11, 14:26
http://derstandard.at/1323222439497/Manfred-Schmid-kehrt-zurueck

Welcome back, :)!

tifoso vero
07.12.11, 15:32
Ich freue mich sehr, dass Manfred Schmid wieder zu uns zurück kommt. Er ist nicht nur ein Erzveilchen, sondern auch ein wunderbarer Mensch. Mit seiner Erfahrung und seiner guten Einstellung zu jungen Leuten kann er diesen viel mit geben und lehren.
Er weiß wo seine Wurzeln sind und mit ihm sind wir, dank Projekt 12 (früher Challenge 8), wieder einmal Vorreiter in Sachen Weiterbildung.
Herzlich willkommen Manfred!

Schneckerl
07.12.11, 16:25
Eine wirklich sehr sehr erfreuliche Nachricht. Welcome Back!

Snoopy
07.12.11, 18:02
Willkommen zurück in deinem 2. Wohnzimmer Manfred Schmid oder wie deine ehemaligen Mitspieler, Freunde und Kumpels dich nannten und nennen:

Burlie, Herzlich Willkommen zurück!


Manfred war mein Spielpartner in Schülerliga und Klub bis unsere Wege, nach einem Angebot der Austria für ihm in noch sehr jungen Jahren (!), sich trennten.
Ich habe immer noch immensen Respekt davor, wie es Burlie Schmid es in die Austria Kampfmannschaft schaffte.
Der abgebrochenen Schneidezahn dem ich bei einem MS Spiel zufügte tut mir heute noch leid :-).
Was war der 69er, 70er und 71er Geburtenjahrgang nur für ein glorreiche Fussballergeneration in Kaisebersdorf, Manfred Sch. ist einer von denjenigen!


Er hatte immensen Willen und Motivation,. Wenngleich er weniger Begabung und Technik wie unsere damaligen anderen Mitpsieler wie
Manfred Wachter, Hannes Reinmayr und Co.hatte.
Er hatte einfach den Willen und die Einstellung und das macht schon 50% dieses Berufssportes aus!
Wenn nur einige so viel Herz wie er damals hätten, der Fussball in Ö wäre ganz anders!

Manfred Schm. ist auch privat ein ganz feiner, nur die wenigstens kennen seinen fam. Verhältnisse und vor allem wie er damit umgeht.
Ganz feiner Kerl und Mensch - Respekt!


Ein Simmeringer, ein Muhrhoferweger, ein Kaisebersdorfer kehrt zur viol. Heimat zurück 8) .


Snoopy
ps und ich bin ein ehemaliger Kaiserebersdorfer und Muhrhoferweger :D 8)

amateurveilchen
07.12.11, 18:36
kennt jemand die gründe warum er zurück kommt?

Nobrules
07.12.11, 20:56
kennt jemand die gründe warum er zurück kommt?

Ich denke weil er und die Austria das so wollten! ;)

amateurveilchen
07.12.11, 21:40
Naja vom Profi in den Akademiebereich ist ja grundsätzlich wieder ein "Schritt zurück". Wird wohl einen Grund geben,´wieso es bei WR Neustadt nimma gepasst hat

violablues
07.12.11, 22:22
Naja man weiß ja nicht wies in Neustadt weiter geht! Außerdem ist er dreimal hintergangen worden, was den Cheftrainerposten betrifft! trotzdem bin ich froh, dass er wieder "zu Hause" ist! In diesem Sinne, welcome back :-)

O M
07.12.11, 22:42
Was war der 69er, 70er und 71er Geburtenjahrgang nur für ein glorreiche Fussballergeneration in Kaisebersdorf, Manfred Sch. ist einer von denjenigen!


Jössas, so alt bist du schon Großvati??? :rofl:

Snoopy
08.12.11, 07:54
Was war der 69er, 70er und 71er Geburtenjahrgang nur für ein glorreiche Fussballergeneration in Kaisebersdorf, Manfred Sch. ist einer von denjenigen!


Jössas, so alt bist du schon Großvati??? :rofl:

1)
ja kann man natürlich auch auf mich beziehen. ;)
nur halt bin ich ein (echtes!) jahr früher zur schule und habe 1,5-2 jahre früher in den jeweiligen mannschaftsklassen gespielt,
jetzt kannst rechnen und denken bis wir uns wieder sehen :keule: :
sonderbar aber das ich unabhängig davon dennoch 10 jahre jünger als du ausseh' :D

2)
ich habe die 69er-71er generation bewusst angeführt.
es war eine sehr geburtenreiche zeit, gar keine frage aber auch geprägt durch eine immens starke fussballergeneration.
schülerligarekorde wurde gebrochen, 12jährige gaberlten über 1000 mal kamen damit ins g. buch der rekorde (*), die wr. großvereine haben deren jugendscouting forciert und und.
das damalige schulwesen, die unterstützung der eltern, neue grosse wohnungsanlagen mit immens viel grünflächen und vor allem wie man mit dem thema "freizeit" "hof" "käfig" "fussball" etc.umging kann mit heute nicht mehr verglichen werden.
wir hatten nichts anderes in unseren köpfen als die schultasche ins kinderzimmer zu schmeißen und ab in den käfig oder eben fussballplatz (quasi auf einer grünfläche
selbst gebastelt). auch das sog. "bankerln" war immer wieder an der tagesordnung.
wurde es dunkel sind dann die ersten mütter gekommen um uns zu holen, das abendbrot war ja schließlich fertig ...
die eltern tolerierten das grundsätzlich wenn die schulnoten halbwegs passten.
ich schrieb meine hausaufgaben meistens um 04-05:00 in der früh bis es aufflog ..ja ja.
hauptsache die jungs hatten spass u. freude, machten keinen sonderlich gr. blödsinn was auch nicht geschah (anders als heute würd ich meinen).


und natürlich haben sich die zeiten geändert und damit auch der leistungsdruck und das bildungsniveau.

nur aber wäre es manchmal garnicht mal so schlecht, wenn die jungs evtl. a bisserl mehr freude und freie köpfe haben dürften, ohne den ganzen druck.
die ausschlußverfahren bei den gr. vereinen für wirklich junge buben ist schon enorm und damit spüren die auch schon mit 6,7,8,9 einen imnmensen leistungsdruck.
den hatten wir damals nicht. wir spielten einfach und hatten freude.
kam ein angebot von austria ja dann war die freude groß (und das war damals wirklich so, die echten rapidler waren überschaubar wenige, rapidnachwuchs stark aber lichtjahre von der austria arbeit damals entfernt).
war das nicht der fall, ja dann spielte man halt bei den damaligen anderen A Mannschaften und versuchte die ganz gr. zu ärgern, was durchaus gelang.
man wollte einfac nur spielen und kein trainer gab einen schüler spieler mit nach hause "ja aus dir kann ein ganz gr. werden, bitte ich mag mit deinen eltern darüber sprechen".

eine mischung von damals und heute wäre meiner meinung nach nicht schlecht.

durch globalisierung und mehr sind fremdsprachen fast ein muss für jugendliche, auch permanente weiterbildung notwendig,
schule und ausbildung immens wichtig für zukünftige und jetzige generationen, gar keine frage.
auch unsere fussballjugendarbeiten mit den akademiesystemen sind sehr gut und auf die heutigen anforderungen angepasst.

aber manchmal glaube ich wäre es doch auch angebracht den jungs einfach auch viel mehr freude mitzugeben.
niemand keiner vorhersehen was mit einem 9jährigen in 5 jahren ist.... (verletzung, schlimme schicksalschläge, keine lust und vieles mehr!)

und was ich selbst seit 10jahren prädige ist einfach nur technick, technik, spitzwitz, spielfreude und wieder technik.
knödeln essen und körperliche stärke kann man auch später nachholen.


** der rekord wurde teilweise im sitzen (!) aufgestellt, ganz ohne druck, einfach gemacht, ein paar zeugen reichten.
der junge freute sich, eltern waren stolz und passt.
heute würde man wohl 18 iphones auspacken, zig leute dazu einladen und was weiss ich.
nur ein beispiel wo ich mir denk, hätt der hannes damals als 12jähriger es nicht geschafft, es wäre im blunzn gewesen, weil er mit uns einfach nur gaudi hatte!

snoopy

Südveilchen
15.12.11, 19:40
Jugend-Förderer
Der individuelle Kick
Manfred Schmid erklärt, warum er künftig lieber die Talente der Austria als die Profis von Wr. Neustadt trainiert.

von andreas heidenreich

Dass Manfred Schmid als Assistent von Trainer Peter Stöger Bundesligist Wiener Neustadt mit Jahresende verlässt, um in der Austria-Akademie Individualtrainer zu werden, ist kein Geheimnis mehr. Dass seine Entscheidung mancherorts als Rückschritt bewertet wird, stört ihn nicht. „Auf den ersten Blick mag es vielleicht so aussehen“, sagt der 40-Jährige. „Für mich ist es aber ganz und gar nicht so.“
Dementsprechend überzeugend wirkt Schmid, wenn er seine Beweggründe erklärt. „Als ich Trainer geworden bin, war es mein Ziel, ganz nach oben zu kommen.“ Daran habe sich prinzipiell nichts geändert. „Aber ganz oben bedeutet für mich heute nicht mehr unbedingt die höchste Liga, sondern die Qualität meiner Arbeit.“
Auszeichnung
Dass sich die violetten Vorstände Thomas Parits und Markus Kraetschmer ebenso stark um ihn bemüht haben wie Akademieleiter Ralf Muhr, hat Schmid die Entscheidung erleichtert. „Wenn mich diese Herren unbedingt wollen, dann ist das eine Auszeichnung“, betont Schmid, der zwischen 1988 und und 2002 nicht weniger als 284 Pflichtspiele für die Austria bestritten und drei Meistertitel gefeiert hat.
In Favoriten wird sich Schmid künftig mit jener Thematik beschäftigen, die ihm besonders zu liegen scheint. Seine Diplomarbeit, die er im Zuge der UEFA-Pro-Lizenz erstellt hat, trägt den Titel „Individualtraining im Profifußball anhand des Beispiels Alex Grünwald“. Die heutige Nummer 10 der Austria zählte bereits in der U 15 zu seinen Schützlingen, später auch in der U 19, bei den Austria Amateuren und in Wiener Neustadt.
„Schmid ist es immer am Herzen gelegen, dass ich mich entwickle“, sagt Grünwald. „Er hat einen großen Anteil an meinem Werdegang.“ Neben Grünwald hat Schmid auch die Wiener Neustädter Simkovic, Madl, Ramsebner und Schicker von der Jugend bis in die Bundesliga betreut. Die zwischenmenschliche Bindung spielte dabei stets eine wichtige Rolle. Schmid: „Ich habe das private Umfeld der Spieler, die Eltern und Freundinnen gekannt. Wenn man mit diesen Einflüssen und Umständen vertraut ist, erkennt man auch den Grund, warum einer seine Leistung nicht bringt und kann dementsprechend reagieren.“
Detailarbeit
Die Erfahrung, die Schmid bereits von 2003 bis 2008 als Nachwuchstrainer bei der Austria gesammelt hat, sei nicht nur in puncto Menschenführung, sondern auch aus sportlicher Sicht von immenser Bedeutung. Dass der ÖFB heute in der Trainerausbildung Ex-Profis begünstigt, indem er ihnen das vorgeschriebene Praxisjahr als Nachwuchstrainer anrechnet, wenn sie mehr als 150 Bundesliga- oder 10 A-Länderspiele bestritten haben, hält Schmid für den falschen Weg. „Im Nachwuchs musst du dich viel mehr mit Detailarbeit beschäftigen. Du lernst, Spieler auszubilden anstatt sie einfach auszutauschen.“ Eine Eigenschaft, von der er heute profitiere: „Ich bin überzeugt davon, dass ich dadurch heute mehr sehe.“
Eine Rückkehr ins Profigeschäft sei trotz allem nicht auszuschließen. „Natürlich will ich nach wie vor einmal Cheftrainer werden. Ich bin sicher, dass ich mit meiner Erfahrung ideal darauf vorbereitet wäre.“

Quelle: www.kurier.at

Also ich würde Manfred Schmid einmal als potentiellen Trainer für eine Austria sehen.
Die richtigen Ansichten hat er einmal, und das ist ja leider nicht immer gegeben, da ja noch immer gerne mehr der Schmäh und der Name zählt.
Man müsste ihn nur mal (Amas?) aufbauen.
Bin ja schon länger der Meinung, die Austria sollte nicht nur Spieler gezielt aufbauen, sondern auch Trainer.

daemeth
15.12.11, 20:43
die besten trainer für die akademien ;)

kann die trainerischen fähigkeiten des herrn schmids leider nicht einordnen, wenn er aber gut ist, sollte er bei den amateuren bleiben.

in österreich ist es leider noch usus, das die akademien oder nachwuchsmannschaften nicht die besten trainer haben obwohl es im erfolgreichen internationalen feld anders gehandhabt wird.

tifoso vero
16.12.11, 16:45
die besten trainer für die akademien ;)

kann die trainerischen fähigkeiten des herrn schmids leider nicht einordnen, wenn er aber gut ist, sollte er bei den amateuren bleiben.

in österreich ist es leider noch usus, das die akademien oder nachwuchsmannschaften nicht die besten trainer haben obwohl es im erfolgreichen internationalen feld anders gehandhabt wird.

Ich kann dir versichern, dass der 'Schmidl ein ganz hervorragender Trainer ist. Speziell für die Jugend. Und wir haben bei uns sehr gute Trainer im Nachwuchs. Cem Sekerglioglu, Gager, Schmid - ein Traumtrio!
Ich hoffe, sie bleiben noch lange dort beim Nachwuchs, denn auch ich bin - wie du - der Meinung: die besten Trainer zum Nachwuchs.

Nobrules
17.12.11, 07:49
die besten trainer für die akademien ;)

kann die trainerischen fähigkeiten des herrn schmids leider nicht einordnen, wenn er aber gut ist, sollte er bei den amateuren bleiben.

in österreich ist es leider noch usus, das die akademien oder nachwuchsmannschaften nicht die besten trainer haben obwohl es im erfolgreichen internationalen feld anders gehandhabt wird.

Wer sind die besten? Ich kenne die NW Trainer der erfolgreichen internationalen Mannschaften auch nicht. Ist aber auch schwer möglich nachdem es eher selten ist, dass ein "guter" Trainer die CL oder WM gewinnt und dann als NW-Trainer arbeitet...
Würde es eher so betrachten: Ein guter Trainer ist der, der richtig eingesetzt ist. Einer ist optimal für die U12, der andere für die U16 etc.